Tierwissen für Kids: Tiere unterm Weihnachtsbaum

WAS IHR VORHER GUT ÜBERLEGEN SOLLTET

201406 Kinder1SOLLTE DAS CHRISTKIND NICHT ALLE KINDERWÜNSCHE ERFÜLLEN?

Natürlich ist es schön, wenn die Wunschzettel an Weihnachten erfüllt werden und natürlich schlagen alle Kinderherzen höher, wenn ein Haustier im Paket unterm Weihnachtsbaum sitzt. Doch ein Haustier ist kein Spielzeug und kann auch nicht in eine Schublade geräumt werden, wenn man gerade keine Lust darauf hat. Ein Haustier ist ein Lebewesen, das gehegt und gepflegt werden muss und Futter braucht. Für ein Haustier muss also Verantwortung übernommen werden – und das ein Tierleben lang!

UND WENN ES NUR EIN KLEINES TIER IST?

Mit der Größe hat der Arbeitsaufwand und die Verantwortung für ein Tier nichts zu tun. Jedes Tier hat individuelle Bedürfnisse und darüber solltest du dir im Klaren sein, bevor du das Haustier mit auf den Wunschzettel schreibst. Hunde brauchen viel Auslauf, Katzen viel Ansprache, Kaninchen und Meerschweinchen wollen nicht alleine gehalten werden. Auch muss der Kaninchen- bzw. Meerschweinchenkäfig jeden Tag ebenso sauber gemacht werden wie eine Katzentoilette. Hunde kommen oft mit schmutzigen Pfoten nach Hause und müssen nach dem Spaziergang noch gebadet werden. Hamster sind nachtaktive Tiere und damit als Spielkameraden völlig ungeeignet, weil sie tagsüber schlafen und erst spielen wollen, wenn du schon schläfst.

WIE LANGE LEBT EIN HAUSTIER?

Das kommt auf die Art des Haustieres an. Hunde werden im Durchschnitt 10-15 Jahre alt, Katzen 14-20 Jahre, Kaninchen und Meerschweinchen 8-10 Jahre. Das bedeutet also auch, dass das die Zeit ist, in der du dich um das Tier kümmern musst! Vergessen werden darf auch nicht, dass ein Haustier Geld kostet, und wenn man dies über die Jahre zusammenzählt, kann schon eine sehr große Summe zusammenkommen. Neben Futter, Einstreu und Knabbereien fallen auch Tierarzt- oder Tierheilpraktikerkosten an, wenn das Tier krank wird. Mit dem Taschengeld sind diese Kosten in der Regel nicht zu finanzieren, sodass diese meist bei den Eltern hängenbleiben.

201406 Kinder2ERST NACHDENKEN, DANN HANDELN

Die Anschaffung eines Haustieres ist generell eine schöne Sache, wenn das Haustier aus gründlicher Überlegung heraus angeschafft wurde. Nur weil einem nichts anderes einfällt oder der Spielkamerad gerade einen Hund bekommen hat, ein Tier auf den Wunschzettel zu schreiben, ist keine gute Sache. Viel zu viele Tiere werden völlig unüberlegt angeschafft und landen dann im Tierheim oder werden ausgesetzt, weil ihre Besitzer sich den Pflegeaufwand und die Kosten vorher nicht überlegt haben. Setze dich also lieber erst mal hin und überlege dir, ob du wirklich bereit bist, 10 Jahre und mehr für das Tier sorgen zu wollen, einen Teil deines Taschengeldes für das Tier ausgeben und den Zeitaufwand für Pflege, Schmusen, Gassi gehen etc. auf dich nehmen willst.

WARUM AN WEIHNACHTEN?

Natürlich ist es toll, dass man sich an Weihnachten so viel wünschen kann und dann stundenlang mit dem Auspacken seiner Geschenke beschäftigt ist. Aber würdest du unterm Baum in einer Kiste sitzen wollen, wenn du ein Haustier wärst? Und was machst du mit dem Tier, wenn du die anderen Geschenke auspackst oder mit den neuen Spielzeugen spielen willst? Das Haustier kann man nicht mal kurz in die Ecke stellen, denn es ist ein Lebewesen und hat entsprechend ähnliche Bedürfnisse wie du. An Weihnachten hat man aber so viel mit Essen, Geschenke auspacken, Plätzchen backen und Singen zu tun, dass für ein Haustier keine Zeit bleibt. Deshalb ist Weihnachten eine wirklich schlechte Zeit, den Wunsch nach einem Haustier zu äußern.

201406 Kinder3WANN DANN?

Ein gute Zeit ist immer dann, wenn man auch Zeit hat. Wenn du und deine Eltern Zeit haben, sich mit dem Tier, das du dir wünschst, zu beschäftigen und nachzuforschen, welche Rassen es gibt und welche Charaktereigenschaften die einzelnen Tiere oder Rassen haben, dann ist das ein guter Zeitpunkt. Egal welches Haustier man sich anschaffen will, wichtig ist, dass es zur Familie passt. So macht es keinen Sinn, dir z. B. einen ausgesprochenen Jagdhund zu wünschen, wenn weder du noch ein anderes Mitglied deiner Familie auf die Jagd geht. Und ebenso wenig Sinn macht es, sich eine Katze anzuschaffen, wenn ein Familienmitglied allergisch auf Katzenhaare reagiert. Das würde nach der Anschaffung des Tieres zu Problemen führen, die auf dem Rücken des Tieres ausgetragen werden, obwohl es nichts dafür kann. Wenn die Anschaffung eines Haustieres aber von der gesamten Familie geplant und gut überlegt ist, dann ist ein Haustier die wundervollste Anschaffung, die man sich vorstellen kann – und dafür braucht man nicht auf Weihnachten zu warten

Fotos: © von Lieres - Fotolia, brosch - Fotolia, Normann - Fotolia

< zurück