News + Wissenswertes

Zusammengestellt von THP Monika Heike Schmalstieg

THP 4 18 final Page46 Image2GIFTPFLANZEN
VORSICHT VOR ITALIENISCHEM  ARONSTAB (FAM. ARACEAE)

In der Regel in Süd- und Mitteleuropa verbreitet, ist die Pflanze gerade nach diesem heißen Sommer auf trockenen Böden mit ihren verlockend süßen, roten Beeren anzutreffen. Durch den hohen Gehalt an Salzen der Oxalsäure sind jedoch sowohl Früchte wie auch Blätter giftig. Für Weidetiere ist ihr Verzehr tödlich!
Der Aronstab kann im Frühjahr leicht mit dem Bärlauch verwechselt werden. Die Pflanzen treiben zur gleichen Zeit und zeigen ähnliche Blattformen.
Quelle: gizbonn.de/531.0.html


RECHT & GESETZ
REGELN FÜR BIOSTOFFE IN  DER TIERMEDIZIN

THP 4 18 final Page46 Image3Vor Kurzem traten die neuen technischen Regeln für biologische Arbeitsstoffe (TRBA 260) in Kraft. Sie sind ein umfassendes Regelwerk für Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen und vergleichbaren Arbeiten. Weiterhin bietet es umfassende Informationen zum Schutz der Beschäftigten.
Infos dazu: bgw-online.de ->  TRBA 260


BERATUNG SINNVOLL
STERILISATION VON HUNDEN UND KATZEN

THP 4 18 final Page46 Image1Bislang liefen Sterilisationen meist ziemlich radikal ab; entweder durch Komplettausräumung der Gebärmutter und der Eierstöcke oder Abtrennung der Hoden. Hat man im alten Rom mit Sklaven auch gemacht. Sie erinnern sich, die Eunuchen mit der hohen, piepsigen Stimme. Horchen Sie mal, wie ein kastrierter Rüde bellt …
Für die Tiere ein gravierender Einschnitt in den Hormonhaushalt, und das oft in jungen Jahren. Immer häufiger gehen renommierte Tierärzte und Kliniken dazu über, mit der Trennung der Eileiter wie beim Menschen endoskopisch zu arbeiten. Teuer, aber sinnvoll. Lassen Sie sich vor jedem Eingriff über Ursache und Wirkung genau beraten.


THP 4 18 final Page47 Image4MARKETING-TIPP NR. 1
MEIN TIERHEILPRAKTIKER PERSONALISIEREN

Als VDT-Mitglied können Sie sich Visitenkarten anfertigen lassen und diese als Aufkleber auf das jeweils aktuelle „Mein Tierheilpraktiker“-Magazin kleben und in Ihrer Stadt und Umgebung an Points of Interest auslegen.
Wenn Sie eine größere Menge an Magazinen benötigen, wenden Sie sich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


THP 4 18 final Page47 Image2MARKETING-TIPP NR. 2
DIE THERAPEUTENDATENBANK

Sind Sie schon eingetragen? Nein? Dann aber gleich!
-> theralupa.de


SÜDDEUTSCHER RAUM UND SCHWEIZ
ERFAHRENE THP-DOZENTINNEN &  DOZENTEN GESUCHT

THP 4 18 final Page47 Image1Die Paracelsus Schulen erweitern aktuell ihren Stamm an Dozentinnen und Dozenten für Tierheilkunde, vor allem für die Schulen im süddeutschen Raum sowie den Standort Zü- rich. Sie sind Experte für Homöopathie, Physiotherapie oder Akupunktur für Tiere, dann sind Sie vielleicht genau der/die Richtige! Weitere Informationen auf paracelsus.de oder direkt über Ihre Zielschule.


MARKETING-TIPP NR. 3
§ 50 SACHKUNDE FÜR FREIVERKÄUFLICHE ARZNEIMITTEL

THP 4 18 final Page47 Image6Wer als Tierheilpraktiker freiverkäufliche Arzneimittel abgeben oder verkaufen möchte, braucht den Sachkundenachweis nach §50 Arzneimittelgesetz. Die Produktpalette ist umfangreich: Fängt an mit einem Hundehalsband gegen Flöhe, geht über zugelasse Kräutermischungen oder Lösungen gegen Blähungen und Koliken bei Pferden sowie homöopathischen Mittel für Heimtiere.
Seminare, die auf die Prüfung vorbereiten, finden Sie auf paracelsus.de, und denken Sie daran: Sie können dabei ihren VDT-Verbandsgutschein für 2018 in Höhe von 90 € einsetzen!


SCHMERZ MACHT AUCH LÄRMEMPFINDLICH
BEI ANGSTVERHALTEN AN SCHMERZEN DENKEN

THP 4 18 final Page47 Image3Eine Studie belegt, dass erhöhte Angst vor Geräuschen ein Indikator für körperliches Leid sein kann. Kennen wir im Grunde alle aus dem Alltag: Haben wir bereits ein Wehwehchen, wirken Geräusche wie laute Musik oder Autohupen intensiver auf uns und wir reagieren ängstlich oder gereizt. Wissenschaftler der Universität Lincoln, die gemeinsam mit brasilianischen Kollegen die Zusammenhänge zwischen muskuloskelettalen Schmerzen und Geräuschangst untersucht haben, sprechen eine klare Empfehlung aus: Jeder verhaltensauffällige Hund sollte vor Beginn der Therapie routinemäßig auf schmerzhafte Prozesse untersucht werden.
Zur Studie -> frontiersin.org/articles/10.3389/fvets.2018.00017

Fotos: © JLorelyn Medina - stock.adobe.com, imagebroker.com – fotolia, Stephanie Zieber - stock.adobe.com