Fallbericht Hund: Arthrose und Inkontinenz

201606 Arthrose2Anamnese

Es handelt sich um einen 9-jährigen Labrador-Mischling, der unter Inkontinenz, Hinterhandschwäche und Arthrose der kleinen Gelenke leidet. Er wurde bereits 1-jährig kastriert, hat schlechte Zähne, die teilweise abgebrochen sind, ist sehr kälteempfindlich, neigt zu Schuppenbildung und hat eine schlaffe Muskulatur. Seine Besitzerin berichtet, dass er sehr anhänglich sei und oft bei ihr Schutz suche. Er läge gern an warmen Orten und gehe bei Regen ungern vor die Tür (für diese Rasse eher ungewöhnlich). Nachts ist sein Platz oft mit Urinflecken bedeckt, nachmittags tröpfelt der Rüde dauerhaft, obwohl er kurz vorher Gassi gegangen ist (nachmittags ist die Zeit der Blase und der Nieren, s. Organuhr).

Foto: Avanne Troar – FotoliaMit seinen wenigen Hundekollegen spielt er gern und ist in sicherer Umgebung ein netter und lustiger Kerl. Er ist nie auffällig geworden, immer freundlich, bei Fremden etwas zurückhaltend. Zu seiner Besitzerin hat er ein inniges Verhältnis, er habe einen siebten Sinn, wie sie sagt. Bei Stress bekommt er häufig Durchfall, der dann wie Wasser herausspritzt und ihm sichtlich Bauchschmerzen macht. Er erhält seit Jahren BARF-Futter, das die Besitzerin selbst zusammenstellt. Leider ist die Ration durch zu viel Muskelfleisch recht phosphorlastig und wird nicht durch natürliche Kalziumquellen ausgeglichen.

Adspektions- und  Untersuchungsergebnisse

Die Zunge ist blass, sehr feucht und etwas aufgequollen, die Rückenzustimmungspunkte reagieren deutlich bei Milz, Nieren und Blase 24, dem Meer des Qi (Lebensenergie), der Puls ist langsam und gespannt.

Diagnose

Meine Diagnose lautet: Innere Kälte und Nieren-Yang-Mangel mit Essenz-Schwäche, kombiniert mit MilzQi-Mangel und daraus entstandene Feuchtigkeit mit Schleim (kurz gefasst: Knochen-Bi-Syndrom).

Empfehlung

Zunächst bespreche ich mit der Besitzerin, wie das Futter optimiert werden kann. Wenn sie beim Barfen bleiben will, soll sie sich an die bewährten Rezepte halten und mehr Innereien, Knochen und Gemüse integrieren und gegebenenfalls eine Kräutermischung dazugeben. Allerdings erkläre ich ihr, dass manche Hunde im Alter und mit einer Nieren-Yang-Schwäche und damit verbundener Kälte von gekochten Mahlzeiten profitieren. Dies kann Wärme in den Körper bringen und belastet die Mitte und damit die Milz nicht so sehr wie rohes Futter. Ich verweise sie auf natürliches Dosenfutter, das ohne chemische Zusätze mit guter Fleischqualität und nach BARF-Richtlinien zusammengestellt wird. So sei eine ausgewogene Mahlzeit für den Hund garantiert und sie müsse sich keine Sorgen über Mangelerscheinungen machen. Weiterhin schlage ich ihr vor, den Hund bei Regen und Kälte mit einer Decke auszuführen, um den Rücken und besonders die Nierenpartie vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Erläuterung

Die Feuchtigkeit im Körper hatte Überhand gewonnen. Der Durchfall, die schlaffe Muskulatur und das enorme „Sabberproblem“ sind wie das Urintröpfeln Zeichen von zu geringer Wärme im Körper. Die Milz liebt die Wärme und benötigt sie, um die Nahrung ausreichend und gut zu verwerten und zu transportieren. Kann sie dieser Aufgabe nicht nachkommen, rauscht die Nahrung durch, ohne dass der Organismus davon Energie gewinnen kann. Die Milz bildet und versorgt auch die Muskulatur. Ist ihre Energie zu schwach, hängt das Gewebe und Feuchtigkeit führt zu Antriebslosigkeit und einem müden Gemüt.

Die Niere hat in der Traditionellen Chinesischen Medizin viele Aufgaben: In ihr sitzt die „Ur-Energie“, die Essenz. Sie sollte bewahrt werden, da sie nicht aufgefüllt werden kann. Einzig die Milz kann durch gut verwertete Nahrung dafür sorgen, dass sie nicht zu schnell verbraucht wird. Der Nierenfunktionskreis, dem auch die Blase angehört, regiert das Wasser (sein Element in der 5-Wandlungsphasen-Theorie ist ebenfalls das Wasser). Er ist für die Knochenbildung zuständig und sorgt für gutes Selbstvertrauen. Die Emotion der Niere ist die Angst. Ist der Funktionskreis gestört und das Nieren-Yang schwach, wird der Körper nicht gewärmt, überflüssige Feuchtigkeit nicht getrocknet, die Milz in ihrer Arbeit nicht unterstützt und eine unbestimmte Ängstlichkeit kann sich breitmachen. Das Gewebe der Niere sind die Knochen und die Zähne. Wird also das Lebewesen durch angeborene Essenz-Schwäche oder zu frühe Kastration der Lebenswärme beraubt (die Geschlechtsteile gehören ebenfalls dem Nieren-Funktionskreis an), kommt es bereits in frühen Jahren zu Knochendeformationen, Hüftgelenksdysplasie (HD), Zahnverlust und Blasenschwäche.
Die Therapie sollte also darauf abzielen, Nieren und Milz zu stärken, Feuchtigkeit und Schleim zu vertreiben und die Essenz zu bewahren. Schleim kann verstanden werden als Ablagerungen und Schlackenstoffe, die Gefäße, Gelenke, aber auch den Geist blockieren können. In diesem Beispiel gut zu erkennen an der Schuppenbildung, der dicken Zunge und den geschwollenen, aber kalten Pfoten. Arthrose ist eigentlich immer eine Form manifestierten Schleims, der oft durch falsches Futter, besonders Getreide, in großen Mengen und mangelnder Transportfähigkeit der Milz verursacht wird. Da im Kontrollzyklus der 5 Wandlungsphasen die Erde (Milz und Magen) das Wasser (Niere und Blase) kontrolliert, sind die Optimierung des Futters und die Stärkung der Mitte von größ- ter Bedeutung. Ist das Element Erde schwach, übernimmt das Wasser die Kontrolle und es kommt zum hier gezeigten Bild. Doch das Nieren-Yang muss ebenfalls gestärkt werden, da es den Körper mit Wärme versorgt und erst die nötige Energie für die Mitte bereitstellt.

Therapie

201606 Arthrose3Ich verschreibe eine Kräutermischung, bestehend aus Fenchel, Süßholz, Ginseng, Zimt, Anis, ein wenig Scharfgarbe, Ingwer und Thymian; alles wärmende Kräuter, die auf die Mitte und die Nieren-Schwäche wirken.
Genadelt werden folgende Punkte: Niere 7 (stärkt Nieren-Yang und den unteren Rücken), Milz 3 (Phasenpunkt der Erde, trocknet Nässe), Ma 36 (tonisiert den gesamten Organismus), Bl 67 (Tingpunkt der Blase, hilft bei Inkontinenz), Du Mai 4 (Tor des Lebens, nährt die Essenz, vertreibt innere Kälte bei Yang-Mangel), Blase 23 (Zustimmungspunkte der Niere) beidseits, San Jiao 5 (Meisterpunkt der kleinen Knochen, vertreibt pathogene Faktoren, lindert Schmerzen in der Vorhand) und Dickdarm 10 (bei Durchfall durch Kälte und Schmerzen in der Vorhand).

201606 Arthrose4Bei der Wahl des passenden homöopathischen Mittels fällt mein Augenmerk auf das eigentlich weibliche Mittel Pulsatilla. Ich gebe ihm einmalig eine D200. Auch Caulophyllum fällt mir ein, da es eine Affinität zu den kleinen Gelenken hat und dort schneidende Schmerzen verursacht. Ich empfehle eine D6 3 x täglich, wenn die Schmerzen in den Pfoten wieder zunehmen und der Hund sich ausgiebig die Gelenke belecken sollte. Hekla Lava, Symphytum, Silicea, Colchicum und Hapagophytum kommen mir zwar auch in den Sinn, die notiere ich mir auf meinem Anamnesebogen, sollte meine erste Wahl nicht helfen. Die Besitzerin berichtet, dass sie bereits seit Wochen eine Kombination von Traumeel und Zeel verabreicht, aber dies nicht zum gewünschten Erfolg geführt hat. Ich rate ihr, dies zumindest für die Zeit abzusetzen, in der der Hund die Kräuter und gegebenenfalls das Caulophyllum erhält.

Verlauf

Nach einer Woche erzählt die Besitzerin glücklich, dass sein Platz über Nacht trocken blieb, auch das Tröpfeln habe stark nachgelassen. Aber beim Treppensteigen sei noch keine Besserung zu sehen, wenn auch das Belecken der Pfoten deutlich weniger geworden ist. Ich nadele erneut Niere 7, Blase 23 beidseits und wähle zusätzlich Blase 60 zur Stärkung des unteren Rückens. Außerdem erhält der Hund ab jetzt MSM als mildes Schmerzmittel, 10 Gramm täglich.
Nach einigen Wochen rufe ich die Besitzerin an und erkundige mich nach meinem kleinen Patienten. Sie ist sehr zufrieden und wir einigen uns, in der Winterzeit regelmäßig Termine zu vereinbaren, um die Niere und die Mitte zu stärken und der Kälteentwicklung entgegenzuwirken. Sie hat das Futter auf die empfohlenen Dosen umgestellt, was der Hund mit großer Begeisterung frisst. Auch ein Regendeckchen hatte sie besorgt, und so trat im Herbst kein erneuter Rückfall der Inkontinenz auf.

DIANA TIEBESDIANA TIEBES
TIERHEILPRAKTIKERIN
MOBILE TIERHEILPRAXIS FÜR HUNDE UND PFERDE  IN ESSEN


TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Akupunktur
  • Lasertherapie
  • Kräuterheilkunde
  • Ernährungsberatung
  • Muskel- und Schmerztherapie
  • Homöopathie

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: © photology1971 – Fotolia, Fotolia, mates – Fotolia, Saaved – Fotolia, ms-grafixx – Fotolia

< zurück