News + Wissenswertes

zusammengestellt von THP Monika Heike Schmalstieg

VORSICHT: ZECKENVORMARSCH
Ganzjähriger Schutz ist gefragt

THP 1 21 Page34 Image2Neben der in Deutschland üblichen Zeckenart, dem Gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus), ist auch die Auwaldzecke (Dermacentor reticulatus) auf dem Vormarsch. Sie verbreitet sich seit einigen Jahren in Teilen Deutschlands und weist nun einen neuerlichen Schub auf. Sie beißt überwiegend Hunde und Pferde, macht aber auch vor Menschen nicht Halt. Im Vergleich zum Gemeinen Holzbock, der ab 7 ⁰C aktiv wird, ist die Auwaldzecke bereits ab 4 ⁰C auf der Suche nach geeigneten Wirten. Selbst Bodenfrost kann sie nicht von ihrer Wanderschaft abhalten. Bedauerlicherweise ist sie nicht nur Überträ- gerin von FSME und Borreliose, sondern auch von Babesiose, einer Erkrankung, die zu hohem Fieber, zur Zerstörung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und damit rasch zum Tod führt. Daher ist es wichtig, Tierbesitzer darüber aufzuklären, dass insbesondere Hunde und Pferde ganzjährig gegen Zeckenbefall behandelt werden sollten. Zu beachten ist, dass die meisten Antizeckenmittel (Spot-on-Präparate) nur einen Schutz von vier Wochen bieten und immer wieder neu aufgetragen werden müssen.


BITTE NICHT ANFASSEN!
Finger weg von jungen Feldhasen

THP 1 21 Page34 Image3Im Gegensatz zum Hauskaninchen sind Junghasen Nestflüchter, das hat oft fatale Folgen. Im Januar/Februar ist für Feldhasen die Zeit, ihren Nachwuchs zu bekommen. Dieser ist schon bei der Geburt mit Fell ausgestattet und hat die Augen offen. Die Mutter entfernt sich schnell von den jungen Hasen, um ihnen Nahrung zu besorgen. Sie ist nicht weit entfernt und kommt alle paar Stunden vorbei, um ihre Jungen zu säugen. Das Hasenbaby macht zwar einen verwaisten Eindruck, kommt aber sehr gut alleine zurecht und braucht keine Hilfe. Da es so mitleiderregend wirkt, neigen wir dazu, das Häschen hochzuheben und mit nach Hause zu nehmen. Dort hat es allerdings kaum Überlebenschancen. Daher bitte keinesfalls kleine Feldhasen einsammeln, wenn sie nicht verletzt sind oder keinen kranken Eindruck machen. Sollte man ein Häschen hochgehoben haben, ist das nicht schlimm, wenn man es einfach wieder absetzt. Die Häsin versorgt es weiter, auch wenn es angefasst wurde. Bitte bedenken Sie außerdem, dass das Halten von Wildtieren ohne Genehmigung verboten ist. Weitere Informationen auf: www.laves.niedersachsen.de


ATEMSCHUTZMASKEN FÜR HUNDE
Nur dann, wenn es absolut notwendig ist

THP 1 21 Page34 Image1Luftverschmutzungen und Abgase können für Hunde in der Stadt sehr schädlich sein, da sich Hundenasen auf Höhe des Autoauspuffs befinden. Wenn man auf dem Feld unterwegs ist und gerade Herbizide auf dem Acker gerade vernebelt werden, kann man sich durch Aufziehen einer Maske vor dem Einatmen der Aerosole schützen.
Auch unseren geruchsempfindlichen Hunden kann man das Leben dadurch erleichtern. Aber Vorsicht: Das Überziehen einer Atemschutzmaske beim Hund sollte nur bei absoluter Notwendigkeit erfolgen, und nur für einen kurzen Zeitraum. Bitte niemals unbeaufsichtigt und nur mit vorherigem Gesundheitscheck! Weitere Informationen auf: www.info-hund.de/atemschutzmaske-hund


DUFTE SACHEN?
Zurückhaltung bei Raumdüften

THP 1 21 Page35 Image3Ein Duft kann glücklich oder traurig machen. Glücklich stimmen uns z.B. Zimt und Bergamotte. Wollten wir Rosenöl kaufen, müssten wir für einen Liter 10.000 Euro hinblättern, denn zur Herstellung werden ca. vier Tonnen Blüten benötigt und die Blütenblätter der wohlriechenden Damaszener Rose werden handgezupft. Doch sind diese wohlriechenden Düfte auch gesund für den Hund? Und welcher Duft erfreut die Katze? Wie sieht es aus mit Räucherstäbchen oder künstlichen Düften aus dem Lufterfrischer? Bei Tieren können die schwebenden Düfte Atemwegsirritationen auslösen. Daran sollte man denken, wenn bei Tieren derartige Symptome auftreten, und möglichst alles, was duftet, aus dem Haus entfernen.


TIERSCHUTZERFOLG IN DER MODEBRANCHE
Angorawolle aus Sortiment genommen

THP 1 21 Page35 Image2Die engagierte Tierschützerin Lilli Lele veröffentlichte die Nachricht, dass die Modemarke „American Vintage“ Angorawolle endlich aus dem Sortiment nimmt. Eine erfreuliche Botschaft, da Angorawolla aus einer Qual an Kaninchen entsteht. 95 Prozent der Angorawolle stammt aus China, und Tierschutz ist in China leider kein Thema. Um die Wolle zu gewinnen, wird den Kaninchen ihr langes Fell gerupft oder geschoren, wobei Verletzungen entstehen und die Tiere extrem unter Stress leiden. Sie verlieren ihren natürlichen Schutz und können die Wärme nicht mehr optimal regulieren. Das Label „American Vintage“ hat damit ein Zeichen gesetzt, und wir hoffen sehr, dass andere Labels sich anschließen.


NÜSSESAMMLER IM FROST
Helft dem Eichhörnchen!

THP 1 21 Page35 Image4Eichhörnchen sind auch bei tiefsten Temperaturen aktiv. Sie suchen unter der Schneedecke ihre einst vergrabenen Nüsse und finden diese Dank ihres Geruchssinnes meist auch wieder. An die Verstecke erinnern können sie sich nicht. Werfen Sie daher gerne ihre alten Weihnachtsnüsse raus, die possierlichen Tierchen finden sie und können so ihren Hunger stillen.


TIERSEUCHENRECHT AUF DEN NEUESTEN STAND GEBRACHT
Tierseuchen-Qualifikation auf Gut Rosenbraken

THP 1 21 Page35 Image1Angehörige der mit Tieren befassten Berufe sollen ab Inkrafttreten der Neuregelung des Tiergesundheitsrechts der EU im April 2021 ihre Kenntnisse und Fähigkeiten nachweisen. Gemeint sind hier Tierheilpraktiker, Tiertherapeuten, Tierphysiotherapeuten, Tierosteopathen, Landwirte, Tierhalter etc.
Am 16.04.2021 bietet die VDT-Akademie Gut Rosenbraken eine Tierseuchen-Qualifikation an. In dieser Schulung können Sie Ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen. Sie erhalten Grundkenntnisse zu Tierseuchen, Zoonosen und dem Tiergesundheitsrecht. Ihre Teilnahme wird vom VDT zertifiziert. Das Dozententeam besteht – je nach Verfügbarkeit – aus Tierärzten, Tierheilpraktikern und Heilpraktikern. Mitglieder des VDT sowie Teilnehmer, die bei der Buchung dem VDT beitreten, zahlen nur 40 Euro. Eine Teilnahme ist aber auch ohne Mitgliedschaft zum normalen Seminarpreis von 210 Euro möglich. Das Seminar findet an der VDT-Akademie Gut Rosenbraken, Am Rosenbraken 12 in 31547 Loccum statt.
Unterbringung ist ab 32 Euro in einem unserer Apartments direkt auf dem Gut oder im Beherbergungsbetrieb des nachbarlichen Kloster Loccum möglich. Bei Interesse bitte frühzeitig anmelden und Platz reservieren.
Aufgrund der aktuellen Lage ist der Lehrgang als Präsenz und Online-Seminar angelegt. Eine Teilnahme ist also auch online von Zuhause aus im Dialog mit den Dozenten und Teilnehmern möglich. Bitte bei der Anmeldung unter „Bemerkungen“ angeben, ob Sie vor Ort oder online dabei sein möchten. Geben Sie außerdem Ihre VDT-Mitgliedsnummer oder die Beantragung der Mitgliedschaft an, ansonsten wird der Normalpreis berechnet.

Fotos: © diy13 – Adobe, Vita-Moments – Adobe, Nina – Adobe, 324434685 – Adobe, Cynoclub – Adobe, Tatiana – Adobe, Anja – Adobe

< zurück

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

Telefon Service-Team

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!