Tierwissen für Kids: Das Wildschwein

201603 Kinder1WAS UNTERSCHEIDET EIN WILDSCHWEIN VON EINEM HAUSSCHWEIN?

201603 Kinder2Das Wildschwein lebt in freier Natur, während das Hausschwein in der Regel auf einem Bauernhof in einem Stall lebt. Aber alle unsere Hausschweine stammen vom Wildschwein ab. Das Wildschwein hat ein dichtes, borstiges, schwarzbraunes Fell, das Hausschwein hat hingegen kaum Borsten.

Das weibliche Hausschwein wird Sau genannt, das weibliche Wildschwein Bache. Das männliche Hausschwein heißt Eber, das männliche Wildschwein Keiler. Die Kinder des Hausschweins heißen Ferkel, die Kinder des Wildschweins heißen Frischlinge.

KANN ICH EIN WILDSCHWEIN AUCH IM HAUS HALTEN?

201603 Kinder3Im Haus nicht, aber in einem Stall am Haus, wenn das Wildschwein als Frischling gefunden, mit der Flasche aufgezogen und an den Menschen gewöhnt wurde. Da Wildschweine Träger bestimmter Krankheiten sein können, sollte man das Wildschwein unbedingt von einem Tierarzt untersuchen lassen, wenn sich noch andere Tiere wie Hunde oder Katzen mit im Haus befinden, die Kontakt zum Wildschwein haben.

WAS FRISST EIN WILDSCHWEIN?

201603 Kinder5Wildschweine sind Allesfresser. Sie ernähren sich von dem, was die Natur in ihrem jeweiligen Lebensraum bietet, überwiegend von Bucheckern, Eicheln, Wurzeln, Knollen, Pilzen, Insekten, Schnecken, Mäusen, Fröschen, Molchen oder toten Tieren. Halten sich Wildschweine in der Nähe von Häusern auf, graben sie sich manchmal unter den Zäunen durch und wühlen im Garten. Das mögen Gartenbesitzer natürlich gar nicht, denn Wildschweine haben große Eckzähne, mit denen sie tief in den Boden graben, und eine Rüsselschnauze, mit der sie die Nahrung ebenfalls aus dem Boden ausgraben können. Weil das Wildschwein damit den Boden buchstäblich aufbricht, nennen Jäger die Schnauze eines Wildschweins auch Gebrech.

SIND WILDSCHWEINE GEFÄHRLICH?

201603 Kinder6Wenn man sie in freier Natur antrifft, können sie schon gefährlich werden. Vor allem die männlichen Tiere, die Keiler, haben sehr große, halbkreisförmig nach oben gebogene Eckzähne im Unterkiefer, die sie auch als Waffen einsetzen. Sie schleudern dabei den Kopf hin und her und hauen dadurch mit den kräftigen Eckzähnen zu. Deshalb nennt man diese Eckzähne auch Hauer. Wurde ein Wildschwein vom Menschen großgezogen, dann ist es in der Regel zahm und benimmt sich fast wie ein normales Haustier.

LEBEN WILDSCHWEINE ALS FAMILIE ZUSAMMEN?

Als Familie nicht direkt, aber Wildschweine sind sehr gesellig und schließen sich deshalb gerne zu Gruppen zusammen. So eine Gruppe wird Rotte genannt. Bis zu 50 weibliche Wildschweine und ihre Frischlinge können eine Rotte bilden. Keiler hingegen sind Einzelgänger und verlassen das weibliche Wildschwein direkt nach der Paarung wieder. Die Paarungszeit wird beim Wildschwein Rauschezeit genannt und dauert von November bis Januar. 114–120 Tage nach der Paarung bringt die Bache 3–12 Frischlinge zur Welt. Alle Frischlinge können sofort nach der Geburt laufen, bleiben aber noch 1 Woche lang eng bei der Bache im Lager. Frischlinge sind extrem lebhaft und bewegen sich blitzschnell. Schon im Alter von 3 Wochen können sie selbst mit ihrem kleinen Rüssel in der Erde wühlen. Das Fell der Frischlinge ist weich und braun mit gelblich-weißen Längsstreifen. Erst im Alter von 6 Monaten bekommen sie das typische schwarzbraune Borstenfell der erwachsenen Wildschweine.

Fotos: © Franziska Krug, karepa – Fotolia, nowak – Fotolia

< zurück