Kongresse

08. Tierheilpraktiker-Kongress

Termin: 08. und 09. März 2008
Ort: Münster, Paracelsus Schule

8. Tierheilpraktiker-Kongress 8. Tierheilpraktiker-Kongress
8. Tierheilpraktiker-Kongress 8. Tierheilpraktiker-Kongress
8. Tierheilpraktiker-Kongress 8. Tierheilpraktiker-Kongress
8. Tierheilpraktiker-Kongress 8. Tierheilpraktiker-Kongress
8. Tierheilpraktiker-Kongress IMG_0419
8. Tierheilpraktiker-Kongress 8. Tierheilpraktiker-Kongress
8. Tierheilpraktiker-Kongress 8. Tierheilpraktiker-Kongress
8. Tierheilpraktiker-Kongress

Der 8. Kongress vom 08. bis 09. März 2008 musste kurzfristig von Hannover nach Münster verlegt werden - ein aufmerksames Mitglied hatte uns gerade noch rechtzeitig auf die in Hannover stattfindende CEDIP mit ihren hohen Hoteltarifen aufmerksam gemacht. Es erwies sich als goldrichtiger Tipp: Die Münsterer Paracelsus Schule verfügt über eine riesige Aula und genügend weitere Hörsäle, so dass das große Programm mit vielen parallel angebotenen Vorträgen hier schließlich noch reibungsloser ablaufen konnte als in Hannover.

Es hat sich einmal mehr gelohnt, diese wichtige Veranstaltung des VDT zu besuchen, auch für Mitglieder mit weiterem Anfahrtsweg. Erfreulich das Interesse der Aussteller, der Firmen Orthovet, Vetscreen, Gladiator plus, Mentop, Biokanol, Continentale, cdVet, MKW Laser, SL Medizintechnik, Dr. Schaette, Biologic, Bogar, Physiomed und Aries an der VDT Veranstaltung. Sie schätzen den intensiven Kontakt mit aktiven und künftigen Anwendern aus der Praxis, mit denen sie hier intensiv Informationen austauschen können.

Der inhaltlich sehr umfangreiche fachliche Teil des Kongresses begann direkt nach der so kurzen wie herzlichen Begrüßungsansprache durch Frau Schmalstiegl. Samstag: Sattlermeisterin Manuela Mohme informierte zur korrekten und gesundheitsrelevanten Wahl des richtigen Sattels beim Pferd. Karl Köberle besprach Äthiologie, Symptomatik und phytotherapeutische Therapie von Husten und Sommerekzem beim Pferd, während Eva Callesen Laborparameter bei Leber und Nierenerkrankungen vorstellte, die dann auch im Workshop noch intensiver behandelt wurden.
Wie man die Selbstheilungskräfte mit den richtigen Wirkstoffen aktivieren kann, stand im Mittelpunkt des Vortrages von Bernd Kirsch und nach der Mittagspause bot der Vortrag von Nikolaus Ludwig viel Gelegenheit zur Diskussion zum Thema "Tiergesundheit beginnt mit der Ernährung". Er erhielt viel Zustimmung dafür, dass er artgerechte und gesundheitsbewusste Fütterung für den wichtigsten Grundstein der Tiergesundheit hält. Sein anschließender Workshop hatte die spezielle Problematik von Allergien bei Hunden zum Thema. An einem eindrucksvollen lebensgroßen Pferde-Modell demonstrierte Günter Grodde die Wirkung der Mounty Cool+Press Gamaschen und dieses Modell leistete auch bei den Ausführungen zur Osteopathie und zur Feldenkrais Methode sehr anschauliche Dienste.
Großen Anklang fanden Tierarzt Jörg Sossenheimers Abhandlungen über die energetische Interaktion in der Psychosomatik und als Therapieform. Als Zugabe führte er eine Systemaufstellung für Tiere vor.
HP Heidemarie Hansen gab wichtige Therapieempfehlungen aus der klassischen und aus der Komplexhomöopathie zu häufig auftretenden chronische Hautproblemen mit zahlreichen Fallbeispielen bei Pferd, Hund und Katze.
Michael Renner erklärte verständlich, warum Tierheilpraktiker auf eine Haftpflichtversicherung nicht verzichten dürfen. Sonntag: Nach THP Sylvia Eschs Ansichten zu Dysbiosen und ihren Folgen ging es im anschließenden Workshop um Nosoden in der Allgergiebehandlung.
Nikolaus Ludwigs Workshop behandelte Ursachen, Folgen und Therapien von Stoffwechselstörungen.
Das Wirkprinzip des Softlasers, seine Einsatzmöglichkeiten und Dosierungsrichtlinien besprach Peter Valerius und übte sie anschließend im Workshop intensiv mit den Teilnehmern.
Osteopath Jean Patrick Bart erläuterte die osteopathische Denk- und Vorgehensweise bei der Behandlung von Pferden und zeigte die Unterschiede zur manuellen Therapie und Chiropraktik auf. An Fallbeispielen konnten hier im Workshop die Kenntnisse intensiviert werden.
Biochemiker Armin Leuze stellte die komplexen zellularbiologischen Zusammenhänge verständlich dar und erläuterte Wirkungsweise und Anwendungsgebiete der Magnetfeldtherapie. Ernährung bei Nierenproblemen war Vortrags-Schwerpunkt von Clemens Dingmann. Mit Marie Luise von der Sodes Vortrag über die Anwendung der Feldenkrais-Methode bei Hunden und Pferden und beim therapeutischen Reiten, z.B. für hyperaktive Kinder, war der interessante und beeindruckende Ausklang des Kongresses.
Als angenehm wurde empfunden, dass die Firmenvertreter in Vorträgen und Workshops sehr objektiv und fair argumentierten und sich mit reinen pro domo Informationen sehr zurückhielten. Zur gezielten Produktinformation standen sie an den Messeständen bereit.

An dieser Stelle ein großer Dank an alle mitwirkenden Dozenten, Referenten und teilnehmenden Firmen des THP Kongresses in Münster! Studienleiterin Annegret Krause und ihre Mitarbeiterinnen haben sich als perfekte Gastgeberinnen erwiesen. Ein herzlicher Dank an das Münsteraner Paracelsus Team.

Zurück zur Übersicht