Skip to main content

Shiatsu für Pferde

Doina Husiatynski bei einer Shiatsu-Behandlung am Pferd

„Ich weiß nicht, wem es mehr geholfen hat“, sagen Pferdebesitzer. Denn Shiatsu für Pferde ist mehr als nur eine Massage. Die Mischung aus klassisch chinesischer Heilkunde und Massagetechnik zur Harmonisierung entspannt auf psychischer und physischer Ebene – Pferd und Mensch.

Humanshiatsu (Shiatsu für Menschen) fällt in die Rubrik Massage und wird z.B. in Österreich vielfach von den Krankenkassen als gesundheitsfördernde Maßnahme refundiert. Es ist eine anerkannte Methode zur langfristigen Vitalisierung und Kräftigung. Shiatsu für Pferde hingegen ist in Austria noch weitgehend unbekannt. Schade, denn es hat auf Pferde eine genauso stark gesundheitsfördernde Wirkung wie auf uns Menschen. Nicht nur das: Die ganzheitliche und sanfte Körperarbeit wirkt auf mehreren Ebenen zwischen Masseur, Besitzer und Pferd.

AUSGLEICHEND UND HARMONISIEREND

Shiatsu wirkt auf Körper, Geist und Seele durch Energiearbeit ausgleichend und harmonisierend. Es ist eine Massage mit den Händen, die mit den Energieflüssen des Lebewesens arbeitet. Die fernöstliche Massagetechnik wird gerne gesundheitserhaltend (präventiv) eingesetzt. Aber natürlich kann Shiatsu für Pferde (in Absprache mit dem Tierarzt) auch rehabilitierend zum Lösen von Blockaden oder bei akuten Themen genutzt werden. Es ist eine ergänzende Methode, um auf Ebenen zu wirken, die rein medikamentös oder manuell nicht gelöst werden können.

Jasmin Scharf arbeitet faszial am Mähnenkamm

UNTERSCHIED ZWISCHEN PFERD UND MENSCH

Abgesehen von den körperlichen (Fell, Hufe, Verdauungsapparat etc.) und den seelischen Differenzierungen (Stall- und Besitzerwechsel, Turniere, Auftritte oder Herdenthemen) findet die Massage im Stehen statt und das Pferd kann sich während der Körperarbeit bewegen. Der größte Unterschied ist, dass bei der Energiearbeit mit dem Pferd immer wieder ein Übertragungseffekt zu beobachten ist. So kann z. B. mit einem Haflinger wegen einer Augenentzündung gearbeitet werden, und beim Besitzer löst sich etwas, was er nicht sehen kann oder will. Ein anderes Mal massiert man einen Hannoveraner mit Verdauungsproblemen, und der Reiter hat die Trennung von der Lebensgefährtin nicht verdaut. Natürlich sind die Themen vielfach auch pferdeeigene, z. B. dem Tier passt einfach der neue Stallnachbar nicht.

WIRKUNG AUF ZWEI EBENEN: PFERD UND PFERD/BESITZER

Meistens haben wir einen ganz besonderen Bezug zu unseren Vierbeinern. Es gibt viele Studien dazu, dass sie uns zum Teil spiegeln, Krankheiten übernehmen oder ähnliche Lebensthemen entwickeln. Wenn wir nun beim Pferd ausgleichend arbeiten, hat es einerseits den Effekt, dass der Besitzer weiß, dass er hiermit seinem Pferd Gutes tut, andererseits kann die Arbeit mit dem Tier beim Besitzer einen energetischen Übertragungseffekt zeigen. So hören wir z.B. immer wieder von Besitzern: „Ich weiß gar nicht, wem es besser getan hat, mir oder meinem Pferd.”

IN FLUSS BRINGEN

Shiatsu beim Pferd bietet die Möglichkeit, über verschiedene Techniken wie Meridian- oder Faszienarbeit Disbalancen und Blockaden über das „In-Fluss-bringen” der Energiebahnen auszugleichen. Die Kommunikation findet ausschließlich über das Fühlen und körperliches Feedback statt. So werden in der Arbeit mit dem Pferd Energieblockaden gelöst, die Lebensenergie Qi und die Blutzirkulation angeregt und das Ungleichgewicht harmonisiert. Man sagt dazu: Körper, Geist und Seele werden ausgeglichen und in ihre gesunde Ursprungsenergie gebracht.

„Orandum est, ut sit mens sana in corpore sano.“
(Decimus Iunius Iuvenalis, ca. 60 – 127 n. Chr., übersetzt: Man sollte darum beten, dass sich ein gesunder Geist mit einem gesunden Körper verbinden möge.)

Oder auf Shiatsu beim Pferd bezogen:
„Wir sollten darum beten, dass alles in unserem Pferd im Fluss ist.”

Es ist so, dass Pferde, die regelmäßig Shiatsu bekommen, ausgeglichener sind und sich schneller von Verletzungen erholen. Shiatsu wird daher vorwiegend zur Gesundheitserhaltung genutzt.

Pferd vor der Shiatsu-Anwendung
Pferd entspannt nach der Shiatsu-Anwendung

ANWENDUNGSGEBIETE

PRÄVENTIV
Aktivierung der Selbstheilungskräfte, damit Steigerung der Vitalkräfte und des Immunsystems, Ausgleichung des Parasympathikus, was zu Stressreduktion und Entspannung führt.

KÖRPERLICHE EBENE
Shiatsu kann den Blut- und Lymphfluss anregen, die Sauerstoffversorgung verbessern, den Stoffwechsel aktivieren, die Gewebedurchblutung erhöhen, Verdauungsbeschwerden mindern, Verspannungen lösen, Muskeln, Sehnen und Bänder unterstützen, hormonelle Ungleichgewichte ausgleichen und die gesamte Mobilisierung des Bewegungsapparates steigern.

SEELISCHE/EMOTIONALE EBENE
Shiatsu kann bei Nervosität, Ängstlichkeit, Stress und Traumata zum Loslassen unterdrückter oder negativer Gefühle beitragen.

GEISTIGE/MENTALE EBENE
Hier sehen wir eine Förderung der Konzentration, das Pferd kommt in die eigene Balance und kann aus einer ausgeglichenen Haltung heraus negative Gewohnheiten ändern, gelassener im Alltag agieren und resilienter werden.

REGENERATION
Shiatsu kann durch das Wieder-in-Flussbringen der Meridianbahnen nach Krankheit, Unfall oder Operation regenerierend wirken.

MAG. DOINA HUSIATYNSKI
TIERSHIATSU-PRAKTIKERIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE
Shiatsu in Salzburg, Tirol und Umgebung

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JASMIN SCHARF
TIER- UND HUMANSHIATSU-PRAKTIKERIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE
Shiatsu in Linz und Umgebung, Ehrenamt im Verein Humanitas cum cultura

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Foto © J. Scharf, D. Husiatynski, © J. Scharf, D. Husiatynski