Pferdegestütztes Coaching an der Paracelsus Schule Kiel

Persönlichkeitsentwicklung und Förderung des situationsgerechten Kundengespräches durch Zusammenarbeit mit Pferden

201704 Coaching1Die berufliche Praxis konfrontiert Tierheilpraktikerinnen und Tierheilpraktiker mit vielen unterschiedlichen Situationen, die teilweise auch belastend sein können. Je weiter die Persönlichkeit entwickelt  ist, desto souveräner können sie auf die aktuelle Lage eingehen. Die Transaktionsanalyse bietet gut  verständliche und leicht anwendbare Modelle, um die Haltung des menschlichen Gegenübers zu erkennen und darauf angemessen zu reagieren. Mit diesem Wissen gelingt es, rhetorische Fallen zu erkennen und zu vermeiden.

Der Umgang mit (manchmal) schwierigen Kunden

Tierheilpraktiker/innen haben nicht nur Kontakt mit Tieren, sondern vor allem auch mit deren Besitzern. Sie sind darauf angewiesen, mit Tierbesitzern einen vertrauensvollen und auch selbstbewussten Umgang zu pflegen, damit die Tiere optimal behandelt werden können. Dies ist nicht immer leicht, da Menschen durch die Sorge um ihre Tiere klassische Stress-Symptome zeigen. Während einige sich innerlich zurückziehen und schweigsam auf die bedrückende Situation reagieren, werden andere ungewohnt kritisch und möglicherweise auch harsch in ihrer Kommunikation. Das sind normale Folgen einer stressbedingt erhöhten Adrenalinausschüttung. Diese Reaktionsmuster stellen THPs vor besondere Herausforderungen im Umgang mit Mensch und Tier.
Gerade bei kritischen Krankheitsverläufen haben Tierhalter schon so manches probiert und sind innerlich aufgewühlt. Im Umgang mit diesen verständlicherweise nicht immer einfachen Kunden ist daher die eigene Außenwirkung von großer Bedeutung. Jeder Patientenbesitzer ist so individuell wie sein Tier, also müssen sich Tierheilpraktiker nicht nur auf die Vierbeiner, sondern auch auf die Besitzer in ihrer Besorgnis einstellen können. Hilfreich ist es, wenn das Persönlichkeitsprofil des Patientenbesitzers relativ schnell eingeschätzt werden und die Kommunikation darauf ausgerichtet werden kann.
In unserem Seminar für die Paracelsus Schulen lernen Tierheilpraktiker, anhand einer direkten Spiegelung des Verhaltens von Pferden, ihr eigenes Auftreten an unterschiedliche Tierbesitzer-Persönlichkeitstypen und Situationen anzupassen.

Der Einsatz von Pferden in Coaching und Training

201704 Coaching2Nahe der Ostsee leben auf einem Bauernhof fünf Pferde, die in ihrem Charakter unterschiedlicher kaum sein können. Während eines neugierig auf Kontakt reagiert, bevorzugt ein anderes den Umgang mit souveränen, selbstsicheren Personen. Pferde reagieren als Fluchttiere sehr sensibel auf die Reize ihrer Umwelt. Sie sind als Beutetiere darauf angewiesen, kleinste Veränderungen in der Umwelt wahrzunehmen, daher haben sie eine sehr feine Beobachtungsgabe. Als Herdentiere ist es für sie wichtig, die anderen Herdenmitglieder und deren Verhalten stets im Blick zu behalten und spezifisch darauf zu reagieren. Daher eignen sich Pferde in der Begegnung mit Menschen in ganz besonderer Weise, um die Wirkung des eigenen Auftretens zu reflektieren.
Das pferdegestützte Coaching bietet ein ungefiltertes, neutrales und wertfreies Feedback zur eigenen Körpersprache und Kontaktgestaltung durch das Pferd. Da sie wie Menschen unterschiedliche Charaktere aufweisen, bilden sie ab, wie das eigen Auftreten auf ein Team, einen Kunden oder andere Begegnungen wirkt.

Durchführung des Coachings

Maya Naomi Seyer ist Tierheilpraktikerin und Dozentin der Paracelsus Schulen. Im pferdegestützten Coaching leitet sie die Bodenübungen mit den Pferden an. Teilnehmer, die bislang wenig Erfahrung im Umgang mit den Tieren haben, können mit einem einfühlsamen Pferd einen Parcours absolvieren. Aus der Reaktion des Pferdes wird deutlich, was die Körpersprache des Menschen bewirkt hat. Pferdeerfahrene Teilnehmer führen anspruchsvollere Pferde durch den Parcours. Durch ihren jahrzehntelangen Umgang mit Pferden kann Maya Naomi Seyer sehr fein die Reaktionen ihrer Pferde analysieren und den Teilnehmern über ihre Beobachtungen Rückmeldung geben.
Die Biologin Sabine Petersen ist Mediatorin, Systemische Beraterin und Dozentin für berufliche Kommunikation. Seit über zehn Jahren trainiert und resozialisiert sie schwierige Hunde im Kieler Tierheim. Deren Verhalten verdeutlicht ihr stets wieder, wie wichtig die Beziehungsebene im Kontakt von Mensch und Tier ist. Erst wenn der Vierbeiner Akzeptanz und Vertrauen zeigt, besteht bei ihm die Bereitschaft, an Veränderungen aktiv mitzuwirken.
Sabine Petersen leitet im Anschluss an die Pferdeübungen gezielte Trainings an, um das selbstbewusste Auftreten und die innere Haltung der Teilnehmer individuell zu reflektieren und zu fördern. Sobald das „Innere Kind“ oder kritische Persönlichkeitsanteile über die Körpersprache nach außen treten, reagieren die sensiblen Pferde darauf. Aufbauend auf die im Umgang mit den Pferden sichtbar gewordenen Entwicklungsmöglichkeiten, bietet sich den Kursteilnehmern die Möglichkeit, individuell ihre Kompetenzen weiter auszubauen. Hierbei kommen Konzepte aus der Systemischen Therapie und der Transaktionsanalyse zum Einsatz. Im Anschluss daran werden die Reaktionen der Pferde auf einem abgewandelten Parcours zeigen, wie sich auch geringfügig verändertes Auftreten auswirkt.

Ablauf und Inhalte

Im einführenden Teil des Seminars lernen Menschen und Pferde sich kennen. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit, bei Bedarf ihre individuellen Ziele für das Seminar einzubringen. Nach einer Einführung in die Grundlagen der Kommunikation vertieft das Seminar das individuelle Auftreten. Die Betrachtung der inneren Haltung von Tierheilpraktikern und Kunden auf Basis der Transaktionsanalyse erfolgt in Theorie und Praxis. Im Anschluss daran behandeln wir Fragetechniken und schärfen die Beobachtung der Körpersprache. Bezogen auf das menschliche Gegenüber beschäftigen wir uns mit der Macht der Worte und professionalisieren unsere berufliche Kommunikation. Darauf aufbauend haben die Teilnehmenden die Wahl, ob sie vertiefend etwas über Führungstechniken erfahren und erproben möchten, um die Gesprächsführung auch in heiklen Situationen in der Hand zu behalten. Alternativ trainieren wir den Umgang mit unterschiedlichen Kundentypen. Die Pferde bieten uns immer wieder durch ihr ehrliches und wertfreies Feedback einen Spiegel, um z.B. die Entwicklung unserer Körpersprache reflektieren zu können.

Verankerung der Potenzialentwicklung

Die Teilnehmenden entscheiden individuell, welche Entwicklungsschritte für sie wesentlich sind. In Team- übungen besteht die Möglichkeit, den Transfer in das eigene Leben zu vertiefen. Die aus der Zusammenarbeit mit den Pferden gewonnenen Impulse bieten die Grundlage, um sich zukünftig auf unterschiedliche Kundentypen, Kollegen und andere Mitmenschen gezielter auszurichten und dabei authentisch zu bleiben.

< zurück