Warum Menschen ihre Tiere verkleiden: Gedanken vom tier-menschlichen Diwan

201602 Diwan1VON THP MONIKA HEIKE SCHMALSTIEG

Eine große, mächtige Dogge mit geringem Selbstbewusstsein als Angstkläffer im Regenmäntelchen gab mir den Anlass zu diesen Gedanken. Es ist ein gut gehütetes Geheimnis, das zu ergründen bislang noch niemandem gelungen ist: Was geht in Menschen vor, die ihre Haustiere verkleiden?

201602 Diwan2Viele Menschen sagen, dass es bei Tierbesitzern, die ihren Tieren Kleider anziehen, einen gewissen Hang zum Sadismus gibt, denn schließlich sieht ein Tier, in welcher Verkleidung auch immer, höchst lächerlich aus. Da es sich bei Tieren per Gesetz aber um Gegenstände handelt, kann das öffentliche Verhöhnen und Bloßstellen von Fifi und Miezi bedauerlicherweise nicht unter Strafe gestellt werden. Maximal geht das als Sachbeschädigung oder Tierquälerei durch, falls der beste Freund des Menschen durch sein Kostüm irgendwie zu Schaden kommt. Es kann aber vermutet werden, dass Tierhalter die Inszenierung ihrer Lieblinge durchaus ernst meinen und sich überhaupt nichts dabei denken, einen Mops in ein Haifischkostüm zu stecken. Hier scheidet Sadismus dann ganz klar aus.

201602 Diwan3Aber woran liegt es dann? Am Irrsinn der Tierhalter? Sind sie gar gefangen in einem postinfantilen Dilemma? Die anale Phase überwunden, wird direkt in den Zustand der Animaldesignophilie übergegangen? Schwer zu sagen.

201602 Diwan4Fest steht aber, dass ein Tier selten besonders glücklich aussieht, wenn man ihm unter der Plüschkapuze ins Gesicht blickt. Man würde dann dem Besitzer das Tier oft am liebsten entreißen, um es an sich zu drücken und ihm zu sagen, dass es die Kleidung nicht länger tragen muss. Zweifelsohne würde man von vielen anderen Passanten dafür frenetischen Applaus erhalten. Dennoch bliebe die Frage offen, was Tierbesitzer zu solchem Handeln verleitet.

201602 Diwan5Häufig sind es Frauen, die ihre Lieblinge mit soviel Mut zu grotesker Hässlichkeit lustige Kleidchen anziehen. Und das durchaus liebevoll und mit einem Händchen fürs Detail, denn nicht selten passen die Outfits von Frauchen und vierbeinigem Begleiter perfekt zusammen. Und für den Fall, dass die Garderobe des kleinen Vierbeiners doch nicht ganz so üppig ausfällt wie das seiner Besitzerin, 201602 Diwan6verfügt sie zweifelsohne über genügend Handtaschen, die zum Outfit passen und in die der kleine Liebling gesetzt werden kann, wenn er vor dem Gelächter der Passanten in Sicherheit gebracht werden muss.
Das modebewusste Frauchen umgeht also die Logik der Evolution und lässt ihr Haustier aussehen wie eine Piñata mit Batteriebetrieb.

Egal wie man es auch dreht und wendet, es wird nie geklärt werden können, was Menschen dazu bewegt, ihre Haustiere der allgemeinen Lächerlichkeit auszusetzen. Wann ist also der Hund eigentlich ein Hund?

In diesem Sinne eine schöne Frühlingszeit.

< zurück