Behandlung von Reptilien und Exoten: Seminar an der Paracelsus Schule Heilbronn

Fotos ©: Cynoclub - FotoliaÜber einen Unterricht der besonderen Art durften sich die THP-Schüler der Paracelsus Schule Heilbronn am 8. Mai freuen. Anstatt der sonst im Unterricht häufig besprochenen Tiergruppen wie Hund, Katze und Pferd stand an diesem Freitagabend das Thema „Grundwissen Schlangen“ auf dem Stundenplan.

Da sich Reptilien (wozu auch die Schlangen zählen) als „Heimtiere“ mittlerweile sehr großer Beliebtheit erfreuen, werden diese auch immer häufiger in Tierheilpraxen vorgestellt. Da sich Reptilien in ihren Bedürfnissen sowie in Anatomie und Physiologie stark von anderen Heimtieren unterscheiden, ist für deren erfolgreiche Untersuchung und Behandlung ein ganz spezielles und umfangreiches Fachwissen erforderlich. Selbst die Mehrzahl der praktizierenden Tierärzte verfügt nur über geringe bis gar keine Kenntnisse, was die fachgerechte Pflege von Reptilien und die Behandlung derer Erkrankungen anbelangt. Spezialisten auf diesem Gebiet der Tiermedizin gibt es leider immer noch sehr wenige. Aus diesen Gründen ist es sehr erfreulich, dass den THP-Studierenden der Paracelsus Schule Heilbronn nun die Möglichkeit gegeben wird, auch über diese Tiergruppe entsprechendes Fachwissen im Unterricht zu erlangen und auch durch Praktika das Notwendige Handling und die speziellen Untersuchungstechniken zu erlernen.
Die Studienleiterin der Heilbronner Paracelsus Schule, Marion Haigis, konnte dafür den erfahrenen Reptilien-Spezialisten Jens Rauh als Dozenten für die Fachbereiche „Reptilien“ und „Exoten“ gewinnen. Jens Rauh ist Tierheilpraktiker und behandelt in seiner Praxis in Bad Friedrichshall neben Kleintieren vorwiegend Reptilien und Exoten sowie Zootiere. Er beschäftigt sich bereits seit nunmehr 30 Jahren sehr intensiv mit der Pflege und Zucht von Reptilien, deren Erkrankungen und Behandlung und kann daher auf ein enormes Fachwissen und viel Erfahrung im Umgang mit diesen interessanten Tieren zurückgreifen. Dieses Wissen gibt er in Schulungen, Seminaren und nun auch als Dozent an der Paracelsus Schule gerne weiter, ebenso durch zahlreiche Fachaufsätze für Fachzeitschriften und als Autor mehrerer Fachbücher. Des Weiteren ist er seit vielen Jahren für die Verbände VDA (Verband der Aquarianer e. V.) und DGHT (Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V.) als Schulungsleiter und Sachkundeprüfer in den Bereichen „Terraristik“ und „Gefahrtiere“ tätig.

Foto: PrivatUm den Unterricht noch interessanter und praxisbezogener zu gestalten und das vermittelte Wissen über die Anatomie von Schlangen gleich noch an einem lebenden Beispiel erklären zu können, durfte eine einjährige Königspython (Python regius) den Unterricht etwas „mitgestalten“, was von den Teilnehmern mit großer Begeisterung angenommen wurde. Das ruhige und harmlose Tier zeigte sich von seiner besten Seite und ließ sich geduldig betrachten und die Vorgehensweise einer Allgemeinuntersuchung an sich demonstrieren.

Foto: PrivatObwohl es beim eigentlichen Unterrichtsthema um Schuppenkriechtiere ging, waren die Highlights des Abends dennoch Fellträger. Mit „Hanni“ und „Nanni“ waren zwei Weißbüscheläffchen zu Besuch in der Paracelsus Schule Heilbronn. Die Mutter der beiden Babies verstarb leider unerwartet zwei Wochen nach der Geburt der beiden Jungtiere, weshalb diese nun liebevoll vom Dozenten und dessen Lebensgefährtin mit dem Fläschchen aufgezogen werden. Die beiden haben sich bei der fürsorglichen Pflege bereits prächtig entwickelt und erkundeten, mitunter noch etwas tapsig, den Schulungsraum sowie die Teilnehmer und die Studienleiterin, jedoch immer in sicherer Nähe ihrer „Pflegemama“.

Bei den Teilnehmern war ein sehr großes Interesse am Thema Schlangen und Reptilien erkennbar, was die Beteiligung am Unterricht und die aktive Mitgestaltung deutlich machten. Auch nach dem offiziellen Unterrichtsende suchten die Teilnehmer noch interessiert das Gespräch mit dem Dozenten, der souverän und geduldig alle Fragen beantwortete.
Weitere Unterrichtstermine zu den Themen Reptilien, Grundwissen Echsen, Überwinterung von Landschildkröten sowie ein Praktikumstag in der Praxis des Dozenten sind für das 2. Halbjahr 2015 bereits fest eingeplant.

< zurück