THERAPEUTEN-PORTRÄT: THP Monika Hußmann

MONIKA HUSSMANNTIERHEILPRAKTIKERIN
MIT EIGENER PRAXIS „VIER-PFOTEN-GESUND“ IN MANNHEIM
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Als Kind gefragt, was sie später werden wolle, antwortete Monika Hußmann „Tierärztin!“ Doch es sollte anders kommen. Nach der Mittleren Reife absolvierte sie eine Ausbildung zur Zootierpflegerin. Aber der Traum, kranke Tiere zu behandeln, blieb. Parallel entwickelte sie großes Interesse an naturheilkundlichen Behandlungsmethoden und dachte zum ersten Mal über die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin nach. 1999 legte sie als jüngste Teilnehmerin die Meisterprüfung in Zootierpflege ab. Damit gehört sie einem kleinen, exklusiven Berufszweig an, da Meisterprüfungen in diesem Beruf nur sehr selten durchgeführt werden.

Foto: privat2005 erfüllte sich Monika Hußmann dann ihren Traum und begann an der Paracelsus Schule Mannheim die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin, die sie 2007 mit erfolgreicher Prüfung beim VDT e.V. abschloss. Kurz darauf eröffnete sie eine kleine Praxis in Mannheim, wobei der mobile Einsatz eindeutig (und bis heute) Vorrang hat, da sich Tiere ihre Meinung nach, besonders wenn sie krank sind, in ihrer gewohnten Umgebung wohler fühlen.

Die Schwerpunkte ihrer Praxis liegen im Bereich Akupunktur, Klassische Homöopathie und Phytotherapie. Ebenso schwört Monika Hußmann auf die Blutegelbehandlung bei Tieren. Durch vielfältige Fachqualifikationen konnte sie ihr Wissen in diesen Bereichen weiter vertiefen und bildet sich auch heute noch regelmäßig fort. So erwirbt sie aktuell den Master in Mykotherapie beim Tier.

Im Herbst 2009 bewarb sie sich als Dozentin an der Paracelsus Schule Mannheim mit einem Seminar über Blutegel und ihre Einsatzgebiete. Was mit diesem Kurs begann, entwickelte sich zu einer langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit. Mittlerweile unterrichtet Frau Hußmann regelmäßig in Mannheim und Passau die Schwerpunktthemen, die auch für sie in ihrer praktischen Tätigkeit wichtig sind. In ihren Unterricht fließen immer wieder auch praktische Sequenzen ein, wobei sie oftmals von ihrer Assistentin, Hündin Fee, begleitet wird.

Foto: privat

Zum Teil entstehen Krankheiten durch Unwissenheit der Besitzer über die natürlichen Verhaltensweisen ihrer Tiere sowie durch falsche Ernährung. Hierin sieht Monika Hußmann eine wichtige Aufgabe des Tierheilpraktikers: Die Aufklärung des Tierbesitzers in den Bereichen Verhalten, Ernährung und alternative Heilmethoden als Unterstützung der Selbstheilungskräfte und als begleitende Methoden einer tierärztlichen Behandlung. Oft bringt die etwas andere Sichtweise des Tierheilpraktikers, der das Tier als Ganzes betrachtet und nicht nur seine vorherrschenden Krankheitssymptome, Licht ins Dunkel und kann einen wertvollen Ansatz für andere Behandlungsmethoden bieten.

201604 Portrait4Monika Hußmanns erster Patient war ein Isländer mit Scheuerstellen an Stirn, Mähne und Schweif. Wo Tierärzte Haarlinge und einen Pilz vermuteten, lag eine Verspannung der Rückenmuskulatur vor, die durch einen Zug entstanden war. Eine einmalige Gabe von Rhus toxicodentron brachte die Lösung des Problems.

Wir wollen das Porträt mit dem Leitgedanken von THP Monika Hußmann beenden: „Die gute Zusammenarbeit zwischen Tierarzt, Tierheilpraktiker sowie einer guten Apotheke sind für die Tätigkeit des THPs unersetzlich, und solange jeder den anderen respektiert und dessen Behandlungs- methoden achtet, befinden wir uns alle auf dem richtigen Weg zum Ziel, nämlich der Gesunderhaltung unserer Haustiere.“

Fotos: © Privat Hußmann, alimyakubov – Fotolia

< zurück