Pododermatitis Ulcerosa: Fallbeispiel Meerschweinchen

(FUSSBALLENABSZESS) BEIM MEERSCHWEINCHEN

Foto: RechMeerschweinchendame „Hanni“ wurde im Alter von 1,5 Jahren zusammen mit ihrer Schwester von uns übernommen. Die Kinder der Vorbesitzer hatten leider nach kurzer Zeit das Interesse an den Tieren verloren. Als wir sie abholten, entnahmen wir sie aus ihrem Käfig, der im Keller in einer dunklen Ecke stand, setzten sie in unsere Transportbox und fuhren mit ihnen umgehend in ihr neues Zuhause. Hier teilen sie sich 4 qm „Außengehege“ mit dem kastrierten Bock „Apollo“. Das Gehege, das mit Holzspänen und Stroh sowie diversen Häuschen und Tunnel ausgestattet ist, befindet sich in einer kleinen, gesicherten Scheune direkt am Haupthaus. Zweimal täglich erfolgt die Entnahme der nassen und verschmutzen Einstreu, einmal wöchentlich wird grundgereinigt. Die Fütterung der Tiere besteht zu 100 % aus Frischfutter und Heu.

Hannis Pfote

Nach drei Tagen Eingewöhnungszeit stellte ich bei genauerer Untersuchung der neuen Tiere bei Hanni einen rezidivierenden Abszess an der rechten Vorderpfote fest. Solche Abszesse entstehen durch nicht artgerechte Haltung und schlechte Hygiene wie mangelnde Käfigreinigung, ungeeignete Käfigausstattung, nicht artgerechtes Futter (buntes Fertigfutter führt u. U. zu Adipositas) und mangelnde Pflege (z. B. Vernachlässigung der Krallenpflege). Die veterinärmedizinische Lösung hieß Antibiotika und tägliche Behandlung mit Acredinsalbe. Damit war eine Besserung allerdings nur von kurzer Dauer. Ich entschloss mich daher, einen anderen Weg einzuschlagen.

Behandlung

Im Zeitraum von vier Wochen wurde die Pfote täglich in warmer, verdünnter Calendula-Tinktur gebadet. Bereits nach der ersten Anwendung löste sich die Verkrustung, ein großer Schwall aus Ödemflüssigkeit, Blut und Eiter schoss aus der Pfote und der Umfang der Pfote reduzierte sich um die Hälfte. Anschließend wurde die Wunde mit Octenisept Desinfektionsspray (geruchlos und schmerzfrei) eingesprüht. Auf einen halben Zellstofftupfer wurde eine erbsengroße Menge Ichtolan 20 % Zugsalbe verteilt. Durch die „Zugwirkung“ wird der Entzündungsherd (Eiter) an die Oberfläche gezogen.

Foto: Rech

Foto: RechDer Druck lässt nach und die Haut kann sich schnell regenerieren. Um die Pfote wurde eine Teat-Bandage angelegt. Dieser selbsthaftende Spezialverband wirkt antiseptisch, ist weich und elastisch. Alle zwei Tage erfolgte eine Gabe von Traumeel ad.us.vet. Ampulle 0,5 ml oral. Bei diesem Mittel handelt es sich um ein Komplexmittel, das sowohl schmerzstillend als auch entzündungshemmend wirkt. Nach zweiwöchiger engmaschiger Behandlung war eine deutliche Besserung zu erkennen. Nach vier Wochen durfte Hanni den lästigen Pfotenverband komplett ablegen und genießt seither das Zusammensein mit ihrer Schwester Nanni und dem Meerschweinchen-Kumpel Apollo.

Calendula-Urtinktur

Calendula officinalis (Ringelblume) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Korbblütler. Aus ihr werden Salben, Tees und Tinkturen hergestellt. Ihre wertvollen Inhaltsstoffe wie z. B. ätherische Öle, Schleimstoffe, Saponine, Flavonoide und Carotinoide ermöglichen ein breites Wirkungsspektrum.

Die Ringelblume besitzt u. a. folgende Heilwirkungen: 201602 Podo4

  • wundheilungsfördernd
  • entzündungshemmend
  • antibakteriell
  • antiviral
  • immunstimulierend

Eingesetzt werden kann die Ringelblume u. a. zur Wundheilung, gegen Hautentzündungen, Ekzeme, zur Desinfektion/Wundreinigung, aber auch bei Verdauungsbeschwerden.

Selbst hergestellte Calendula-Tinktur

Folgende Zutaten werden vermischt:

  • 20 g getrocknete Calendula-Blüten aus eigenem Garten
  • 20 ml Alkohol 70 %
  • 10 ml destilliertes Wasser

Die Mischung wird in einem Glas mit Schraubverschluss für 3–4 Wochen an einen warmen, sonnigen Ort gestellt und gelegentlich leicht geschüttelt. Nach Ablauf der Zeit gieße ich die Tinktur durch einen Kaffeefilter und bewahre sie in einer Braunglasflasche auf. Sie ist etwa ein Jahr haltbar.
Zur Anwendung wird die Tinktur mit Wasser im Verhältnis 1 : 5 verdünnt.

SYLVIA RECHSYLVIA RECH
TIERHEILPRAKTIKERIN
MOBILE TIERHEILPRAXIS IM SAARLAND

 

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Tierhaltungsberatung
  • Tierpsychologie
  • Tierheilkunde

KONTAKT
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: © kostrez – Fotolia

< zurück