Ganzheitliche Zahnheilkunde für Hund und Katze

THP 6 19 Page32 Image2Auch bei unseren Haustieren erfordert die Gesunderhaltung der Zähne besondere Aufmerksamkeit. Die wichtigste Aufgabe der Zähne von Hund und Katze ist das Kauen und Beute reißen. Diese Funktion ist durch das Industriefutter in den Hintergrund gerückt. Unter Zugrundelegung der bei Hund und  Katze vorkommenden Zahnerkrankungen bleiben folgende Fragen zu klären: Wie kann der Zahnhalteapparat Defekte bekommen? Welche Funktionen können Zähne für unsere domestizierten Wildkatzen (Katze) und Wolfsrassen (Hund) neben ihrer reinen Funktion als Beißwerkzeuge noch darstellen?

Funktion von ZähnenTHP 6 19 Page32 Image1

Neben dem Beißen und Kauen von Nahrung können Zähne auch optisch bestimmte Funktionen ausüben. So kann Zähne zeigen Aggression und Machtposition ausdrücken. Bei Wildtieren trifft diese Funktion auch zu, doch der domestizierte Hund und die Hauskatze haben viel von ihrer Wildheit verloren und damit auch eine Menge ihres Aggressionspotenzials. Aggression, im positiven Sinn verstanden, bedeutet nichts anderes, als sich im ständigen Kampf ums Überleben durchsetzen zu können. Das ist vor allem zur Rangbildung im Rudel wichtig! Wer darauf verzichtet oder dazu niemals Gelegenheit bekommt, obwohl er im Evolutionsprozess als Kämpfer bedacht wurde, verliert seine Waffen, in unserem Fall die Zähne. Hund und Katze benötigen ihre Zähne zum Kauen, was auch zur Stärkung ihres „Selbstbewusstseins“ beiträgt und ihnen das Gefühl der Mitgliedschaft im Rudel gibt. Wenn es aber nichts „zum Kauen“ und somit keine „Widerstände“ gibt, stumpfen sie ab.

THP 6 19 Page33 Image1Zahnstein

Industriell hergestelltes Nassfutter enthält kaum Partikel, die an den Zähnen reiben, sodass die Bildung von Zahnstein (harte, mineralisierte Zahnbeläge mit Mineralisationskeimen aus dem Speichel) möglich wird. Zahnstein enthält jede Menge Keime, die zu vielerlei Gesundheitsbeeinträchtigungen führen können. Daher ist es wichtig, diesen regelmäßig vom Tierarzt entfernen zu lassen. Wird der Zahnstein nicht beseitigt, breitet er sich schnell aus, führt zu vermehrter bakterieller Besiedelung im Mund, schädigt den Zahnhalteapparat und kann am Ende Zahnverlust bedeuten. Vorbeugend kann Zähneputzen empfohlen werden. Denn Zähneputzen ist das effektivste Mittel, um Beläge auf den Zähnen zu entfernen. Spezielle Zahnbürsten, geeignet für unterschiedliche Maul- und Zahngrößen, sind in gut sortierten Online-Shops und bei Tierärzten erhältlich. Die mechanische Reibung durch das Bürsten stellt den wichtigsten Aspekt der Zahnreinigung dar. Um dem Tier beizubringen, das regelmäßige Zähneputzen zu erdulden, sind Tier-Zahnpasten mit speziellen Geschmacksrichtungen für Hunde und Katzen erhältlich. Zahnpasta für Menschen sollte bei Tieren nicht verwendet werden.

Wie kann die Zahngesundheit naturheilkundlich wirksam erhalten und unterstützt werden?

Da beim Kauen Raupartikel des Futters freigesetzt werden, die durch Reibung an den Zähnen zur Zahnreinigung beitragen, sollte das Futter entsprechend ausgestattet sein. Hier können z. B. die Kriterien der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) mitberücksichtigt werden, naturbelassenes Futter im Rahmen von Barf oder bestimmte Pflanzen, die die Zahngesundheit unterstützen. Es sind insbesondere folgende Pflanzen zu nennen:

THP 6 19 Page34 Image6SALBEITHP 6 19 Page34 Image2
Täglich eine Portion Salbei unters Futter gemischt,
führt zu entzündungshemmenden und antibakteriellen Effekten.

SCHAFGARBE, KAMILLE, SALBEI
Zähne mit Tee spülen wirkt antientzündlich.

GELBHOLZ/ZAHNWEHHOLZ (LAT. XANTHOXYLUM FRAXINEUM)THP 6 19 Page34 Image1
Phytotherapeutische Mittel sind in der Anzahl gering,
in ihrer klinischen Wirksamkeit aber gut bestätigt.

Weitere Maßnahmen zur Unterstützung der Zahngesundheit

THP 6 19 Page34 Image3EDELSTEINTHERAPIE
THP 6 19 Page34 Image4Ergänzend zur mechanischen Reinigung der Zähne kann das Trinkwasser von Hund und Katze energetisiert werden. Dazu werden ausgesuchte Edel-/Halbedelsteine ins Trinkwasser der Tiere gelegt, sodass die Energie des Minerals das Wasser energetisch anreichert, durch Trinken von den Tieren aufgenommen und im Körper integriert wird. Besondere Aufmerksamkeit muss dabei auf die Reinigung, Pflege und Wiederaufladung der Edelsteine gelegt werden. Geeignete Heilsteine sind z. B. Fluorit/Regenbogenfluorit und Kalzit/Orangenkalzit. Reines Kalzium ist ein Bestandteil unserer Knochen, Knorpel, Zähne und Haut. Der Stern-Saphir ist ein Edelstein gegen Hals- und Zahnschmerzen. Menschen können ihn bei Beschwerden auch im Mund lutschen. Der Zeolith kann unterstützend helfen.

HOMÖOPATHISCHE MITTEL
können erfolgreich unterstützend und heilend zur Zahngesundheit beitragen. Im Besonderen ist das Mittel Odonton zu nennen. Es gibt natürlich noch andere Homöopathika, die sich positiv auf die Zahngesundheit auswirken.

BRITTA KERGERBRITTA KERGER

TIERHEILPRAKTIKERIN
SPORT- UND GYMNASTIKLEHRERIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Ernährungsberatung
  • Bach-Blütentherapie
  • Phytotherapie
  • Mykotherapie
  • Effektive Mikroorganismen
  • Akupressur

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: © unpict – Adobe, Irina Drazowa-Fischer – Adobe, behewa –Adobe, st1909 – Adobe, Krauser, maximilian_100 – Adobe, Fly_dragonfly – Fotolia

< zurück

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Impressum
OK