Homöopathie für Tiere: Calcium phosphoricum

THP 3 19 Final Page23 Image1Als Heilpraktikerin mit Ausbildung in Klassischer Homöopathie habe ich eine alternative Hausapotheke, die ich gerne bei Bedarf privat für Tiere einsetze. Es ist schön zu beobachten, wie Tiere auf homöopathische Mittel reagieren. Wunden, Verletzungen, körperliche Beschwerden verschiedenster Art, Entzündungen, Infektionen, auch seelische Verstimmungen, Traumen oder schwierige Umstellungsphasen können aufgefangen bzw. in der Heilung unterstützt werden. Ein Mittel, das ich häufig einsetze, ist Calcium phosphoricum (Calcarea phosphorica), Calciumhydrogenphosphat, phosphorsaurer Kalk. Es ist ein gutes Kräftigungs-, Entwicklungs- und Rekonvaleszenzmittel.

Wirkungsweise

Calcium phosphoricum enthält den Mineralstoff Kalzium, der stabilisierend und stärkend auf den Körper, insbesondere auf die Knochenstruktur wirkt. Der Grundstoff Phosphor, ein anorganisches Salz, bringt in Verbindung mit Kalzium die Kraft zur Umsetzung und gibt einen Anstoß bzw. eine Energetisierung auf zellularer Ebene.
Für die Bildung einer Zelle ist Calcium phosphoricum unumgänglich. Homöopathen wie Boericke und Phatak bezeichneten es als ein wichtiges Gewebemittel zur Ernährung von Knochen, Drüsen und Lymphknoten. Generell fördert es an Zellmembranen die Durchlässigkeit für eine Nährstoffaufnahme, den Abbau von Stoffwechselendprodukten und stabilisiert die Zellmembran. Ein wichtiger Aspekt bei allergischen Reaktionen! Darüber hinaus gleicht Calcium phosphoricum die Erregbarkeit des Nervensystems aus, und damit auch die geschlechtliche Erregung. In diesem Zusammenhang steht über die Nervenimpulsübertragung die Muskeltätigkeit. Folgen einer Instabilität bzw. einer Übererregung sind ein schneller Puls, Muskelverspannungen, -krämpfe oder -verhärtungen, die in weiterer Konsequenz sich in einem Wechsel von Überaktivität und Schwäche zeigen.

Der Knochenstoffwechsel, die Funktion von substanzaufbauenden Osteoblasten und substanzabbauenden Osteoklasten, wird reguliert und der Knochenentmineralisierung bzw. Ablagerungen vorgebeugt. Ebenso wird es zur Bildung von Erythrozyten und Leukozyten sowie zur Eiweißbildung benötigt und ist damit auch bei Anämien bedeutend.
Schüßler beschrieb Calcium phosphoricum aufgrund seiner erwärmenden und durchblutungsfördernden Wirkung als das „Lebenssalz“. Nach schweren oder langwierigen Erkrankungen gibt dieses Mittel einen Impuls zur körperlichen Regenerierung, denn oft fehlt hier die Kraft zur vollständigen Genesung.

Seelische Aspekte: Vertrauen und Sicherheit, Halt und Geborgenheit

Oft fehlen der notwendige Halt und die Stabilität, um im Leben stehen zu können. Vertrauen und Sicherheit sind nicht ausreichend vorhanden, um Aufgaben umzusetzen und zu realisieren. Ängste, nicht zu bestehen oder missachtet zu werden, bewirken eine Blockade, die sich in einer nervalen Übererregung und daraus resultierenden Muskelkrämpfen zeigt. Der natürliche Lebensfluss ist nicht mehr gegeben. Die Absicht, etwas durchzuführen ohne die Basis des Vertrauens in das eigene Sein, führt zu einem Druck in den Nerven und der durchführenden Kraft auf die Muskeln mit der Folge von lang andauernden Krämpfen, Muskelverhärtungen und Nervenschmerzen.
Wichtig ist hier, nicht alles im Griff haben zu müssen, sondern zu vertrauen und loszulassen. Ziel ist es, die eigene Kraft in sich selbst zu entdecken und nach außen mit einer Selbstverständlichkeit umzusetzen. Kalzium hat viel mit Aufrichtigkeit und Halt zu tun. Fehlt dies, ist es schwierig, zu sich selbst zu stehen und das Innere im Außen zu manifestieren. Wirbelsäulenverkrümmungen, Haltungsschwächen und schlaffes Gewebe sind äußere Zeichen, die auf diese Problematik hindeuten können. So wie das Persönliche nicht im Außen umgesetzt werden kann, so ist es auch nur schwer möglich, aufbauende Vorgänge des Körpers – die Manifestierung auf biologischer Ebene – umzusetzen. Blutarmut wegen einer Blutbildungsstörung oder unzureichender Aufbau der Knochenstruktur sprechen für eine ungenügende Werdung und Sein im Physischen, dem Körper.
Überaktivität und Schwäche wechseln sich ab: Seelische Unzufriedenheit – ein stabiler Stand fehlt. Dadurch werden oft zwei Schritte vor und ein Schritt zurück gemacht.

Indikationen

Calcium phosphoricum wird häufig von Jungtieren in der Wachstumsphase und während der Geschlechtsreifung benötigt. Typisch sind kalte Extremitäten, ein kühler Körper, das Tier friert leicht und reagiert empfindlich auf Geräusche. Salziges und stark gewürztes Futter wird sehr gerne gefressen.

CALCIUM PHOSPHORICUM FINDET U.A. EINSATZ BEI 

  • Entwicklungsverzögerungen, langsamem, verzögertem Wachstum, auch von Zähnen und offenen Fontanellen
  • Körper und Beine sind dünn und schwach, das Gewebe am Abdomen ist schlaff und eingefallen, schwache Wirbelsäule, Wirbelsäulenverkrümmungen, Abmagerung, Schwäche
  • Nachtschweiß, Drüsenvergrößerungen, Blutarmut, Blutgerinnungsstörungen
  • Folgen von zu schnellem Wachstum
  • Schlechte Frakturheilung, Kallusbildung, Karies
  • Überaktivität wechselt sich mit rascher Erschöpfung ab. Unruhe, Gereiztheit, Furcht, Herzrasen
  • Zittern der Extremitäten, Muskelkrämpfe, Rheumatismus in der kalten Jahreszeit
  • Erschöpfungszustände allgemein, auch nach Erkrankungen zur Rekonvaleszenz
  • Schwache Verdauung, Durchfall nach kaltem Fressen, kein Appetit, Kot: grün-schleimig, heiß, unverdaut. stinkende Winde
  • Im Maul: Adenoide Wucherungen
  • Weiß-glasige Absonderungen

Mögliche Auslöser und Verschlimmerung durch Kummer, Enttäuschungen (Liebesverlust), unangenehme Ereignisse, Nasswerden, Kälte, Wetterwechsel, Luftzug, Verausgabung, Anstrengung. Besser: In der Wärme, warmes, trockenes Wetter, im Sommer, im Liegen.

Dosierung

Akute körperliche Zustände: Niedere Potenzen wie D6, je nach Bedarf 3 – 6 x täglich
Chronischer Zustand, seelische Belastung: Mittlere Potenzen wie D12, 1 x täglich; Hohe Potenzen wie D30, einmalig eine Gabe

BIRGIT SCHWEIHER

 


BIRGIT SCHWEIHER 
HEILPRAKTIKERIN

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Homöopathie
  • Schüßler-Salze
  • Pflanzenessenzen
  • Intuitiv Healing Work 
  • Dozentin an den Paracelsus Schulen 

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

THP 3 19 Final Page24 Image1Homöopathie für vierbeinige Haustiere
Hunde, Katzen und Igel in der Pflege von Birgit Schweiher
Bei körperlichen Beschwerden, Wunden, Verletzungen, Entzündungen, Infektionen, seelischen Verstimmungen, Traumen oder in schwierigen Umstellungsphasen können Homöopathika eingesetzt werden. Über 60 bekannte und beliebte Einzelmittel hat Birgit Schweiher zu einer alternativen Hausapotheke für Haustiere zusammengestellt. Das Buch dient als Nachschlagewerk, die übersichtliche Gestaltung ermöglicht eine rasche Mittelfindung. Ihre privaten Erfahrungen mit Tieren und aus der Homöopathie runden die Mittelbeschreibungen ab.
Books on Demand, 2019, ISBN 978-3748182184, 14,99 €

< zurück