Heilende Kräfte von Pferden - Unterstützung beim Bewusstwerdungsprozess

THP 6 18 Page36 Image1Zunächst  will  ich  den  Begriff  „heilend”  definieren,  um  keine  Missverständnisse zu erzeugen. Wenn wir in  unseren Betrachtungen über heilende Kräfte sprechen, so beziehen sich  diese auf ein „heil werden“ des seelischen  Menschen.  Der  Mensch  ist  ein dreigliedriges Wesen von Körper,  Seele und Geist. Der Geist kann sich  erst  entfalten,  wenn  die  Seele  gesund ist. Gesund im Sinne von stark.  Alle  körperlichen  Erkrankungen  sind  nur  eine  „Spiegelung”  dessen,  was  auf  seelischer  Ebene  zu  erlösen,  zu  heilen ist. Darauf basieren alle alternativen Heilwesen.

Nun erheben wir nicht den Anspruch, dass Pferde im Sinne der bekannten alternativen Heilverfahren zu heilen imstande sind. Im Umgang mit den Pferden geschieht jedoch etwas sehr Wertvolles: Ein Bewusstwerdungsprozess, der dem Menschen ermöglicht, neue Energien freizulegen, die dann zur Erstarkung der Seele Einsatz finden.
Vergegenwärtigen wir uns, dass wir nur einen kleinen Bruchteil unseres eigenen Seins erfassen – wir sind uns nur maximal 7 Prozent unseres Seins bewusst, 93 Prozent sind uns nicht bewusst, nicht zugänglich – dann wird klar, wie wenig wir uns selbst kennen und wie viele Ressourcen es zu entwickeln gilt. Der Weg mit den Pferden ist ein Weg der Bewusstwerdung. Bewusst werden bedeutet in der Seele zu erstarken, denn dies trägt maßgeblich zur körperlichen Gesundheit bei.

Warum können Pferde  uns Menschen bei diesem  Prozess unterstützen?

Weil Pferde „Energieleser“ sind. An dieser Stelle möchte ich noch auf die im Menschen lebende konditionierte Seite eingehen. Wie bereits Goethe ausdrückte: „2 Seelen wohnen in meiner Brust”, so können wir dies mit modernen Begriffen heute folgend erklären. Wir verfügen über einen Wesensanteil, den wir als „authentisch” bezeichnen. Das ist jener Anteil, der sich im Sein ausdrückt. Kinder z.B. sind authentisch. Sie verstellen sich nicht, sie sind, wie sie sind – natürlich und unverfälscht, da sie keine Muster, innere Strukturen und vorgefertigte Überzeugungen in sich tragen. Die konditionierte Seite in uns entsteht im Laufe unseres Lebens, indem wir unseren „Seeleninnenraum” mit meist unbewussten „Inhalten” anfüllen. Diese lassen uns glauben, dass wir die Inhalte sind. Das bedeutet, wir identifizieren uns immer mehr mit den „Inhalten”, und erkennen nicht, dass wir viel mehr als nur diese Inhalte sind. Die Summe aller Inhalte bilden ein „falsches Ich”, die konditionierte Seite in uns. Konditionierte Energien sind in ihrer Schwingungsfrequenz „schwer”, sie produzieren eine schwere, damit eine nicht angenehme Energie. Dies erfahren wir fast täglich im Umgang mit unseren Mitmenschen. Bei dem einen Menschen fühlen wir uns gut, während bei dem anderen in uns der Wunsch entsteht, die Gegenwart desjenigen zu meiden, der eine schwere, unangenehme Energie verbreitet. Diese Dynamiken erleben wir meist unbewusst, die daraus resultierenden Reaktionen ebenfalls.
Pferde sind wahre Meister im Lesen von Energien. Sie spüren feinste Energien und reagieren entsprechend darauf. Sie sind in der Lage, kleinste Ungereimtheiten im Verhalten des Menschen genau zu spiegeln, und zeigen dem Menschen so, ob er gerade aus einer konditionierten Energie heraus handelt oder authentisch ist.

Was hat nun authentisch oder konditioniert sein mit  heilen zu tun?

Wie bereits erwähnt, produzieren konditionierte Seelenanteile eine schwere, unangenehme Energie in uns und um uns herum, sodass auch unsere Umwelt (meist unbewusst) unsere Energieausstrahlung aufnimmt. Diese konditionierten Seelenanteile produzieren in uns negative Emotionen, die wir nur allzu schnell und gerne ins Reich des Unbewussten abschieben, denn wer will sich schon mit den eigenen negativen Emotionen auseinandersetzen? Dies geschieht aus dem Unwissen heraus, dass Emotionen in Wahrheit wichtige Informationsträ- ger sind, wenn wir sie anerkennen und bereit sind, ihre Botschaften anzuhö- ren. Im Alltag fällt dies noch schwerer, da wir funktionieren wollen und auch ein Stück weit müssen, und da bleibt dann oft wenig Zeit, sich den Emotionen zu öffnen. Wieder ein Grund mehr, diese zu unterdrücken. Bis wir irgendwann so viel „Inhalt” – sprich unerlöste Emotionen – in unserem Seeleninnenraum angesammelt haben, dass kein Platz mehr für Freude, Freiheit und Leichtigkeit ist. Wir fühlen uns schwer, unzufrieden, belastet, gestresst und vieles mehr, denn die unerlösten Emotionen senken sich immer mehr ins Körperliche ab, bis hin zu körperlichen Symptomen und schließlich zu Krankheiten.
Pferde können uns helfen, indem sie uns auffordern, unsere unbewussten und unerlösten Emotionen bewusst zu fühlen. Sie führen uns direkt in die Energie der Emotion hinein. Dieses Hineinführen ist der wichtigste Aspekt, denn durch das Fühlen der Emotion geschieht der „Auflösungsakt”. Solange die Emotionen nur intellektuell, also abstrakt erfasst werden, kann keine Auflösung im Sinne von Erlösung stattfinden. Die Auflösung unterdrückter Gefühle ist ein „heilsamer” Reinigungsprozess von belastenden und krankmachenden Energien.

Wie kann man sich solch  einen Auflösungsprozess  mit den Pferden vorstellen?

Ich werde hier anhand eines Fallbeispiels versuchen, solch einen Prozess zu beschreiben. Jedoch möchte ich darauf hinweisen, dass Worte nur sehr beschränkt energetische Dynamiken vermitteln können. Die wichtigsten Aspekte, nämlich die des Fühlens, können nur erlebt werden.
Frank, ein Mann mittleren Alters, ist aufgefordert, Nevada, eine sehr selbstbewusste Haflingerstute, zu bewegen. Nach vielen erfolglosen Versuchen ist Frank vollkommen aufgelöst. Das kennt er so nicht in seinem Alltag. Er ist gewohnt, dass seine Anweisungen prompt erfüllt werden. Das Nichtreagieren der Stute und das vollkommene Ignorieren von Franks Anweisungen führten ihn direkt in eine Emotion. Diese Emotion ist sehr schnell und mit großer Deutlichkeit für Frank spürbar. Er kann direkt im Körper die Stelle spüren, an der er die Emotion der Wut spürt. Die Wut hat sogar eine Form und eine Farbe. Ich bitte Frank, innezuhalten und sich noch mehr auf die Emotion einzulassen.

Ich sage ihm, dass alle Emotionen eine gemeinsame Botschaft überbringen: „Wach auf, verwurzel dich und werde dir bewusst, damit du agieren statt reagieren kannst“. Über diese Botschaft kann die Emotion eine weitere Nachricht übermitteln. In Franks Fall war die Botschaft die, dass die Wut ihm signalisieren wollte: Lass dich nicht verschieben, sondern definiere klar deine Grenzen!
Durch diesen Bewusstwerdungsprozess konnte Frank viele Dynamiken in seinem Alltag aufdecken, in denen er meist unbewusst „verschoben” wurde und dann seine Wut unkontrolliert auslebte. Dies hat seine Umwelt meist mit Unverständnis und Unfrieden quittiert.
Frank hat durch diesen Bewusstwerdungprozess die Macht der Entscheidung erworben und kann nun immer wieder entscheiden, ob er aus seiner authentischen Seinsebene agieren oder aus seinen konditionierten Anteilen reagieren will. Diese Bewusstwerdung ist eine aktive Gesundheitsvorsorge und bei bestehenden Krankheiten eine große Hilfe, die Muster aufzudecken, die zu einer Dissonanz geführt haben.

ALEXANDRA  RIEGERALEXANDRA  RIEGER

PSYCHOPÄDAGOGIN
INHABERIN VON RAIDHO

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Pferdeunterstützte Therapie
  • Alpha-Training
  • NLP
  • Schamanische Energiearbeit
  • Kommunikationstraining

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

< zurück