Fellwechsel beim Hund: Heilkräuter in der Tierheilpraxis

Foto: © Lohrbach – FotoliaDer Fellwechsel beim Hund ist ein vollkommen natürlicher und notwendiger Prozess. Viele Hunde verlieren zwar das ganze Jahr über Haare (z. B. nach Kastration), jedoch wird das Fell in der Regel zweimal pro Jahr gewechselt. Dies geschieht im Frühling und im Herbst. Dabei hängt der Fellwechsel von den Außentemperaturen und der Tageslichtdauer ab. Neben einer intensiven Fellpflege (tägliches Bürsten) kann der Organismus während des Fellwechsels aber auch innerlich unterstützt werden. Durch das tägliche Bürsten werden die alten Haare entfernt und die Haut wird stärker durchblutet, was den Wachstumsprozess der neuen Haare unterstützt und die Haut stärkt. Der gesamte Prozess des Fellwechsels dauert 6–7 Wochen. Jüngere Tiere haaren schneller und problemloser ab als ältere Hunde. Eine Unterstützung des Organismus beim Fellwechsel von Innen ist grundsätzlich immer sinnvoll, da es durch den Verlust der vielen Haare im Körper zu einem Mangel an verschiedenen Stoffen kommt. Die Mischung Frühlings-Fit für Hunde unterstützt die Hunde beim Frühjahrsfellwechsel. Die enthaltenen Kräuter (u. a. Anis, Birkenblätter, Gänseblümchen, Himbeerblätter und Mädesüß) stärken die Haut beim Fellwechsel. Sie helfen auch gegen trockene Haut und Schuppen. Der geeignete Fütterungszeitraum für diese Mischung ist Februar bis Ende April. Die Mischung wirkt insbesondere entschlackend, entwässernd und blutreinigend.

Fallbeschreibung Malli – 11-jähriger kastrierter belgischer Schäferhund-Mix-Rüde

Fotos: KlostermeierDie Vorgeschichte von Malli ist unbekannt, da er ca. 3-jährig ausgesetzt wurde und dann zwei Jahre im Tierheim verbrachte, bevor er zu seinem heutigen Besitzer kam. Malli wurde mir bereits 2014 vorgestellt, da er im vorangegangenen Frühjahr und Herbst unter starkem Haarausfall mit schuppiger, trockener Haut und Juckreiz litt. Während der Hauptfellwechselphase kam noch eine Fressunlust hinzu. Da mir der Hund Anfang 2014 vorgestellt wurde, konnten wir 23 rechtzeitig zum nächsten Fellwechsel im Frühling 2014 mit der Fütterung von Frühlings-Fit beginnen. Der Hund bekam von Anfang Februar bis Ende April täglich 10 g der Kräutermischung über das Futter verabreicht. Da die Akzeptanz des Trockenfutters zu dieser Zeit bereits sehr schlecht war, wurde über die Kräuter und das Trockenfutter zusätzlich eine Hundefuttersoße gegeben. Futter und Kräuter wurden von Malli gut aufgenommen. Zusätzlich wurde der Hund einem Hundefriseur vorgestellt und die Unterwolle professionell entfernt. Leichter Juckreiz und einige Schuppen traten beim Fellwechsel noch auf, waren aber deutlich weniger ausgeprägt als die Jahre zuvor. Rechtzeitig vor dem nächsten Fellwechsel im Herbst wurde dann die Mischung Haut-Fit, ebenfalls von der Fa. Bergsiegel, gefüttert. Auch diesen Fellwechsel hat der Hund deutlich besser überstanden als in den Vorjahren. Seitdem wird regelmäßig von Anfang Februar bis Ende April die Mischung Frühlings-Fit und von Anfang September bis Ende Oktober die Mischung Haut-Fit gefüttert. Malli hat seitdem kaum noch Probleme mit dem Fellwechsel. Zusätzlich bekommt er während der Fellwechselphasen Bierhefeflocken für Hunde und wird regelmäßig von einem Hundefriseur professionell ausgekämmt.

Fütterungsempfehlung für die Mischung Frühlings-Fit für Hunde:

bis 20 kg Körpergewicht 5 g täglich, ab 21 kg Körpergewicht 10 g täglich (5 g entsprechen ca. 3 EL).

BRITTA KLOSTERMEIER

 

BRITTA KLOSTERMEIER
TIERHEILPRAKTIKERIN, FACHBERATERIN FA. BERGSIEGEL

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Homöopathie
  • Akupunktur
  • Phytotherapie bei Pferd, Hund und Katze

KONTAKT

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

< zurück