Therapeuten-Porträt: THP Inge Dahmen

201606 Portrait1TIERHEILPRAKTIKERIN MIT EIGENER PRAXIS BEI AACHEN

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pferde sind ihre große  Leidenschaft 

Inge Dahmen arbeitet seit vielen Jahren als Dozentin an der Paracelsus Schule Aachen und leitet die Ausbildung für angehende Tierheilpraktiker professionell und mit sehr viel Praxis-Wissen.

Schon früh erfüllte sie sich ihren Traum, mit Tieren zu arbeiten. Inge Dahmen (46) ist Pferdewirtin und seit vielen Jahren Tierheilpraktikerin. Ihre Liebe zu Tieren – insbesondere zu Pferden – hat sich schon früh entwickelt. Ihre Mutter betrieb eine Ponyfarm im niederländisch-limburgischen Dörfchen Banholt. Da war es naheliegend, dass sie ihre Ausbildung zur Pferdewirtin in einem namhaften Turnierstall absolvierte.

201606 Portrait2Frau Dahmen fühlte sich aber mehr zur natürlichen Lebensweise der Pferde hingezogen und konnte dem rein leistungsorientierten Pferdesport nichts abgewinnen. Ihre große Zuneigung zu den Pferden ließ sie nach natürlicheren Möglichkeiten des Umgangs und des Zusammenlebens mit diesen Tieren suchen. Sie wollte ihnen ermöglichen, in ihrer ursprünglichen Lebensweise – als Herdentier – zu leben.

Erst Jahre später konnte dies auf dem eigenen Hof realisiert werden. Hof Mabrouck, den sie zusammen mit ihrem Mann bewirtschaftet, liegt mitten im Dreiländereck, je 25 km von Lüttich (B), Maastricht (NL) und Aachen (D) entfernt. Diese wunderschöne Landschaft ist auch als die „limburgische Schweiz“ bekannt. Es ist die Grenzregion zwischen der Wallonie und Flandern, die als „Voerstreek“ nach der Gemeinde Voeren bezeichnet wird. Hier kann man den Reichtum verschiedener Kulturen hautnah erleben und genießen.

Inge und Hans-Peter Dahmen wohnen hier mit ihren drei Kindern Max, Franzi, Florian und jeder Menge Tiere, die friedlich miteinander leben. Der Hof wird seit vielen Jahren als biologischer Rinder- und Pferdebetrieb geführt. Rund um den Hof sind momentan etwa 40 Rinder und 100 Pferde zu finden, die sich auf über 50 Hektar Wiesen in Offenstallhaltung wohlfühlen und vom Ehepaar Dahmen rührend und liebevoll versorgt werden. Derzeit dienen darüber hinaus 40 Hektar Wiesen zur eigenen Futtergewinnung, um so die bestmögliche Versorgung der Tiere, die auf Hof Mabrouck leben, zu gewährleisten. Wer den Hof besucht, wird von einer Schar Hunden begrüßt, außerdem leben hier viele Katzen, eine Schar Gänse, und 2 Hausschweine bereichern die Großfamilie.
Der Hof hat ein wunderbares und nachahmenswertes Motto: „Wo Pferde noch Pferde sein können“. Es macht deutlich, dass es sich bei diesem Hof nicht um einen klassischen Reit- bzw. Sportstall handelt, sondern dass der Schwerpunkt auf der natürlichen Versorgung und Behandlung der Tiere liegt.

201606 Portrait3Der Hof dient den Paracelsus Schulen Aachen, Köln und Mönchengladbach sowie dem DIfHO (Deutsches Institut für Huforthopädie) seit vielen Jahren als praktischer Lehrhof für Aus- und Weiterbildung, denn hier können die Auszubildenden aufgrund der außergewöhnlichen Vielfalt an „Lehrmaterial“ sehr viele Lerninhalte direkt und vor allem praxisnah erlernen.

Natürlich hat auch die Tierheilpraxis von Inge Dahmen hier ihren Sitz. Frau Dahmen hat verschiedene therapeutische Schwerpunkte in der Behandlung ihrer Lieblinge. So nutzt sie als Expertin sehr gern die Homöopathie und die Phytotherapie bei der Behandlung von kleinen „Alltagsbeschwerden“ der ihr anvertrauten Tiere. Aber auch Akupunktur, Blutegel- und Lasertherapie stehen auf der Liste ihrer therapeutischen Anwendungsmöglichkeiten.

Schon vielen Pferdebesitzern, die bei den modernen alternativen Verfahren ein wenig skeptisch waren, konnte die Tierheilpraktikerin gezielt helfen. Die Frage nach wissenschaftlichen Beweisen für die Wirksamkeit der angebotenen Therapiemethoden beantwortet Inge Dahmen mit einem Schmunzeln: „Diese Frage wird tatsächlich noch von einigen Menschen gestellt. Den Tieren, denen durch die Homöopathie geholfen werden konnte, ist dieser Nachweis jedoch vollkommen egal. Wer heilt, hat recht!“

< zurück