Tierkommunikation: Was ist das?

BEATE SEEBAUERVielleicht haben auch Sie in der letzten Zeit schon öfter etwas von Tierkommunikation gehört und fragen sich nun, was dies eigentlich ist. Im Grunde ist es einfach erklärt: Tierkommunikation ist die Fähigkeit, telepathisch mit einem Tier in Kontakt zu treten – und diese Fähigkeit steckt in jedem von uns! Dass das keine Floskel ist, beweist die Tatsache, dass ich im Laufe meiner fast elfjährigen Tätigkeit als Tierbotschafter, so nenne ich die Menschen, die Botschaften der Tiere für deren Menschen übermitteln, noch niemanden getroffen habe, bei dem das nicht auch funktioniert hätte.

Jeder von uns hat bewusst oder unbewusst schon telepathische Erfahrungen gemacht, und sicherlich ist es auch Ihnen schon passiert, dass Sie an eine Person gedacht haben und kurz darauf ist Ihnen diese über den Weg gelaufen oder hat sich bei Ihnen gemeldet. Ein intensiver Gedanke an jemanden kann schon eine Kontaktaufnahme darstellen, sodass derjenige dann das Bedürfnis hat, sich zu melden.

Mit Tieren funktioniert das ebenso. Hierzu ist sogar nur ein Foto nötig, um in Kontakt mit dem Tier zu treten. Telepathie bedeutet „Fühlen auf Distanz“, und darum ist es auch möglich, über weite Entfernungen zu kommunizieren. Das Foto dient lediglich als Hilfsmittel, um den Kontakt zu vereinfachen. Manche Menschen denken, dass diese Art der Kommunikation mit Körperlesen zu tun hat, doch ein Foto sagt über den Ist-Zustand eines Lebewesens nichts aus, da es sich um eine Momentaufnahme handelt, die oft schon länger zurückliegt. Um wirklich etwas über die aktuelle Stimmung und die momentanen Gefühle eines Tieres herausfinden zu können, ist es wichtig, dessen mentale Schwingungen aufzunehmen. Dies ist mithilfe einer gedanklichen Verbindung zwischen Ihnen und dem Tier möglich. Es gibt verschiedene Arten des Empfangens und nicht jeder Mensch nutzt die gleichen Empfangskanäle. Da gibt es jene, die „hellhörig“ sind, weil sie die Gedanken der Tiere in ihrem Kopf als Gedanken „hören“. Da gibt es andere, die „hellsehend“ sind, weil sie die Antworten ihres Tieres bildlich empfangen, und schließlich gibt es welche, die „hellfühlend“ sind. Diese Menschen haben weder einen Gedanken im Kopf noch ein Bild vor Augen. Diese Menschen fühlen die Antwort, indem sie diese innerlich wissen.
Manche werden jetzt vielleicht denken, dass diese Art der Kommunikation nur für jene in Frage kommt, die sich mit dieser Thematik schon eingehend beschäftigt haben. Doch ist es nicht der Wunsch eines jeden Tierhalters, die Gefühle und Wünsche seiner eigenen Tiere zu kennen? Andere denken sich an dieser Stelle vielleicht, dass mentale Kommunikation mit Tieren nicht möglich ist. Ich bin der Ansicht, dass jeder es so halten soll, wie er es für richtig erachtet. Doch nimmt man sich durch so eine Einstellung die Möglichkeit, etwas ganz Großartiges zu erleben und gegebenenfalls auch beruflich zu nutzen! Ein Versuch kann also nicht schaden, insbesondere wenn hinterher vielleicht etwas ganz Besonderes dabei herauskommt.

Foto: ShutterstockIch selbst möchte diese Art der Kommunikation auf keinen Fall mehr missen und ich weiß auch, dass diese Fähigkeit in jedem von uns steckt. Man braucht weder Vorkenntnisse noch irgendein höheres Bewusstsein. Der Wunsch und das Bedürfnis, es tun zu wollen, reichen in der Regel schon aus. Ich sehe es als Bereicherung, auf die Bedürfnisse der Tiere eingehen und manche Verhaltensauffälligkeiten durch kleine Veränderungen lösen zu können. Da Tiere nicht mit uns „sprechen“ können, zeigen sie uns so auf eine andere Art, dass etwas nicht passt. Meistens sind das Dinge, die unsere Aufmerksamkeit erregen. So kann es vorkommen, dass eine Katze markiert, weil sie in ihren Augen zu wenig Aufmerksamkeit bekommt oder ein Hund seine Artgenossen anbellt, weil er verunsichert ist und auch sein Herrchen oder Frauchen dieses Verhalten an den Tag legen. Wenn ich Ihnen sage, dass die Liebe zu den eigenen Tieren noch größer und intensiver wird und auch die Liebe, die unsere Tiere uns entgegenbringen, ein höheres Level erreicht, wäre das für Sie vielleicht Grund genug, selbst einmal den Versuch zu starten, um dieses besondere Geschenk zu erhalten?

Es ist wundervoll, wenn man Tieren helfen kann und versteht, warum z. B. ein Pferd nicht in den Hänger geht. Vor vielen Jahren hatte ich solch einen Fall, bei dem ich um Hilfe gebeten wurde, weil das Pferd partout nicht in den Hänger gehen wollte. Man hatte schon alles probiert, doch die Stute blieb stur und bewegte sich keinen Zentimeter. Natürlich denkt man an dieser Stelle zuerst einmal an Angst vor dem Unbekannten, aber in diesem Fall war es etwas ganz anderes. Die Stute erzählte mir, dass sie Angst davor hätte, nicht mehr nach Hause kommen zu können. Sie sagte, dass sie schon einige Pferde gesehen hätte, die in den Hänger gingen, aber dann nicht mehr zurückgekommen seien. Das wolle sie auf gar keinen Fall, weil sie sich in dem Stall so wohl fühle. Nachdem man ihr erklärt hatte, dass sie dort bleiben dürfe und nicht weg müsse, ging das Pferd eine Woche später anstandslos in den Hänger.

Foto: ShutterstockSicherlich haben auch Sie sich das eine oder andere Mal schon gefragt, was Ihr Tier von Ihnen möchte oder ob es vielleicht Schmerzen hat. Die mentale Kommunikation gibt Antworten auf all diese Fragen und hilft nicht nur den Tieren, sondern auch uns, mit Situationen besser umzugehen. Als meine Seelenhündin Felina sich auf den Weg machte, war es für mich eine große Erleichterung und Hilfe, zu wissen, wie sie über das Sterben denkt. Sie tröstete mich mit ihren Worten und half mir zu verstehen, was in solch einem Moment passiert. Sie lehrte mich, wie wichtig es ist, auf die innere Stimme zu vertrauen und den Zeitpunkt des Abschiedes zu erkennen, den Zeitpunkt, den Halter und Tier als passend und richtig empfinden. Die Verbundenheit, die man in solchen Momenten fühlen darf, möchte ich auf keinen Fall missen, denn sie bereicherte und bereichert mein Leben jeden Tag aufs Neue, und dafür bin ich von Herzen dankbar.

Möchten auch Sie jetzt, so wie ich vor elf Jahren, diesen Versuch starten? Ich kann Ihnen nur raten: „Tun Sie es!“ Es ist einfach und nicht kompliziert und jeder, wirklich jeder, kann es. Auch SIE! Mehr Informationen zum Thema Tierkommunikation finden Sie in meinem Buch „Sprich mit deinen Tieren“, erschienen beim Schirner Verlag.

BEATE SEEBAUER BEATE SEEBAUER
HEILPRAKTIKERIN, AUTORIN, TIERKOMMUNIKATORIN, SEMINARLEITERIN, COACH

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


TÄTIGKEITSSCHWERPUNKTE:

  • Tierkommunikation
  • Tiercoaching, mit Hilfe der Tiere die Menschen in Einklang bringen
  • Radionik Haaranalysen
  • Seminare im Bereich Tierkommunikation und Coaching

< zurück