Therapeuten-Porträt: THP Sybill Matzdorf

201505 Portrait1TIERHEILPRAKTIKERIN & DOZENTIN AN DER PARACELSUS SCHULE BERLIN

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir besuchten die praktizierende Tierheilpraktikerin und Dozentin der Paracelsus Schulen Sybill Matzdorf für ein Interview zu ihrem Beruf, ihren Spezialgebieten und befragten sie nach den Zukunftschancen für angehende Tierheilpraktiker.

 

Mein Tierheilpraktiker
Liebe Frau Matzdorf, Sie sind seit über 20 Jahren Tierheilpraktikerin. Wie kam es dazu, dass Sie diesen Beruf ergriffen?

Sybill Matzdorf
Auslöser war die Behandlung meines eigenen Pferdes, das an einer chronisch obstruktiven Bronchitis erkrankt war. Die Tierärzte hatten das Pferd als austherapiert und nicht mehr belastbar bezeichnet. Ich habe mich dann selbst kundig gemacht. Als Tierarzthelferin war ich nicht völlig fachfremd, ich hatte in den USA schon einigen Tierärzten über die Schulter schauen dürfen und auch mit der Akupunktur schon Erfahrung gesammelt. Ich habe dann nach bestem Wissen und Gewissen und in Absprache mit erfahrenen Tierheilpraktikern mein Pferd homöopathisch betreut. Das Pferd ist gesund 31 Jahre alt geworden und hat noch den einen oder anderen Blumentopf gewonnen. So entschied ich mich, die Ausbildungen zur Tierheilpraktikerin und zur Heilpraktikerin zu absolvieren.

Mein Tierheilpraktiker
Haben Sie sich nach Ihren Ausbildungen sofort selbstständig gemacht oder in Praxen hospitiert?

201505 Portrait2Sybill Matzdorf
Zunächst bin ich bei einigen Tierärzten mitgefahren, habe in Kliniken und auch in anthroposophischen Humankliniken hospitiert und Erfahrung gesammelt. 1997 wurde mein Sohn geboren, 2000 meine Tochter, sodass ich in diesem Zeitraum gar nicht genügend Zeit zur Selbstständigkeit gehabt hätte. Ich habe den Beruf dann zunächst in Teilzeit, also nur vormittags ausgeübt, seit 2003 in Vollzeit.

Mein Tierheilpraktiker
Haben Sie den Schritt, sich selbstständig zu machen, als schwierig empfunden oder hatten Sie von Anfang an dieses Ziel klar vor Augen?

Sybill Matzdorf
Das Ziel hatte ich schon klar vor Augen, habe aber trotzdem gezaudert. Ich glaube, das geht jedem erstmal so, denn man muss sich seiner Sache schon sehr sicher sein. Man muss sich ständig fortbilden und darüber im Klaren sein, dass die Selbstständigkeit meist nicht sofort dazu führt, dass man reich wird. Bei mir hat es schon ein paar Jahre gedauert, bis ich gut davon leben konnte.

Mein Tierheilpraktiker
Wenn ich die aktuelle Lage hinsichtlich Haustierhaltung betrachte, würde ich sagen, dass sich die Menschen heute viel intensiver mit ihrem Tier beschäftigen und auch viel häufiger auf alternative Heilungsmethoden zurückgreifen, sich informieren und auch nachfragen, als dies früher der Fall war. Wie schätzen Sie das ein? Ist es schwieriger geworden für Tierheilpraktiker oder sind die Chancen besser denn je?

Sybill Matzdorf
Tierheilpraktiker ist ein sehr gefragter Beruf mit guten Verdienstchancen geworden. Gerade im Stadtgebiet sind die Leute sehr viel offener geworden, oft auch, weil sie bei sich selbst die Erfahrung gemacht haben, dass ihnen beim Heilpraktiker geholfen wurde oder dass die Akupunktur oder osteopathische Behandlungen viel bewirkt haben – und das möchten die Menschen dann auch ihrem Tier zugute kommen lassen.

201505 Portrait3Mein Tierheilpraktiker
Was sind Ihre Spezialgebiete in Ihrer Arbeit als Tierheilpraktikerin?

Sybill Matzdorf
Ich habe mich auf Akupunktur, Phytotherapie und Blutegelbehandlung spezialisiert und mache gerade eine Fortbildung in Pferdeosteopathie.

Mein Tierheilpraktiker
Arbeiten Sie nur mit Pferden oder behandeln Sie auch andere Tiere?

Sybill Matzdorf
Überwiegend Pferde und Hunde. Aber auch immer wieder Katzen und manchmal verläuft sich auch ein Meerschweinchen oder ein Kaninchen zu mir.

Mein Tierheilpraktiker
Nun sind Sie neben Ihrer Praxistätigkeit auch Dozentin an der Paracelsus Schule Berlin. Wie gestalten Sie Ihren Unterricht? Was ist Ihnen wichtig, den angehenden Tierheilpraktikern als Grundlage für den späteren Beruf mitzugeben?

Sybill Matzdorf
Quer zu denken! Also immer wieder differentialdiagnostisch zu denken. Alle Sinne zu benutzen und sich nicht auf eine Diagnose zu versteifen. Die Grenzen zur Schulmedizin aufzeigen. Und natürlich sind mir auch die medizinischen Grundlagen wichtig.

Mein Tierheilpraktiker
Was raten Sie denjenigen, die gerne Tiere behandeln würden und darüber nachdenken, Tierheilpraktiker zu werden?

Sybill Matzdorf
Macht die Ausbildung zum Tierheilpraktiker! Traut Euch! Wer ein Gefühl für Tiere hat und spürt, dass dies seine Berufung ist, sollte mit der Entscheidung nicht zaudern. Als bestes Ausbildungsinstitut kann ich klar Paracelsus empfehlen. Auch wegen des angeschlossenen, eigenen Lehrhofs Gut Rosenbraken und der engen Kooperation mit dem Verband Deutscher Tierheilpraktiker e.V. Es ist ein wirklich schöner Beruf!

Mein Tierheilpraktiker
Vielen Dank für das Gespräch!

< zurück