Erlebnisbericht - Messe Hansepferd Hamburg

THP 3 18 300 Page17 Image4Zur  17. Auflage  der  bedeutendsten Pferdemesse im  Norden der Bundesrepublik strömten rund 50.000 Besucher  auf  das  Hamburger  Messegelände.  470  Unternehmen  (2016:  340  Aussteller)  aus  zwölf  Ländern  präsentierten  vom 20. – 22. April ein umfangreiches Angebot mit Trends  und Neuheiten für neugierige Pferdefreunde.

Mich interessierten vor allem nachhaltige Produkte und der Umgang mit den Pferden. Da es meine erste Messe zum Thema Pferd war, fühlte ich mich zuerst von deren Größe überwältigt; der Vielfalt waren keine Grenzen gesetzt.

THP 3 18 300 Page17 Image5Viele bekannte Reitsporthändler und auch regionale Reitsportläden aus Hamburg waren vor Ort. Diese präsentierten eine enorme Auswahl an pinkfarbenen Schabraken, Bandagen, Gerten, Abschwitzdecken und Putzzeug.

Zunächst versuchte ich mich zurechtzufinden und stöberte nach Informationen über gesunde Ernährung und Futterberatung. Da es mir weniger um das Shoppingerlebnis ging, konzentrierte ich mich auf die kleineren Ausbildungsringe in den Messehallen. Täglich wurden um die 150 Vorführungen und Vorträge abgehalten.

THP 3 18 300 Page17 Image1In Halle B1 gab es Vorführungen rund um die Themen „Reiten nach der Natur des Pferdes“ und „Der Weg zum gelassenen Pferd“. Das Forum Pferdekompetenz in Halle B6 hätten sich mehr Pferdeliebhaber anschauen sollen. Leider waren oftmals bei den sehr interessanten Vorträgen nur wenige Besucher, doch gerade solche wie „Die Kraft der Pferd-Mensch-Beziehung“ machten für mich die Messe aus. Sehr beeindruckend waren die Vorführungen von Christina Breuer zu „Natürliche Reitweisen mit dem Halsring“.

THP 3 18 300 Page17 Image2Den ersten Tag auf der HansePferd rundete ich mit der Gala-Show „Herzklopfen“ ab, die an allen Abenden in der großen Showarena stattfand. Rund 9.000 Besucher schauten sich diese Show an, die bei mir sehr gemischte Gefühle hervorbrachte. Pferde mit Gebissen und Schaum im Mund bei ohrenbetäubender Musik ließen mein Herz traurig klopfen und Tränen in meinen Augen aufsteigen. Die Show von Iseulys Deslé aus Belgien, mit der scheinbaren Chance, einen Freiheitstraum mit Pferden zu erleben, rührte meine Seele positiv an. Ich stellte mir nur die Frage, wie die Pferde eine solche Messe erleben, wenn sie neben den Vorführungen in einer sehr warmen Halle in kleinen Boxen gehalten werden.

THP 3 18 300 Page17 Image3Die Gala-Show am Samstagabend musste ich zuerst verarbeiten, ging jedoch am Sonntag noch einmal auf die Messe, um alle Hallen genauer anzuschauen. Vor allem verbrachte ich den Tag aber wieder an den Ausbildungsringen und mit dem Anhören von Vorträgen.

Mein Fazit: Ich werde in zwei Jahren wieder zur HansePferd fahren und wünsche mir, dass in den nächsten Jahren mehr Menschen das Pferd nicht als Sportgerät sehen, sondern als Lebewesen. Vielleicht ist es möglich, noch mehr Menschen in eine heilende Pferd-Mensch-Beziehung zu bringen. Gerne würde ich auf der nächsten HansePferd dazu beitragen, doch möchte ich meinen Pferden diesem Stress nicht aussetzen.

Ihre Sabina Hirtz, Heilpraktikerin für Psychotherapie

< zurück