Physiotherapie beim Pferd nach Dieter Dorn

THP 6 19 Page26 Image1Die Physiotherapie ist nur etwas für Sportpferde? Von wegen! Immer mehr Hobbyreiter, Ausbilder  und Tierärzte setzen Physiotherapie auch beim Freizeitpferd ein. In diesem Artikel möchte ich Ihnen  näherbringen, wie ein guter Pferdephysiotherapeut nach Dorn arbeitet.

Ursprung

Begründet wurde die „Dorntherapie“ von Dieter Dorn, einem Sägewerkbesitzer und Landwirt aus Lautrach im Allgäu, der selbst aufgrund eines Hexenschusses von einem alten Schlossbauern im Nachbarort behandelt wurde. Bei Herrn Dorn war der Schmerz sehr schnell weg, deshalb entschloss er sich, näher nachzufragen. Der alte Schlossbauer weihte ihn ein und forderte Dieter auf, mit dieser Methode weiter zu arbeiten. Dieter Dorns Interesse war geweckt: Er begann, selbst mit dieser Methode zu behandeln und sie weiterzuentwickeln. So entstand die Dorntherapie.

Am Pferd

Die Basis der Dorntherapie am Pferd sind die großen Erfolge, die im Laufe der Jahre durch die Therapie am Menschen dokumentiert wurden. Später wurde die Therapie auf die Anatomie der Pferde abgestimmt. Auch die Ergebnisse, die durch die Therapie am Pferd erzielt werden, sind sehr positiv. Schon durch wenige Behandlungen können große Erfolge erreicht werden.

THP 6 19 Page27 Image2Ablauf der Behandlung

Die Dorntherapie ist eine wirkungsvolle und schonende Behandlungsmethode, mit der sich Wirbelsäulen- und Gelenkblockaden beheben lassen. Ein Dorntherapeut beginnt seine Therapie immer damit, die Statik des Beckens zu kontrollieren, denn diese ist in den meisten Fällen der Schlüssel zu Problemen wie:

  • Taktfehler
  • Rückenbeschwerden
  • Schiefe Körperhaltung
  • Unterschiedliche Formen der Lahmheit bzw. gestörte Bewegungsabläufe
  • Schwierigkeiten beim Rückwärtstreten oder bei Seitengängen
  • Schwierigkeiten bei der Stellung bzw. Biegung des Pferdes
  • Auffällige Haltung von Kopf, Hals und Schweif
  • Fehlende Versammlungsbereitschaft
  • Schwierigkeiten beim Galoppwechsel, Kreuzgalopp
  • Mangelnde Lastaufnahme
  • Schulterverspannungen
  • Hindernisfehler oder Verweigerungen am Sprung
  • Häufiges Stolpern

THP 6 19 Page27 Image2Wird vom Therapeuten eine Schiefe festgestellt, beginnt er, diese mit Hilfe eines Assistenten, der eine passive Bewegung in der zu behandelnden Gliedmaße herstellt, zu behandeln. So kann die Statik des Beckens sehr schnell korrigiert werden. Bei der Dorntherapie arbeitet sich der Behandler von hinten durch das ganze Pferd bis zum Kiefergelenk nach vorne. Ist die Statik des Beckens korrigiert, geht es an alle Gelenke der hinteren Gliedmaßen, denn auch hier finden sich oft Blockaden, z. B. im Kniegelenk. Diese Pferde haben Probleme mit der Lastaufnahme im Galopp.
Ist der Therapeut bei der Wirbelsäule angekommen, arbeitet er, um die Blockaden der Lenden- und Brustwirbelsäule lösen zu können, an den Dornfortsätzen.
Von hier aus geht es an den vorderen Gliedmaßen weiter. In den meisten Fällen wird eine Schiefe des Beckens in der Schulter diagonal ausgeglichen: Sitzt der rechte Hüfthöcker tiefer, sitzt auch das linke Schultergelenk tiefer. Pferde mit dieser Problematik neigen dazu, Probleme im Rechtsgalopp zu haben, und es fällt ihnen schwer, eine freie Bewegung aus der linken Schulter herzustellen. Wie schon bei den hinteren Gliedmaßen werden an den vorderen auch alle Gelenke behandelt. Zu guter Letzt werden die Halswirbelsäule und das Kiefergelenk des Pferdes behandelt. Hier finde ich häufig Blockaden auf Höhe der Halswirbelkörper 3 – 5. Oft sind das Pferde, die sich z. B. auf einer Volte ungern in die Biegung bringen lassen oder im Genick verwerfen.
Durch die Dorntherapie können Blockaden aller Gelenke und der Wirbelsäule gelöst werden. Außerdem werden Spannungen in Muskulatur und Faszien ausgeglichen. Dies ist die Voraussetzung für den anhaltenden Erfolg der Dorntherapie. Außerdem kann sie Einfluss auf organische Beschwerden nehmen.

Ein wichtiges Indiz, eine gute Therapie zu erkennen, ist: Egal welche Art von Physiotherapie, ein Hau-Ruck-Verfahren gibt es nicht!

SABRINA STEINHAUSERSABRINA STEINHAUSER

TIERHEILPRAKTIKERIN

 

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Physiotherapie am Pferd
  • Dorntherapie am Pferd
  • Fütterungsberatung
  • Dozentin an den Paracelsus Schulen

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: Steinhauser

< zurück

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Impressum
OK