Ein Nachruf für Filou (Dickerle) - THP Dirk Röse

THP 6 18 Page59 Image1Am 26.11.2018 musste ich eine schwere Entscheidung treffen, die  jeden Tierhalter irgendwann einmal einholt. Man muss sein Tier,  seinen  Wegbegleiter  der  letzen  Jahre  und  Jahrzehnte,  gehen  lassen. Man steht davor und merkt, es geht nur noch nach vorne  und nicht mehr zurück – und zwar schnell. Wenn das Tier uns anschaut und uns signalisiert, dass die Reise nun zu Ende geht. Sicher merkt man es als Halter schon vorher, aber man schiebt es  immer vor sich her, und versucht und versucht …

Wenn der Tag gekommen ist, spürt man, dass der Körper des Tieres schon fast von alleine auf Schongang stellt und beginnt, wie  nach einer Checkliste, die Funktionen langsam runterzufahren, so  wie es ein Pilot mit seinem Flugzeug macht.

Weniger fressen … check
Immer langsamer werden … check
Gutes Leben gehabt … check
Ich kann nun in Frieden gehen … check
Ich habe meine Ruhe gefunden … check
Final Checklist completed

THP 6 18 Page59 Image2Es ist für jeden Besitzer ein schwerer Gang, aber man sollte ihn  zusammen mit seinem Tier gehen.
Filou hat uns am 26.11.2018 verlassen. Er war von Anfang an auf  Gut  Rosenbraken  dabei,  stand  in  Praktika  seinen  Wallach  und  überzeugte  durch  sein  leises  „Möm, Möm,  Möm“ und seine  liebenswerte Art. Stundenlang ließ er sich untersuchen (Für Leckerli machte er fast alles.). Er wurde 23 Jahre alt, wovon er 20 Jahre  lang in unserem Besitz war und nie eine Krankheit hatte.
Filou, man sieht sich wieder!
„Möm, Möm, Möm“

Dirk Röse
Dozent für Tierphysiotherapie/Tierheilpraktiker
Leiter der Lehrpraxis Gut Rosenbraken

< zurück