TIER-RÄTSEL: Wer kennt sich in der Tierwelt aus?

1. Welches ist das größte Nagetier der Welt? š

  • Wasserschwein š
  • Biberratte š
  • Alpenmurmeltier š
  • Pampashase

2. Wie kämpfen die Giraffenmännchen um die Weibchen? š

  • Sie schlagen sich mit den Vorderbeinen š
  • Sie beißen sich in den Schwanz š
  • Sie rammen ihre Hörner gegeneinander š
  • Sie schlagen sich die Köpfe an den Hals

3. Was sind Loris? š

  • Bergwerksvögel š
  • Hunde und Haie š
  • Papageien š
  • Faultiere

4. Woran erkennt man sofort einen Einsiedlerkrebs? š

  • Er trägt ein schützendes Schneckenhaus mit sich herum š
  • Er hat einen mausgrauen Panzer š
  • Er rennt extrem schnell

5. Worin hält man Reptilien? š

  • Man hält sie frei š
  • In einem speziellen Aquarium š
  • In einem Terrarium š
  • Im Echsenkobel

6. Wie viele Enden hat das Geweih des erwachsenen Rehbocks? š

  • Rehböcke tragen kein Geweih š
  • 6 š
  • 12 š
  • 2

7. Zu welcher Tiergruppe gehört das Lama? š

  • Südamerikanische Kamelen š
  • Lamanuiden š
  • Spucksäuger š
  • Andensaber

8. Der Bau eines Fledermausflügels ähnelt š

  • den Vorderläufen eines Hundes š
  • den Schwingen eines Geiers š
  • den Hinterbeinen einer Ratte š
  • einem menschlichen Arm

9. Was sind Nematoden? š

  • Eine ausgestorbene Dinosaurierart š
  • Springschwänze š
  • Fadenwürmer š
  • Riesenmotten

10. Der Kleine Fuchs verkriecht sich bei Eis und Schnee in Baumhöhlen. Er ist š

  • eine kleine Form des Polarfuchs š
  • eine europäische Haselmaus š
  • ein Schmetterling š
  • ein Vogel aus der Familie der Finken

Auflösung

201502 Tierwelt1
1. Das Wasserschwein! Capybaras halten sich vorwiegend im Wasser auf, die Schwimmhäute zwischen ihren Zehen helfen ihnen dabei, sich schnell zu bewegen. Es bewohnt feuchte Regionen in Südamerika und ist mit dem Meerschweinchen verwandt.

201502 Tierwelt2

2. Treffen zwei Bullen aufeinander, kommt es meistens zu einem ritualisierten Kampf, bei dem die Tiere nebeneinander stehen und ihren Kopf gegen den Hals des Konkurrenten schlagen.


201502 Tierwelt3
3. Loris sind kleine bis mittelgroße, sehr farbenprächtige, baumbewohnende Papageien. Eine Besonderheit liegt in ihrer Ernährungsweise. Sie ernähren sich hauptsächlich von Pollen und Nektar, aber auch von weichen, saftigen Früchten.


201502 Tierwelt4
4. Die Einsiedlerkrebse haben ihren Namen, weil sie in Schneckenhäusern leben. Im Laufe des Wachstums werden immer größere Schneckenhäuser zum Tausch benötigt, um den ungeschützten Abdomen zu schützen.


201502 Tierwelt5
5. Terrarien (von lateinisch terra = „Land, Erde“) sind Behälter und Anlagen, die Terrarianer zur Haltung verschiedener Tiere und Pflanzen betreiben. Anders als bei Aquarien dominiert der Landanteil und/oder der Luftraum. Aquarien und Terrarien werden unter dem Oberbegriff Vivarien zusammengefasst.
201502 Tierwelt6

6. 6! Im Normalfall weist jede Stange eines normal entwickelten, älteren Bockes drei Enden auf: eine sog. Vordersprosse, das eigentliche Stangenende, auch Mittelsprosse genannt, und eine in der Höhe zwischen beiden liegende Hintersprosse.


201502 Tierwelt7
7. Das Lama ist eine Art der Kamele.
Es ist in den südamerikanischen Anden verbreitet und eine vom Guanako abstammende Haustierform.
Ordnung: Paarhufer
Unterordnung: Schwielensohler
Familie: Kamele
Gattung: Lamas Art: Lama


201502 Tierwelt88. Der Fledermausflügel ähnelt einem menschlichen Arm. Als Homologie bezeichnet man in der biologischen Systematik und der vergleichenden Anatomie die grundsätzliche Übereinstimmung von Organen, Organsystemen, Körperstrukturen, physiologischen Prozessen oder Verhaltensweisen zweier Lebewesen aufgrund ihres gemeinsamen evolutionären Ursprungs.


201502 Tierwelt99. Die Fadenwürmer, auch Nematoden oder Älchen genannt, sind ein sehr artenreicher Stamm des Tierreichs. Bislang wurden mehr als 20.000 verschiedene Arten beschrieben. Wahrscheinlich sind sie auch die individuenreichste Gruppe unter den vielzelligen Tieren, einer Schätzung zufolge stellen sie etwa 81 Prozent aller tierischen Organismen. Es handelt sich zumeist um relativ kleine, weiße bis farblose, fädige Würmchen, die in feuchten Medien leben.

201502 Tierwelt10
10. Der Kleine Fuchs ist ein Schmetterling, der in Baumhöhlen und auf Dachböden überwintert. Im Frühling kommt er heraus und legt seine Eier ab, am liebsten an Brennnesseln. Daraus schlüpfen schwarz-gelbe Raupen.


Fotos: © plu-is - Fotolia, joël BEHR - Fotolia, emer - Fotolia, Tim Aßmann - Fotolia, byrdyak - Fotolia, Galyna Andrushko, Igor Chernomorchenko, Daniel Strauch - Fotolia, Makuba - Fotolia

< zurück