Energietransport: Den Körper mit Laserakupunktur unterstützen

Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist Gesundheit ein Zustand frei von körperlichem, seelischem und sozialem Leid. Nach dieser Definition wird es wohl nicht so einfach sein, ein gesundes Tier bzw. einen gesunden Menschen auf diesem Planeten zu finden.

Das Gesetz der Erhaltung von Energie

THP 5 20 Page26 Image1Die Medizin arbeitet daran, Symptome aus der Welt bzw. aus dem Körper zu schaffen. Ist das im Rahmen unserer physikalischen und chemischen Gegebenheiten überhaupt möglich? In Physik und Chemie kann Energie bzw. das Erscheinungsbild einer Form nur in eine andere umgewandelt werden, denn ein ersatzloses Verschwinden von Energie ist nicht möglich.
Nehmen wir als Beispiel einen Eisblock. Fügen wir diesem durch Hitze Energie zu, so wandelt sich sein festes Erscheinungsbild in THP 5 20 Page26 Image2Wasser, also in einen flüssigen Zustand, um. Wenn wir jetzt nochmal Energie hineingeben, wird das Wasser gasförmig, also Dampf. Kühlt der Dampf ab, wird er wieder zu Wasser. Kühlen wir das Wasser wieder ab, kehren wir zur Urform, dem Eisblock, zurück. Die Physik spricht vom „Gesetz der Erhaltung von Energie“. Energie lässt sich also nicht entfernen, sondern nur umwandeln.

THP 5 20 Page26 Image3 THP 5 20 Page26 Image4 THP 5 20 Page26 Image5

Übertragung der Schwingungsebenen

Aber wodurch entstehen nun die unterschiedlichen Aggregatzustände des Wassers? Die Antwort liegt in unterschiedlichen Schwingungszuständen. Im festen Eisblock schwingen die Moleküle in einer niedrigeren Frequenz als im flüssigen und im gasförmigen Zustand.
Setzt man nun das menschliche sowie das tierische Wesen mit diesem physikalischen Gesetz in Relation, und geht davon aus, dass wir Körper-Seele-Geist-Wesen sind, dann kann man die Schwingungsebenen folgendermaßen übertragen: Der Körper ist das Feste, das Materielle, der Eisblock, also das Erdelement. Die Seele hat bereits eine hö- here Schwingungsfrequenz und ist mit dem Flüssigen, dem Wasserelement, zu vergleichen. Der Geist weist die höchste Schwingungsebene auf, vergleichbar mit dem gasförmigen Zustand und somit dem Luftelement.
Wenn der Körper demnach Ausdruck der materiellen Welt ist und sich auf dieser untersten Schwingungsebene ein Symptom manifestiert, muss man entsprechend Energie zuführen, um es in die höhere Schwingungsfrequenz auf die Seelenebene zu befördern. Noch mehr Energie ist notwendig, um es in die geistige Ebene anzuheben.

THP 5 20 Page27 Image1Energietransport

Energie kann man auf unterschiedlichen Wegen in den Körper bringen. Der einfachste Weg ist es, die Bedeutung eines Krankheitsbildes zu verstehen, anzunehmen und die Energie in Form von Bewusstheit und Zuwendung über Gedanken und Gefühle in den Körper zu führen. Es ist als wahrscheinlich anzusehen, dass diese Energie, diese „Wertschätzung“ bzw. dieses Bewusstsein vor der Krankheitsentstehung, eingespart wurde. Beim Tier ist das eine Herausforderung, denn dafür muss der Besitzer bereit sein, die Symptome bei sich selbst zu suchen, da er gemeinsam mit seinem Tier im morphogenetischen Feld lebt. Man spricht hier von „Spiegelung“, denn die Symptome des Menschen spiegeln sich häufig im Tier wider. Deshalb versucht man, mit unterschiedlichen Methoden direkt am Tier zu arbeiten. Durch seine niedrige Schwingungsfrequenz erhält der Körper eine Form. Diese ist jedoch nicht statisch. Auch wenn es kaum vorstellbar ist, so schwingt jede einzelne Zelle zusammen mit den anderen Billionen Zellen unseres Körpers mit. Hier setzen viele Methoden an, die diese Schwingungen positiv beeinflussen können – sowohl auf niedrig schwingender wie auch auf höher schwingender, also seelischer Ebene. Bach-Blüten, Homöopathie, Farbtherapie, Reiki, auch Phytotherapie und energetische Behandlungen zielen auf diese höheren Schwingungen ab.

Den Körper mit Laserakupunktur unterstützen

Die Technik der Akupunktur in Verbindung mit dem Laser ist die Kombination aus einer der ältesten Heilverfahren mit neuester Technologie. Die traditionelle Akupunktur findet seit Jahrtausenden große Anerkennung, indem sie nicht nur die Symptome behandelt, sondern auch nach der Wurzel der Erkrankung sucht. Hierzu hat der französische Arzt Paul Nogier eine geniale Zufallsentdeckung gemacht: die RACPulskontrolle. RAC bedeutet Reflex Auriculo Cardiac, d.h.: Die Reizung eines bestimmten Punktes führt zu einer vegetativen Stressaktion des Körpers. Diese ist als Pulsreaktion fühlbar, am stärksten, wenn ein besonders aktiver Akupunkturpunkt, also ein Punkt, der eine sehr große Imbalance hat, gereizt wird. Die so gefundenen Punkte sind die therapeutisch wichtigsten Akupunkturpunkte. Eine klare Reaktion kann mit Hilfe des Laserlichts hervorgerufen werden. Die Punkte können auch während der Diagnostik therapiert werden, denn durch das Zuführen von Energie über den Laser erhöht sich die Schwingung in der Materie Körper.

THP 5 20 Page27 Image3 THP 5 20 Page27 Image4 THP 5 20 Page27 Image5

Die einfachste Methode der Lasertherapie

Die auf dem Markt erhältlichen Laser, die mit verschiedenen Frequenzen arbeiten, sind wunderbare Therapiegeräte. Man benötigt allerdings viel Zeit und Erfahrung, bis man alle Facetten der Lasertherapie erlernt hat. Lange Zeit habe ich aufwendig gearbeitet, und das ist bei manchen Tieren sehr anspruchsvoll.
Es geht auch einfacher: Manche Therapielaser bieten eine sehr handliche Form und ein einfaches, gezieltes Behandeln. Sie arbeiten mit einer Wellenlänge von 655 oder 660nm und mit einer Leistung von 30 bis 100mW. In den meisten Fällen ist es ausreichend, den Akupunkturpunkt für 30 Sekunden zu bestrahlen. Oder so lange, bis man keinen RAC mehr spürt. Denn auch hier funktioniert der Reiz über dem Akupunkturpunkt, und man kann mit ein bisschen Übung einen RAC spüren. Wenn man geübter ist, spürt man den RAC auch, wenn man nur mit dem Finger über einen aktiven Akupunkturpunkt fährt.
Die Freisetzung von Biomediatoren, die Schmerzen auslösen bzw. vermitteln, wird gehemmt, während die Freisetzung von Biomediatoren bzw. Neurotransmittern, die Schmerzen hemmen, gefördert wird. Diese Kaskade ist in vielen Studien belegt und bewirkt den analgetischen Effekt.
Die beschriebenen Biomediatoren haben zusätzlich eine antiphlogistische und eine antiödematöse Wirkung. Die Mikrozirkulation verbessert sich, da die Energie wieder zum Fließen angeregt wird. Die lokale Abwehrlage wird durch die Steigerung der Makrophagenaktivität optimiert. Das Laserlicht, das vom Gewebe absorbiert wird, bewirkt eine bessere Verfügbarkeit von ATP (Adenosintriphosphat, die Energie der Zelle). Durch die Aktivierung des Zellstoffwechsels werden die Teilungsrate von Fibroblasten und Epithelzellen beschleunigt, die Aktivität der Makrophagen gefördert und eine gesteigerte Phagozytose erreicht. Diese Effekte ermöglichen eine schnellere Wundheilung.
Licht ist Leben. Und wir implementieren dem Körper gebündeltes Licht, sprich Energie, genau an den Stellen, wo er es gut aufnehmen und verwandeln kann. Man kann diesen Laser hervorragend dem Patientenbesitzer ausleihen, damit er sein Tier nach Anleitung zuhause selbst behandeln kann. Denn Zeit ist begrenzt, und bei Wunden kann der Tierbesitzer die Therapie oftmals selbst gut durchführen, denn der Laser ist extrem einfach zu bedienen und handlich. Man kann mit einem kleinen Scherenschlag einige Punkte markieren, die der Patientenbesitzer dann in einer bestimmten Zeit behandeln soll. Manche Therapien müssen täglich oder alle zwei Tage durchgeführt werden, und das ist für Tierbesitzer in einer Tierheilpraxis zeitlich häufig nicht möglich.

THP 5 20 Page28 Image1Einfacher Behandlungsgang

1. Man behandelt mit dem Therapielaser den Yintang, um eine mögliche Oszillation auszuschalten. Oszillation ist eine Störung im longitudinalen Verlauf der elektromagnetischen Schwingungsrichtung, die Diagnostik und Therapie verhindert. Eine Oszillation kann endogener oder exogener Natur sein. Eine endogene Oszillation entsteht z.B. durch Tumore, Narben, chronische Sinusitis, Analdrüsenprobleme, Schwermetalle, Zähne, eine exogene Oszillation z.B. durch Elektrosmog, Teletakt, Flohhalsband, Lärm, geopathogene Zonen.

2. Bei Pferden kann man danach prophylaktisch den KS 6 behandeln, um eine Inversion auszuschalten, die beim Pferd meiner Erfahrung nach häufiger vorkommt als beim Hund. Eine Inversion ist eine Irritation des Ganglion Stellatum. Sie entwickelt sich durch eine Blockade im Bereich HWK7/ BWK1. Dadurch entsteht eine einseitige Oszillation auf der Seite der Blockade. Diese kann auch manuell durch chirotherapeutische Maßnahmen gelöst werden. Häufig kommt eine Inversion bei Pferd und Hund durch einen Störherd im Zahnbereich zustande. Solche Zahnstörherde lassen sich mit diesem Laser auffinden und therapieren. Nach der Behandlung des gestörten Zahns sollte eine erneute Kontrolle der Inversion stattfinden.

3. Im Anschluss fährt man mit einem Akupunkturgriffel über den Blasenmeridian und die bekannten diagnostischen Punkte, um druckdolente Punkte zu finden. Diese markiert man und fährt sie nochmal in zickzackförmigen Bewegungen mit dem Laser ab. Dabei ertastet man den Puls, um einen RAC festzustellen. Die Punkte werden direkt während der Diagnostik mit dem Laserlicht bestrahlt. Häufig sind es zu Beginn Punkte auf dem Blasenmeridian, die Shu-Punkte. Dazu sollten die zugehörigen Alarmpunkte getestet werden, ob auch hier ein RAC spürbar ist. Diese behandelt man so lange, bis man keinen RAC mehr wahrnimmt.

4. Nun fährt man mit dem Laser über die Zahnreihen au- ßerhalb des Mauls, und testet, ob es einen RAC anzeigt. Wenn ja, behandelt man hier direkt. Zähne sind häufig ein großer Störfaktor im Körper. Früher sind viele Menschen an Zahnschmerzen oder entzündeten Zähnen gestorben. Der Körper benötigt sehr viel Energie, um die Zähne in Schach zu halten. Diese fehlt dann an anderer Stelle, sodass es zu Arthrosen oder anderen chronischen Krankheiten kommen kann. Wenn man Pferde behandelt, die ständig mit Koliken zu tun haben, sollte man immer den Di1 überprüfen. Dieser liegt im Bereich der Zähne und ist der Anfangspunkt des Dickdarmmeridians. Gibt es hier eine Störung im Bereich der Zähne, kann diese zu Koliken führen, da der Dickdarmmeridian nicht mit genug Energie versorgt wird. Schaltet man den Zahnstörherd mit der Lasertherapie aus, wird auch die Kolikneigung verschwinden. Ebenfalls gilt der maxillare P4 beim Pferd häufig als Störherd bei chronischen oder periodischen Augenentzündungen.

5. Final fährt man alle Ting-Punkte entlang und testet diese auf RAC. Auch das geht mit dem LABpen Med sehr gut. Ist ein RAC aktiv, behandelt man ihn unmittelbar.

Therapiemöglichkeiten

Es gibt eine Reihe von Behandlungsansätzen für unterschiedliche Erkrankungen. Man sollte sich immer auch das Gürtelgefäß ansehen; manchmal wirkt es Wunder, wenn man dieses öffnet. Hat ein Pferdepatient ein Problem mit Tendinitis, behandelt man nicht nur lokal, sondern muss zusätzlich die Wirbelsäule betrachten, ebenso alle Narben sowie den Nabel, denn auch dieser ist eine Narbe, die ein Störherd sein kann. Kastrationsnarben beim Wallach oder Rüden sind mit dem Laser ebenfalls sehr gut behandelbar. Hat ein Pferd ein Problem im ISG (Darm-Kreuzbein-Gelenk), kann es sein, dass an der kontralateralen Seite des Atlas (1. Halswirbelkörper) eine Blockade zu finden ist. Auch bei Spat und bei Mauke sollte man die gesamte Wirbelsäule und die Zähne untersuchen, hier können Zusammenhänge bestehen.

NICOLE WEGHAKE

NICOLE WEGHAKE TIERHEILPRAKTIKERIN
PHARMAREFERENTIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE
Akupunktur, Lasertherapie, Resonanztherapie, Aloe-Vera-Anwendungen, Buchautorin

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© N. Weghake, V. Volkov – Adobe, M. Wisniewska – Adobe, © N. Weghake, © M. Schlechto – Adobe

< zurück

So erreichen Sie uns

Anschrift

Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V.
Verbandsverwaltung
Kottgeiseringer Straße 5
82299 Türkenfeld

E-Mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon Service-Team