Barfen für Katzen - Teil 3

Foto: von QuillfeldtFALLBERICHT ZU GRISU, EINEM 3 JAHRE ALTEN, KASTRIERTEN EUROPÄISCHEN KURZHAARKATER

Von klein an litt Kater Grisu unter wiederkehrenden Magen-Darm-Infektionen mit heftigen Durchfällen unklarer Herkunft. Vom Tierarzt wurde mehrmals binnen eines Jahres mit Antibiotika behandelt. Das Immunsystem des jungen Katers wurde dadurch so stark beeinträchtigt, dass er immer wieder Pilzinfektionen der Haut bekam, die auf äußerliche Anwendung nicht ausheilten. Schließlich wurde eine systemische Pilzbehandlung durchgeführt, die wiederum zur Schwächung des Darmmillieus führte, was Durchfall zur Folge hatte, der wieder mit Antibiotika behandelt wurde. Der Versuch der Besitzerin, mit selbstgekochtem Diät-Futter diesem Teufelskreis ein Ende zu bereiten, schlug fehl.
Neben der Immunschwächung haben dann weitere Faktoren wie wiederholte Impfungen in dieser Zeit und mehrmalige Wurmkuren das Tier weiter geschwächt.

Therapie

Mit einem Jahr wurde Grisu auf BARF umgestellt. Gleichzeitig zur Nahrungsumstellung wurde eine Entgiftungstherapie durchgeführt. Innerhalb weniger Wochen war die Magen-Darm-Erkrankung vollständig ausgeheilt und der Kater ist bis heute gesund.

201601 Barfen2
BUCHTIPP:
Katzen BARFen von Petra von Quillfeldt,
Oertel+Spoerer Verlag,
ISBN 978-3886278718

 

PETRA VON QUILLFELDT PETRA VON QUILLFELDT
TIERHEILPRAKTIKERIN MIT MOBILER PRAXIS IN STUTTGART

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE

  • Ernährungsberatung
  • Homöopathie
  • Phytotherapie
  • Horvitherapie

< zurück