Tierwissen für Kids: Clownfische

THP 1 21 Page62 Image3Autorin: Sophie Ferstl

Hallo! Wir sind die Anemonenfische Celli und Perci. Perci ist ein Echter Clownfisch (Amphiprion percula), ich (Celli) bin ein Falscher Clownfisch (Amphiprion ocellaris). Wir sind Salzwasserfische und kommen ursprünglich aus dem westlichen Pazifik oder dem Indischen Ozean.
Wir zwei sind sehr gute Freunde und schwimmen gemeinsam durch unser Aquarium.

THP 1 21 Page62 Image1Leonie und Florian, bei denen wir wohnen, haben uns alles so eingerichtet, dass wir uns wirklich wohlfühlen. Wir haben Anemonen um uns herum, ohne die wir nicht leben könnten, weil sie uns mit ihren giftigen Nesseln vor Fressfeinden schützen. Deswegen bleiben wir auch immer in der Nähe „unserer“ Seeanemone. Wir helfen andererseits der Seeanemone, indem wir das Wasser aufwirbeln, wenn wir in ihrer Nähe schwimmen, und in freier Natur Raubfische anlocken, die dann die Anemone fressen kann. Diese Symbiose zwischen uns hält normalerweise mehrere Jahre.

Der Boden unseres Aquariums ist mit feinem rötlichem Korallensand bedeckt, es ist mit Salzwasser gefüllt und bietet reichlich Platz für unsere Anemonen. Viel Platz ist sinnvoll, weil bei unterschiedlichen Arten von Anemonenfischen genug Raum für jeden bleiben muss. Da Leonies und Florians Mama viel Ahnung von artgerechter Haltung von Clownfischen hat, hat sie auf alles geachtet. Im Aquarium von Leonie und Florian wohnen nur wir zwei und jeweils ein weiterer Fischkamerad. In der Natur wäre das anders. Dort leben mehrere Männchen mit einem Weibchen zusammen. Aber im Ozean wären wir uns auch nie begegnet, denn der Echte und der Falsche Clownfisch wohnen in verschiedenen Ecken des Meeres.

THP 1 21 Page62 Image2Da wir Allesfresser sind, freuen wir uns natürlich, dass wir regelmäßig leckeres Futter bekommen. Das besteht im Meer aus kleinen Garnelen, Plankton und Algen, also einer Mischung aus pflanzlicher und tierischer Kost. Im Aquarium werden wir mit passender Nahrung versorgt. Manchmal wäre es wirklich schön, wenn nicht so sparsam damit umgegangen würde, denn weil wir uns ja nie weit von unserer Anemone wegbewegen, horten wir gerne Futter, um im Notfall genug zu fressen zu haben. Leider wissen unsere Menschen das und achten darauf, dass nichts im Aquarium gesammelt werden kann. Das würde nämlich der Wasserqualität schaden. Auch wenn hier in unserem Aquarium mit Hilfe einer Pumpe so getan wird, als würde das Wasser wie im Ozean strömen, ist es aber doch nicht das weite Meer. Deswegen unterscheidet sich unsere Lebenszeit auch gewaltig. In freier Wildbahn können wir bis zu 10 Jahre alt werden, als Haustiere werden wir höchstens 5.

Ich glaube, unseren Namen haben wir bekommen, weil wir mit unseren orange-weiß-schwarzen Ringeln so lustig aussehen.

© C. Buchanan – Adobe, A. Stemmer – Adobe, G. Wolf – Adobe

< zurück

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

Telefon Service-Team

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!