Der Wheaten Terrier - Gedanken vom tier-menschlichen Diwan

THP 2 20 Final klein Page46 Image1Der Irish Soft Coated Wheaten Terrier ist eine ausgesprochen aparte Erscheinung und hat Haare wie der Mensch. Deshalb schenkte Herr S. seiner Frau einen Hundefriseur-Workshop bei uns.
Auf meine interessierte Nachfrage erfuhr ich von ihm, wie er zu dieser Rasse kam: Bis Anfang 2015 gehörten ein Tibet Terrier und später eine Cairn-Terrier-Hündin zu seiner Familie. Als beide verstarben, wollte sich die Familie keinen Hund mehr zulegen, sondern erst mal auf Reisen gehen. In Kroatien begegnete die Familie dann einem Engländer mit einem Irish Soft Coated Wheaten Terrier (am Anfang ein ganz schöner Zungenbrecher) und waren sofort begeistert. Wieder Zuhause forschten Herr und Frau S. dann unabhängig voneinander nach dieser Hunderasse und waren sich kurze Zeit später einig, dass sie nicht ohne Hund leben wollen und dass es eine Hündin genau dieser Rasse sein soll. Über einen Züchter in Celle kam eine besonders schöne Wheaton-Hündin schließlich ins Haus. Nach vielen Besuchen auf Hundeaustellungen reifte in Familie S. dann der Gedanke, mit ihrer schönen Hündin selbst eine Zuchtstätte zu beantragen und Wheaton-Terrier zu züchten, um einen kleinen Beitrag zu leisten, diese einmalige Rasse zu fördern und im Wesen zu erhalten.
Seit 2017 erfüllen sie alle Kriterien dafür und dürfen unter Einhaltung der Zuchtbedingungen der Verbände FCI, VDH und KFT den Wheaton Terrier züchten. Ihr Kennel trägt den Namen „Charming Walk The Line“.
Der Wheaten Terrier hat kein Fell, sondern wie wir Menschen Haare ohne Unterwolle. Das lange Haar bringt natürlich hin und wieder Schmutz in die Wohnung, auch braucht es ausgiebige Pflege.

THP 2 20 Final klein Page46 Image2Generell ist die Pflege beim Wheaten Terrier ein sehr wichtiges Kapitel. Gewöhnen Sie bereits den Welpen daran, sich ohne Murren bürsten und kämmen zu lassen. Zusätzlich ist ein Schneiden alle 12 Wochen erforderlich, um das Haar in Form zu halten. Versäumen Sie dies, endet das unweigerlich in einem verfilzten Hund. Ausstellungstiere werden meist sorgfältig in Form geschnitten. Sie sind dann auch pflegeleichter.
Das machte mich neugierig, und ich wollte noch mehr über diese süße, kuschlige Rasse wissen, die mich an meinen Tibet Terrier aus den 1980er-Jahren erinnert. Ich recherchierte und fand Folgendes heraus: Der Irish Soft Coated Wheaten Terrier (oder einfacher: Wheaten Terrier) ist ein waschechter Terrier, auch wenn er fast ein bisschen an einen Hütehund erinnert. Sein Name leitet sich von seinem weichhaarigen (Englisch: soft coated), weizenfarbigen (Englisch: wheaten) Haar ab. Der Rassestandard sieht bei Rüden eine optimale Größe von 46–50 cm vor. Das Gewicht liegt zwischen 18 und 20,5 kg, die Hündinnen sind naturgemäß etwas kleiner und leichter. Sein seidiges, weiches Fell unterscheidet ihn von den meisten anderen Terrier-Rassen. Er kam erst vor wenigen Jahrzehnten zu uns und ist auf dem besten Weg, sich die Herzen aller zu erobern, die ihn näher kennenlernen. Er entwickelte sich auf den abgeschiedenen Bauernhöfen Irlands, wo sich die Menschen mühevoll ihren Lebensunterhalt erarbeiteten. Der Hund musste sich sein Futter verdienen und sich nützlich machen. Luxushunde konnte man sich nicht leisten, ebenso wenig einen Hund für die Jagd, für die Herde, einen Wachhund usw. Der Wheaten Terrier konnte alles: Er ernährte sich vornehmlich von Ratten und Mäusen, trieb das Vieh ein, beschützte Haus und Hof, half bei der Jagd. Die damals harte natürliche Auslese schenkte uns einen robusten, gesunden Vierbeiner mit charmantem Wesen. Der Wheaten Terrier ist ein fröhlicher, temperamentvoller, verspielter Hausgenosse, kinderlieb und geduldig, menschenfreundlich, wachsam, aber nie bissig. Anhänglich und klug lässt er sich mit Konsequenz und Liebe leicht erziehen.
Er braucht viel Bewegung und Beschäftigung. Diese aufgeweckten Hunde möchten überall dabei sein, wo etwas los ist, und sind für sportliche Aktivitäten jederzeit zu haben. Sie eignen sich sehr gut als Begleiter für Agility, Breitensport, Jogging oder ausgedehnte Wanderungen. Dennoch benö- tigen auch sie eine gewissenhafte Sozialisierung, vor allem mit anderen Hunden.
Wheaten Terrier sind friedfertig und kommen mit den meisten Hunden und anderen Haustieren gut zurecht. Obwohl sie keine Kläffer sind, wird der Wheaten Terrier bellen, wenn er etwas Verdächtiges sieht oder hört. Die Hunde erreichen ein Durchschnittsalter von ca. 12–14 Jahre, sind nicht überzüchtet und sehr robust.
Ich stelle mich schon mal für den nächsten Wurf an …

Bis zum nächsten Diwan-Gedanken
Ihre Monika Heike Schmalstieg

Foto: © Privat, Monika Heike Schmalstieg, Fotolia, Eric Isselée – Adobe, dionoanomalia – Adobe (3)

< zurück

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen nutzerfreundlichen Service zu bieten sowie Nutzerverhalten in pseudonymer Form zu analysieren. Indem Sie fortfahren, unsere Seite zu nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies und stimmen den Analysemaßnahmen zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Impressum
OK