THP-Prüfungsfragen

201604 Pruefung1Man kann nicht genug üben für die Multiple-Choice-Prüfung zur VDT-Zertifizierung – und wer die  schon hat, darf mit unseren Fragen gerne seinen Wissensstand testen.

1 Mehrfachauswahlfrage
Benennen  Sie meldepflichtige/anzeigepflichtige  Tierkrankheiten mit Zoonosecharakter   
A Leptospirose
B Listeriose
C Toxoplasmose
D Q-Fieber
E Tuberkulose des Geflügels
F Tularämie
G Chlamydienabort des Schafes
H Ornithose
I Blauzungenkrankheit
J Schweinepest
K Rauschbrand
L Infektiöse hämatopoetische Nekrose der Salmoniden
M Amerikanische Faulbrut
N Vogelpocken

2 Einzelauswahlfrage
Darf ein Medikament auch noch 3 Tage nach dem  Ablaufdatum abgegeben werden?
A Ja, wenn es sich um zugelassene verschreibungspflichtige Tierarzneimittel handelt
B Laut AMG zählt „verwendbar bis“ – danach ist das Präparat zu entsorgen
C Beim LMFBG gilt mindestens „haltbar bis“ – wobei ein Ablauf von wenigen Tagen oft dem Produkt nicht schaden und dieses reduziert verkauft werden kann

3 Einzelauswahlfrage
Darf der Tierheilpraktiker verschreibungspflichtige  Medikamente (z. B. Wurmkuren) beziehen und in seiner Praxis  anwenden, sie aber nicht abgeben?
A Ja, aber er muss die Dosierungsanleitung einhalten
B Nur für Tiere, die nicht zur Lebensmittelgewinnung dienen
C Nein, wenn ein verschreibungspflichtiges Präparat induziert ist, hat der Tierheilpraktiker zum Tierarzt zu überweisen

4 Einzelauswahlfrage
Darf ein Tierheilpraktiker in der Praxis Impfstoffe anwenden?
A Nein
B Wenn der Tierarzt Urlaub hat, als Vertretung
C Im Notfall mit Ausnahmegenehmigung

5 Einzelauswahlfrage
Das Anbinden von Sauen ist
A erlaubt
B erforderlich, damit Ferkel nicht erdrückt werden
C verboten

6 Einzelauswahlfrage
Das Anbinden/Ketten von Hunden an die Hundehütte ist
A immer erlaubt
B nur an einer Laufleine erlaubt
C erlaubt, wenn der Hund ansonsten beißen könnte

7 Einzelauswahlfrage
Eine schwere Viruserkrankung beim Kaninchen ist die
A Panleukopenie
B Myxomatose

201606 Pruefung1

< zurück