Tierischer Helfer: Hund Butsch im schulischen Einsatz

Foto: Eisenschmidt

Eine Klasse für sich

Kinder zum Lernen zu motivieren, stellt Eltern und Lehrer oft vor eine schwierige Aufgabe. Die Anforderungen zum Erreichen eines Schulabschlusses sind hoch und die gesetzten Ziele nicht für jedes Kind einfach zu erreichen.

Tun sich Kinder beim Lernen schwer, heißt das nicht zwingend, dass es ihnen an Intelligenz mangelt. Eine individuelle Förderung der Kinder in Schulen ist meist nicht möglich, sodass die Lehrer gefordert sind, sich zur Motivation Lernhilfe etwas einfallen zu lassen.

 

 

 

Vorbild Hund

Foto: EisenschmidtIngolf Eisenschmidt, der als Sportlehrer, Sonder- und Sozialpädagoge am regionalen Berufbildungszentrum des Kreises Steinburg arbeitet, meistert diese Herausforderung u. a. mithilfe von Bulldogge Butsch. Seit 2009 unterstützt Butsch nun schon Schülerinnen und Schüler in ihrem schulischen Alltag und dient als Mediator zwischen Lehrer und Schülern sowie Schülern untereinander.
Herrchen Ingolf Eisenschmidt hat Butsch zum Schulhund erklärt, weil der Hund es jeden Tag aufs Neue schafft, durch seine verspielte und zugleich ruhige Art den Unterricht aufzulockern, aber auch aktiv zu fördern. Butsch bringt die Klasse einerseits zum Lachen, motiviert die Kinder andererseits aber auch dazu, sich zu konzentrieren und mitzuarbeiten. Als Bulldogge verkörpert Butsch Stärke und Selbstbewusstsein. Er lebt den Kindern vor, wie wichtig es ist, Achtung voreinander zu haben, sich Ziele zu setzen und diese auch erreichen zu wollen.

Vorbild Schule

Foto: EisenschmidtAm Beruflichen Gymnasium mit Schwerpunkt Gesundheit & Soziales ist Butsch mittlerweile auch in verschiedene Projektarbeiten eingebunden und bewährt sich dabei als Motivationsstütze, insbesondere wenn es sich um sportliche Projekte handelt. Auch Schuldirektor Herr Teske und sein Stellvertreter Herr Nicolay wissen Butschs Engagement zu schätzen und unterstützen seine „tierische Hilfe“ an ihrer Schule. Viele Schüler haben zu ihren Erfahrungen mit Butsch Berichte geschrieben, sodass sich Herrn Eisenschmidts Motivationstaktik mittlerweile rumgesprochen hat und über Butsch sogar in mehreren Radiosendungen und Internetblogs berichtet wurde.

Foto: EisenschmidtNatürlich ist die Integration eines Haustieres in den schulischen Alltag an ganz bestimmte Voraussetzungen und Eigenschaften des Tieres geknüpft, doch die Charaktereigenschaften von Butsch sind bei Hunden keine Seltenheit, sodass Butsch als Vorbild dienen kann, um „tierische Motivationshilfen“ auch in anderen Schulen zu etablieren. „Tierische Helfer“ in Schulen fördern nicht nur den Lernwillen, das Sozialverhalten und das Selbstvertrauen der Kinder, sondern bringen auch dem Hund Spaß an der Erfüllung seiner Aufgabe und sorgen für ein positives Image der Schule mit Vorbildfunktion.

< zurück