Therapeuten-Porträt: HP u. Tierhomöopathin Tina von der Brüggen

Tina von der BrüggenTina von der Brüggen

Heilpraktikerin und Tierhomöopathin
Niedergelassen in eigener Praxis in Ruhpolding

Noch vor ein paar Jahren war Tina von der Brüggen eine der wenigen Therapeutinnen in Deutschland, die Tierkommunikation in ihrem Therapierepertoire anboten und das Wissen darüber auch weitervermittelt haben. Heute scheint es ein Trend zu sein, mit Tieren auf telepathische Weise zu kommunizieren. Für Tina von der Brüggen sind es aber insbesondere auch Kinder, die zur Kommunikation mit Tieren geeignet sind, denn Kinder tun dies intuitiv und ohne Scheu. Deshalb ist es ihr ein besonderes Anliegen, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten auch an Kinder weiterzugeben. Mit ihrem Buch „Tierkommunikation für Kinder“ versucht sie deshalb Kinder in ihrem Glauben zu bestärken, dass Tiere uns verstehen können, dass sie genau wie wir Gefühle haben und Schmerzen empfinden.

Tina von der BrüggenDa Tierkommunikation bei Kindern nicht zum Standard der Erziehung gehört und Kinder meist sogar daran gehindert werden, sich mit Tieren unterhalten zu wollen, hofft Tina von der Brüggen, durch ihr Buch die Kinder davon überzeugen zu können, dass Verständnis und mitfühlender Umgang mit Tieren ein wichtiges Attribut für unsere Zivilisation sind. Auch ihre eigene Motivation, sich in die Gefühle, Gedanken und Wünsche von Tieren einzufühlen, entspringt einem Kindheitserlebnis. Als kleines Mädchen konnte sie einer Taube nicht helfen, weil ihr Großvater den Zustand der Taube unterschätzt hat und ihren Hilferuf nicht wahrnehmen wollte. Derartige Situationen gehören zum Alltag von Kindern und tragen dazu bei, die eigenen telepathischen Fähigkeiten verkümmern zu lassen. Tina von der Brüggen versucht deshalb, in ihrem Buch und in ihren Seminaren darüber aufzuklären, dass Kinder oder auch Erwachsene nicht „spinnen“, wenn sie behaupten, die Gefühle der Tiere spüren zu können, sondern dass es ein ganz normales „hineinversetzen“ ist, eine Fähigkeit, die wir alle in uns haben, sie aber ständig unterdrücken. Sie selbst sieht die Tierkommunikation als bewussten Austausch von Gefühlen und Gedanken zwischen Tier und Mensch und Mensch und Tier. Und sie ist sich sicher, dass Tiere in uns lesen können, wie in einem Buch. Sie hören nicht nur unsere Worte, sondern nehmen jedes innere Bild, jeden Gedanken und jedes Gefühl von uns auf.

Im Rahmen ihrer Seminare versucht sie, Kinder und Erwachsene im Zulassen der Gefühle und in der Kommunikation mit dem Tier anzuleiten, ihnen aber gleichzeitig zu vermitteln, dass ein Tiergespräch keine tierärztliche und/oder naturheilkundliche Diagnose und Behandlung ersetzt. In ihrer eigenen Praxis vertritt sie einen ganzheitlichen Therapieansatz, der Körper, Geist und Seele einbezieht. Dabei ist ihr wichtig, dass Untersuchung und Behandlung stressfrei ablaufen. Deshalb arbeitet sie mobil und besucht ihre Patienten im gewohnten Zuhause oder im Stall. Mit Hilfe der klassischen Homöopathie aktiviert sie die körpereigenen Abwehrmechanismen bzw. Selbstheilungskräfte, um eine möglichst schnelle und schmerzfreie Genesung des jeweiligen Tieres zu ermöglichen. Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen und Verhaltensproblemen arbeitet sie mit Typenmitteln, das heißt, die stimmt das homöopathische Mittel genau auf das Tier ab. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Praxis ist das Jin Shin Jyutsu für Tiere. Diese Jahrhunderte alte Heilkunst zur Harmonisierung des Körpers basiert auf uraltem japanischen Wissen, das von Adele Leas zur Anwendung beim Haustier weiterentwickelt wurde. Dabei legt Tina von der Brüggen ihre Hände auf bestimmte Stellen des Körpers des zu behandelnden Tieres, um den blockierten Energiefluss wieder anzuregen. Dies gelingt bei kleineren und auch größeren Wehwehchen, denn Tiere wissen genau, was ihnen gut tut und genießen diese Art der Behandlung sehr.

Foto: © Verlag Die Silberschnur

< zurück