VOGELSEMINAR an der Paracelsus Schule Stuttgart

Am 5. und 6. Juni fand zum 2. Mal das Seminar „Vögel – Haltung, Ernährung, Krankheiten, Behandlungsmethoden“ mit Dozentin THP Petra Jericke an der Paracelsus Schule Stuttgart statt. Auf dem Stundenplan standen neben Anatomie und Physiologie auch ein Einblick in die Vogelkunde, wichtige Tipps zur Haltung und naturheilkundlichen Behandlung von Vögeln.

201605 Vogel1

Teilnehmer

7 Teilnehmer, THP-Anwärter und fertig ausgebildete Tierheilpraktiker warteten gespannt auf den Start des 2-tägigen Seminars. Mit Hilfe vieler Modelle, Tafeln und Präparaten begann der Samstag damit, die notwendigen Grundlagen zu schaffen. So wurden uns die Besonderheiten in der Anatomie und Physiologie von Vögeln bewusst. Die meisten von uns kamen mehr aus den Bereichen Hund, Katze, Pferd. Umso faszinierter waren wir über die hier neu gewonnenen Erkenntnisse.

 

Fotos: JerickeEs gab einen Einblick in die wichtigsten Vogelarten, ihre Besonderheiten und in die Ernährungsweise der einzelnen Spezies. Mit großem Interesse folgten wir den Ausführungen von Petra Jericke und beteiligten uns rege mit Fragen aller Art. Bis zum Abend wurde eine große Menge Lernstoff bewältigt und wir blickten gespannt auf Teil 2. Bevor es richtig „ernst“ wurde, startete der Sonntag mit vogeltypischen Erkrankungen und deren Behandlungsmöglichkeiten für Tierheilpraktiker. Gespannt lauschten wir wieder den Ausführungen der Dozentin, fragten nach und notierten wichtige Anmerkungen im ausführlichen Skript der Veranstaltung.

Lebende Vögel

Nach der wohlverdiente201605 Vogel3n Mittagspause war es dann endlich soweit: Die VIP-Gäste betraten die Bühne. Zusammen mit dem aus Wolpertshausen-Cröffelbach angereisten Falkner Roland Blum übernahmen Rotschwanzbussard „Jamaica“, Schwarzmilan „Blacky“, Luggerfalke „Smaug“, Wanderfalke „Miss Torban“, Steinkauz „Einstein“, der Europäische Uhu „Sylvester“, Wüstenbussarddame „Freya“, Schleiereule „Athala“ und die Schneeeule „Gandalf“ den Unterricht.

Nachdem Herr Blum den Umgang mit den Tieren erklärt hatte, konnte der von allen sehnlichst erwartete praktische Teil beginnen. Jeder hatte die Chance, die Tiere auf die Hand zu nehmen, hautnah zu erleben und sogar zu untersuchen. Kontrolle der Augen, Herz abhören, Check auf eventuell vorhandene Luftsackgeräusche, äußere Inspektion der Kloake sowie mögliche Punktionsstellen für Blutentnahmen wurden immer wieder aufs Neue geübt.

Keine Fragen blieben offen

201605 Vogel4Nach Abschluss des Seminars hatten wir die Möglichkeit, mit Roland Blum und seiner Praktikantin Helen über die Arbeit des Falkners, die Probleme der freilebenden Greifvögel und die allgemeinen Hinweise zur Vogelhaltung zu sprechen. Viel Interessantes und Informatives an Wissen wurde ausgetauscht und aufgenommen. Natürlich halfen danach alle gerne, die schnell ins Herz geschlossenen Vögel zur Heimreise sicher im Auto zu platzieren.

Als Fazit war von allen Teilnehmern zu hören, dass es ein absolutes Highlight war und jeder zukünftig weiter mit diesen Tieren arbeiten möchte. THP Petra Jericke hat es wieder einmal geschafft, ein lehrreiches, informatives, aber v. a. auch ein vollkommen beeindruckendes Seminar zu halten. Gemeinsam wurde beschlossen, an einem Wochenendtag Roland Blum in seiner Falknerei Bielriet zu besuchen, um dort all die neu gewonnenen „Freunde“ in ihrer gewohnten Umgebung zu erleben und das im Seminar Gelernte weiter vertiefen zu können.

201605 Vogel5

< zurück