Tierwissen für Kids: Der Kodiakbär

THP 4 19 gross Page62 Image1DER RIESE UNTER DEN BÄREN

THP 4 19 gross Page62 Image2WOHER HAT DER KODIAKBÄR SEINEN NAMEN?

Der Kodiakbär ist eine Unterart der Braunbären (zu der auch der Grizzlybär gehört) und lebt auf dem Kodiak-Archipel, einer kleinen Inselgruppe, die südlich vor Alaska liegt. Die Bärenart gilt aufgrund der intensiven Bejagung in der Vergangenheit als stark gefährdete Art. Deshalb stehen heute Teile seiner Verbreitungsgebiete, u.a. Kodiak Island, unter Naturschutz, wodurch sich die Bestände erholen konnten. Es leben dort zurzeit etwa 3.000 Exemplare. Die Zahl bleibt erfreulicherweise stabil, auch dank strenger Jagdauflagen. Die Bären sind keine Trophäen mehr, sondern gelten unter Touristen als eine der Hauptattraktionen der Insel.

THP 4 19 gross Page62 Image3IST DER KODIAKBÄR WIRKLICH DAS GRÖSSTE LANDRAUBTIER?

Kodiakbären erreichen eine Kopfrumpflänge von bis zu 2,8m, eine Schulterhöhe von bis zu 1,5m und eine Gesamtlänge von bis zu 3m. Was sie aber von anderen gro- ßen Arten wie den Eisbären unterscheidet, ist ihr Gewicht. Die schwersten Exemplare wiegen über 800 kg, in Gefangenschaft erreichen sie sogar 1 t! Wie alle Braunbären besitzen sie einen stämmigen Körper, lange, kräftige Gliedma- ßen und einen massiven Kopf. Das dichte Fell kann beige, zimtbraun oder fast schwarz gefärbt sein. Der Schwanz ist nur ein Stummel.

THP 4 19 gross Page63 Image1WIE LEBT DER KODIAKBÄR?

Auf den Kodiak-Inseln besiedelt er bewaldete Gebiete, flache Regionen und Hügellandschaften in Küstennähe. Seine Reviere sind aber deutlich kleiner als die der übrigen Bären auf dem Festland. Er schwimmt und klettert gut, ist tag- als auch nachtaktiv. In freier Wildbahn erlangt er ein Alter von 15 Jahren, in Gefangenschaft (Zoo) kann er doppelt so alt werden. Kodiakbären sind Allesfresser, die sich von Beeren, Wurzeln und Gräsern, aber auch von Fleisch, Fisch und Aas ernähren. Ihre Lieblingsspeise sind Lachse. Diese werden von den Bären während der Laichzeit im Sommer und frühen Herbst intensiv erbeutet. Obwohl der Kodiakbär ein Einzelgänger ist, versammeln sich dann Duzende von Tieren an den Flüssen, um die begehrte Nahrung aus dem Wasser zu fischen. Manchmal schnappen sie die Lachse auch in der Luft, wenn sie kleine Wasserfälle überqueren – wie im Schlaraffenland! Durch dieses Überangebot an Nahrung frisst der Bär sich eine Fettschicht an, die er unbedingt braucht, denn er verliert während seiner Winterruhe etwa ein Drittel seines Gewichts.

THP 4 19 gross Page63 Image3HÄLT DER KODIAKBÄR WINTERRUHE ODER WINTERSCHLAF?

Die Winterruhe der Bären darf man nicht mit dem Winterschlaf kleinerer Säugetiere wie Igel oder Murmeltier verwechseln. Während letztere ihren Stoffwechsel drastisch reduzieren, was Atmung (1 – 2 Mal pro Minute), Herzschlag (max. 5 Mal pro Minute) und Körpertemperatur (ca. 3°C) betrifft, verringert der Bär seinen Stoffwechsel nur so, dass er jederzeit seine Höhle im Notfall verteidigen kann. Würde er seinen massigen Körper auf 3°C reduzieren, käme er niemals wieder „in Gang“.

WIESO ÜBERWINTERT DER KODIAKBÄR IN EINER HÖHLE?

Bären, und da ist unser Kodiakbär keine Ausnahme, überwintern immer in einer Höhle. Oft wird fälschlicherweise angenommen, dass ihn die Kälte dorthin treibt, denn im Gegensatz zu uns Menschen ist er gegenüber Frost, Kälte und Minusgraden ziemlich unempfindlich. Die Höhle ist aber in erster Linie eine Rückzugsmöglichkeit und für die Weibchen ein sicherer Ort, um im Januar/Februar ihren Nachwuchs zu bekommen. Meist ist es ein Wurf von 1 – 4 Jungen (diese werden 15 Monate gesäugt und bleiben 2 – 4 Jahre bei der Mutter).

THP 4 19 gross Page63 Image4EIN KODIAKBÄR ALS FILMSTAR

Bart the Bear war ein Kodiakbär, der in zahlreichen Hollywoodfilmen mitwirkte. Er „spielte“ neben so bekannten Schauspielern wie Anthony Hopkins und Alec Baldwin und bekam sogar die Hauptrolle in Jean-Jacques Annauds Film „Der Bär“.