Wer kennt sich mit Tieren aus? 9 Fragen aus der Tierwelt

1. WIE PFLANZT SICH EINE ANAKONDA FORT? 

  • Sie legt einfach ein längliches Ei in den Sand 
  • Das Männchen brütet die Eier aus 
  • Sie bringt alle zwei Jahre viele lebende Junge zur Welt

2. WELCHES TIER HAT EINE SCHWEIFRÜBE? 

  • Kaninchen 
  • Pferd 
  • Biber

3. WO FINDET MAN EIN MODERLIESCHEN? 

  • Im Teich 
  • Auf der Wiese 
  • Im Reitstall

4. MIT WELCHEN ANDEREN INSEKTEN GEHEN VIELE AMEISENVÖLKER EINE PARTNERSCHAFT EIN? 

  • Blattläusen 
  • Stechmücken 
  • Feuerwanzen 
  • Ameisenfaltern

5. WAS MACHT DIE RINGELNATTER, WENN SIE SICH BEDROHT FÜHLT? 

  • Sie peitscht mit ihrem Schwanz
  • Sie lässt die Zunge heraushängen und stellt sich tot
  • Sie richtet den Kopf auf und zischt sehr laut

6. DIE FLEDERMAUS IST EIN …

  • Vogel
  • Säugetier
  • anderes Wesen

7. WIE LANGE DAUERT DIE ENTWICKLUNG VOM EI BIS ZUM FERTIGEN MAIKÄFER?

  • 4 Wochen
  • 4 Monate
  • 4 Jahre

8. WIE VIELE INSEKTEN, RAUPEN & CO. MÜSSEN DIE MEISENELTERN TÄGLICH FÜR JEDES JUNGE FANGEN, UM ES SATT ZU KRIEGEN? š

  • 10 – 15
  • ca. 50
  • ca. 120 – 140 
  • ca. 1000

9. RAUBMÖWEN LEBEN AM PAZIFIK. WIE JAGEN SIE IHRE BEUTE? 

  • Sie schnappen anderen Vögeln die Beute aus dem Schnabel 
  • Sie tauchen bis zu 10 m tief, um Schwarmfische zu erbeuten 
  • Sie rauben Eier aus den Nestern anderer Vögel

Auflösung  

1. Die bis 9 m lange Würgeschlange bringt alle zwei Jahre viele lebende Junge zur Welt. Anakondas sind zumeist in Sumpflandschaften oder Bach- und Flussläufen zu finden. 201703 Tierwelt1  201703 Tierwelt2  2. Schweifrübe nennt man die „Verlängerung“ des Rückens, an dem die langen Schweifhaare wachsen. Sie ist eine von 15 bis 21 Wirbeln gebildete Fortsetzung der Wirbelsäule des Pferdes. Mit dem Haar bildet sie den Schweif.
3. Moderlieschen sind kleine Fische. Das Weibchen legt die Eier in Schnüren ab, weshalb sie oft an Wasservögeln hängen bleiben und in andere Gewässer gelangen. Von diesem Umstand kommt der Name, denn Moderlieschen heißt „mutterlos“. 201703 Tierwelt3 201703 Tierwelt4 4. Ameisen saugen gerne von den Blattläusen Honigtau, dafür schützen sie diese vor Fressfeinden, wie z.B. dem Marienkäfer.
5. Die Ringelnatter läßt tatsächlich die Zunge raushängen und stellt sich tot. Sie ist in ganz Europa beheimatet und für Menschen völlig ungefährlich. Die Art lebt meist an Gewässern und ernährt sich überwiegend von Amphibien. 201703 Tierwelt5 201703 Tierwelt6 6. Fledermäuse und Flughunde sind die einzigen Säugetiere, die fliegen können. Weltweit gibt es rund 900 Fledermausarten. Sie kommen auf allen Kontinenten der Erde, mit Ausnahme der Antarktis, vor.
7. Vier Jahre dauert sein Leben unter der Erde in mehreren Entwicklungsstadien, bis endlich der fertige Maikäfer herauskommt. Dann werden viele Blätter gefressen und die Käfer paaren sich. Sobald sie sich fortgepflanzt haben, sterben sie. 201703_Tierwelt7 201703_Tierwelt8 8. 120 – 140 Insekten, Raupen & Co. müssen gefangen und an jedes einzelne Junge verfüttert werden, um deren täglichen Hunger zu stillen. Vögel, die das ganze Jahr gefüttert werden, gehen gestärkt auf Futtersuche, und mehr ihrer Jungen überleben.
9. Die Nahrung der Raubmöwe besteht überwiegend aus Fisch, den sie häufig von anderen Meeresvögeln raubt. Daneben jagen sie kleinere Meeresvögel. Größere Vögel berauben sie, indem sie die Flügel mit den Krallen attackieren, bis diese die Beute freigeben. 201703 Tierwelt9 Wer weiß was?
Senden Sie uns Wissensfragen zur Tierwelt mitsamt Antworten für unser Tierwelt- Rätsel. Die besten nehmen wir in unsere Rubrik auf. Unter allen Zusendungen verlosen wir zweimonatlich ein interessantes Tierbuch. Bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

< zurück