Jin Shin Jyutsu: Japanisches Heilströmen für Tiere

Jin Shin Jyutsu für Tiere

Homöopathie und Akupunktur, Shiatsu und Bach-Blüten, sind Begriffe, die seit Jahren in aller Munde sind und noch immer hält der Trend hin zu alternativen Heilmethoden ungebrochen an. Bereits 2005 veröffentlichte das European Health Forum: „Mehr als 100 Millionen EU-Bürger bauen auf alternative Medizin (…) und die Tendenz ist stark steigend.“ Seit einigen Jahren lässt sich der Liste ein weiteres Therapieverfahren hinzufügen: Das Jin Shin Jyutsu, auch Japanisches Heilströmen genannt. Die sanfte Heilkunst mit dem schwierigen Namen findet zunehmend mehr begeisterte Anhänger, lockt sie doch bei regelmäßiger Anwendung mit Gesundheit, Glück und Wohlbefinden.

Doch was ist das Besondere am Strömen?

Werfen wir zuerst einen kurzen Blick auf seine Geschichte: Jin Shin Jyutsu ist eine mehrere tausend Jahre alte Kunst zur Harmonisierung der Lebensenergie im Körper, die viele Jahre weitgehend in Vergessenheit geraten war und zu Anfang des 20. Jahrhunderts vom Japaner Jiro Murai wiederentdeckt wurde. Jiro Murai vermittelte seine tiefen Erkenntnisse über diese Heilkunst Mary Burmeister, die Jin Shin Jyutsu Mitte der 50er Jahre in die USA brachte. Anfang der 60er Jahre begann Mary Burmeister die Kunst zu lehren, und heute sind es in den USA und auf der ganzen Welt Tausende, die sie studieren und ausüben. Jin Shin Jyutsu geht, wie auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), von dem Wissen aus, dass sich die Lebensenergie in unserem Körper in Bahnen bewegt. Kann die Energie ohne Hindernisse fließen, so befindet sich der Körper in Harmonie.

Unsere sitzende Lebensweise, Medikamente, tägliche Anstrengungen, falsche Ernährung – all das führt zu Energieblockaden. Um den Energiefluss zu harmonisieren und so Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen, werden im Jin Shin Jyutsu die Hände auf bestimmte Energiefelder am Körper gelegt.

So einfach ist es!

Tina von der Brüggen bei der Jin Shin Jyutsu Behandlung eines Pferdes

Und gerade weil es so einfach ist, besteht bei vielen Anwendern das Bedürfnis, diese sanfte Heilkunst auch beim geliebten Haustier anzuwenden. Es war die US-Amerikanerin Adele Leas, die uns diese Möglichkeit eröffnete. Sie hat in den letzten Jahren wahre Pionierarbeit geleistet, indem sie die 26 Sicherheitsenergieschlösser (SES), wie die Energiepunkte, die sich auf jeder unserer beiden Körperhälften befinden, im Jin Shin Jyutsu genannt werden, auf Hunde, Katzen, Pferde und andere Tiere übertragen hat. Mit Hilfe ihrer Strömtafeln, auf denen die Sicherheitsenergieschlösser verzeichnet sind, ist es nicht schwer, auch unsere Haustiere in den Genuss einer Jin Shin Jyutsu Behandlung kommen zu lassen. Und es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, mit welcher tiefen Entspannung Tiere auf eine solche Behandlung reagieren: Von hängender Unterlippe über grummelnde Mägen bis hin zum festen Schlaf sind alle Varianten zu beobachten. Vorausgesetzt, dass die richtigen Sicherheitsenergieschlösser berührt werden. Anders als bei menschlichen Patienten, die es sich auf unserer Behandlungsliege bequem machen und darauf einstellen, die nächsten 60 Minuten dort liegen zu bleiben, zeigen Tiere uns recht deutlich, ob unsere Hände an den richtigen Stellen liegen und vor allen Dingen, ob sie überhaupt eine energetische Behandlung wollen und brauchen. Da ist der Bernhardiner, dessen Halterin sich vorgenommen hat, für seine Allergie Sicherheitsenergieschlösser an Hals und Rücken zu strömen, der sich aber immer wieder so dreht und wendet, dass ihre Hände auf seinem Hinterteil zu liegen kommen.

Bitte hier strömen! Da tut es mir gut!

Die Katze kann genau unterscheiden, ob ihr Frauchen strömt oder streichelt. Befindet sie sich in ihrer Harmonie, geht Strömen gar nicht, und kaum hat Frauchen ihre Hände auf die mittels Strömtafel vorher sorgfältig einstudierten Sicherheitsenergieschlösser gelegt, steht sie auf und stolziert hoch erhobenen Hauptes davon. Ganz anders an dem Tag, als Frau Tiger (so der Name der Katze) plötzliches Unwohlsein verspürte und die Sahnetorte, die der Familie zum Fest gereicht werden sollte, unerklärlicherweise mittig oben drauf kleine Pfotenabdrücke aufwies. Wohlig genoss sie die heilende Berührung von Frauchens Händen, die ihr kundig die Sicherheitsenergieschlösser unter dem Rippenbogen hielt und ihr Schnurren schien zu bedeuten: 

Ja! Bitte weitermachen! Es geht mir schon viel besser!

So wie wir unserem verletzten Kind unsere Hände auf die aufgeschürften Knie legen, dürfen wir erkennen, dass Jin Shin Jyutsu nichts anderes als Handauflegen ist. Uns allen angeborenes Wissen, an das wir uns nur wieder zu erinnern brauchen – lassen wir unsere Tiere unsere Lehrer sein.

Jin Shin Jyutsu für TiereTina von der Brüggen
Heilpraktikerin in Ruhpolding
Selbstständig in eigener Praxis
Tätigkeitsschwerpunkte: Jin Shin Jyutsu für Menschen und Tiere, Traditionelle Chinesische Medizin, Tierkommunikation, Klassische Homöopathie, Tierhomöopathie und Bach-Blütentherapie.
Autorin der CD „Aus Liebe zum Tier – Tierkommunikation mit der universellen Sprache der Musik“ sowie des Buches „Tierkommunikation für Kinder“.
Dozentin an der Paracelsus Schule Rosenheim

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: ©Shutterstock, ©von der Brüggen


< zurück