Auch im hohen Alter noch fit: Durch Training auf dem Unterwasserlaufband

Wenn wir Menschen in die Jahre kommen, sind wir nicht nur weniger beweglich, sondern spüren auch unsere Gelenke bei jeder Belastung. Unseren Hunden geht es da nicht anders. Arthrosen und Muskelverhärtungen nehmen zu und die damit verbundenen Schmerzen führen zu Bewegungsunlust und Lahmheit. Ebenso verhält es sich nach Operationen an Gelenken oder der Wirbelsäule, wenn das Krankheitsmuster eine bestimmte Zeit der Rehabilitation fordert. Zur Unterstützung dieser dient das Unterwasserlaufband, dessen Einsatz vielfältig und besonders effektiv ist.

Die Beweglichkeit steigern

Foto: Keiper GmbH & Co. KGGerade alten Hunden, denen das Laufen aufgrund fortgeschrittener Arthrose schon sichtbar schwerfällt, erleben im Training auf dem Unterwasserlaufband einen zweiten Frühling, denn im Wasser können alle Bewegungen plötzlich wieder ohne viel Anstrengung durchgeführt werden. Langsam gesteigert führt die Therapie dazu, dass sich die Hunde auch außerhalb des Wassers wieder besser bewegen können und sichtbar mehr Spaß am Leben haben.

Funktionell gut durchdacht

Damit behandelnde Tierärzte, Tierheilpraktiker oder Tierphysiotherapeuten ihre Patienten während des Trainings optimal betreuen und beobachten können, befindet sich das Laufband in einer Box, die von vier Seiten mit Sichtscheiben umgeben ist. Der Trainingsplan kann durch verschiedene Laufbandeinstellungen, wie Höhe, Geschwindigkeit, Wassertemperatur und Therapiedauer, individuell auf jeden Patienten abgestimmt werden. Durch den Auftrieb werden die Hunde bei entsprechender Höheneinstellung des Laufbandes mit bis zu 65 Prozent ihres eigenen Körpergewichtes durch das Wasser getragen, sodass die Anstrengung des Laufens und die Belastung der Gelenke deutlich minimiert wird. Die individuell regelbare Wassertemperatur ermöglicht es, je nach Schwerpunkt der Therapie, kontrahierte Muskeln zu entspannen und die Blutzirkulation zu fördern. So können Bewegungsabläufe nach längeren Ruhigstellungen Motorik, Kraft und Ausdauer schnell wiedererlangt und die Rekonvaleszenz deutlich verringert werden.

Mehr Leistung und Sportlichkeit

Außer zu Therapiezwecken kann das Unterwasserlaufband auch bei Leistungs- und Sporthunden zum Aufbautraining eingesetzt werden. Hier kann eine Gegenstromanlage zugeschaltet werden, die den Schwierigkeitsgrad des Trainings erhöht, sodass bei Sporthunden Kondition trainiert und Muskeln aufgebaut werden können. Ein gezielter Muskelaufbau kann wichtig sein, wenn die Hunde viel im Hundesport wie z. B. Agility, eingesetzt werden, weil dort die Hunde u. a. Hindernisse überwinden müssen, wofür sie sowohl Ausdauer als auch Muskelkraft benötigen. Verglichen werden kann das Training auf dem Unterwasserlaufband mit einem Spaziergang, denn ein gezieltes 20-minütiges Unterwasserlaufband-Training entspricht in etwa einem Spaziergang von 60 bis 90 Minuten im schnellen Schritt.

Einsatzbereiche

POSTOPERATIVE THERAPIE
Nach Kreuzband- und Bandscheiben-Operationen, Patellaluxationen, Hüftgelenksdysplasie mit Entfernung des Oberschenkelkopfes , Sehnenan- und abrissen, Kapseleinrissen sowie im Anschluss an bereits verheilte Frakturen oder Operationen im Bereich der Sehnen, des Bandapparates und der Muskulatur.
KONSERVATIVE THERAPIE
Bei Gelenkproblemen, wie sie z. B. im Rahmen einer leichten Hüftgelenksdysplasie auftreten können und wenn keine OP erwünscht oder möglich ist. Bei Bandscheibenvorfällen, die nicht operativ versorgt werden (Hierbei kann mit einer konservativen Therapie im Wasser langfristig Beschwerdefreiheit erzielt werden). Bei Überbeanspruchung, Prellung oder Zerrung von Bändern oder Sehnen, sowie bei Muskelfaserrissen.
Vorbeugend wird diese spezielle Form der Hydrotherapie v. a. bei alten Hunden eingesetzt, denn insbesondere alte Hunde bewegen sich im Wasser wieder effizienter, sodass es zur Schmerzreduktion und zur Steigerung der Lebensfreude kommt. Arthrotisch veränderte Gelenke und steif gewordene Muskeln werden meist wieder leichter beweglich, ohne bei der Bewegung überfordert zu werden. Und auch einer altersbedingten Muskelatrophie kann durch eine Therapie auf dem Unterwasserlaufband vorgebeugt werden.

< zurück