Stresspunktmassage: Serie – Stresspunkt 1 beim Pferd

Foto: © Baiba Opule – FotoliaSeit vielen Jahren beschäftige ich mich mit der Behandlung von Pferden, sie begleiten mich schon seit meiner Kindheit.  Im Laufe der Zeit bin ich über viele Weiterbildungen zur Ausbildung von Pferd und Reiter auf die Stresspunktmassage  nach Jack Meagher gestoßen. Zunächst hörte es sich einfach an, als der Dozent über die Biomechanik des Pferdes sprach,  doch dann war ich sehr erstaunt, wie Komplex dieses Thema ist. Bei der Stresspunktmassage handelt es sich um das Erkennen von Problemen in der Arbeit und die damit verbundene Beeinträchtigung der Funktionalität von Bewegungsabläufen.

Zeitpunkt der Diagnose

Wenn ich zu Patienten gerufen werde, höre ich von den Besitzern oft, dass sich das Pferd nicht stellen und biegen lässt, oder dass es beim Putzen immer zusammenzuckt usw. Am Extremsten ist es, wenn Pferde die Lektionen komplett verweigern, sei es in der Dressur, im Springen oder im Fahren. Nicht weil sie es nicht wollen, sondern weil sie es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr können. Mit solchen ersten Diagnosen vom Reiter ist es meistens schon zu spät. Der Schaden an den Sehnen und der Muskulatur ist bereits vorhanden und beeinträchtigt die normalen Arbeitsabläufe und den Alltag von Pferd und Reiter.

Stresspunkt 1 (gelber Punkt)

Nehmen wir den Stresspunkt 1: Hier handelt es sich um den geraden seitlichen Kopfmuskel (M. rectus capitis lateralis). Dieser Muskel ist für das Heben und Dehnen des Kopfes zuständig. Er befindet sich im Bereich der Verbindung von 1. und 2. Halswirbelkörper (Atlas/Axis) auf Höhe der Ohrspeicheldrüse. Pferde mit Verspannungen in diesem Bereich reißen dem Reiter oft die Zügel aus der Hand. Stellung und Biegung zu erreichen und zu halten fällt den Pferden oft schwer oder ist im schlimmsten Fall nicht mehr möglich. Sie tauchen während der Lektionen ab oder sind Lampenzähler – beides ist in den Lektionen nicht gewünscht. Empfehlenswert ist hier eine Massage, um keine weiteren Schäden an der Muskulatur zuzulassen. Bei starken Verspannungen in diesem Bereich ist eine Behandlung im Abstand von 3 Tagen erforderlich.

Stresspunktmassage

Die Behandlung erfolgt in Form einer Massage mit der Hand, wobei kleine Zirkelungen mit und gegen den Muskelverlauf erforderlich sind. Im Laufe der Zeit hat sich eine Massageöl-Kombination mit Pefferminzöl, Rosmarinöl und Lavendelöl bewährt. Ich mische es mit Mandelöl als Trägeröl und lasse das Pferd vor der Behandlung an meiner Hand mit der Ölmischung riechen.

Die meisten Pferde finden den Geruch toll (Vorsicht, verfressene Pferde neigen schon mal dazu, in die Finger zu beißen!) und genießen im Anschluss die Massage. Begonnen wird bei den Zirkelungen mit sanftem Druck, der mit der Zeit gesteigert wird. Sind wir zu grob in unserer Behandlung, widersetzt sich das Pferd und steigt im schlimmsten Fall oder schlägt nach uns. Das richtige Maß an Druck und Geduld ist wichtig, denn durch zu viel Druck könnte man die Muskulatur weiter schädigen. Ist die Behandlung für das Pferd angenehm, fängt die Unterlippe an zu entspannen und zu wackeln. Das Pferd entspannt. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir die Massage richtig ausführen.

Übungen

Die Reiter bekommen von mir dann noch Hausaufgaben mit, die beim Stresspunkt 1 wie folgt aussehen: Ich empfehle den Möhrchen-Test, eine Dehnübung für das Pferd auf einer geraden Ebene zum Bauch. Diese Position sollte das Pferd einige Sekunden halten. Die Übung wird auf jeder Seite bis zu 3 Mal wiederholt. Zu Beginn fällt es dem Pferd schwer, aber es wird mit jeder Übung leichter.

Stresspunktmassage und Naturheilkunde

Probleme mit Stresspunkt 1 haben vermehrt Dressur-, Fahr-, Vielseitigkeits- und Distanzpferde. Im Laufe der Zeit habe ich die Stresspunktmassage immer häufiger mit anderen naturheilkundlichen Verfahren kombiniert und dadurch bessere und schnellere Ergebnisse erzielt.
Massage und Naturheilkunde kommen nicht nur den Pferden zugute, auch die Reiter freuen sich über die guten Platzierungen ihrer jetzt gesunden Pferde, mit denen das Reiten und Trainieren wieder Spaß macht.
Ein Stresspunkt allein ist nie betroffen, das sollte im Behandlungskonzept bedacht werden.
Ich stelle Ihnen in den nächsten Ausgaben weitere Stresspunkte vor.

CORNELIA LEETZCORNELIA LEETZ
AGRARÖKONOMIN, TIERHEILPRAKTIKERIN 
EIGENE PRAXIS IN GROSS DRATOW


TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Stresspunktmassage beim Pferd
  • Magnetfeldtherapie
  • Laserbehandlung
  • Akupunktur

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

< zurück