Edelsteintherapie: Mit Steinen heilen

Edelstein-TherapieEinführung in die Edelsteintherapie als Ergänzungstherapie beim Tier:

Die Anwendungsmöglichkeiten der Edelsteine sind vielfältig

Als Tierheilpraktikerin werde ich immer wieder mit der Frage konfrontiert, wie Edelsteine wirken. Für viele Tierbesitzer ist es schwierig, sich vorzustellen, dass Edelsteine eine Wirkung auf ihr Tier haben können. Die Antwort ist aber ganz einfach, denn Edelsteine wirken auf Tiere genauso wie auf uns Menschen. Der Tierbesitzer und sein Tier, egal ob Hund, Katze oder ein anderes Tier, leben in einer Gemeinschaft zusammen und jeder nimmt vom anderen die Stimmungen und Schwingungen wahr. Tiere sind empfängliche und sehr emotionale Lebewesen, die ein sehr gutes emotionales Gespür besitzen. Viele Tiere tragen aus Liebe zu ihren Besitzern deren Krankheiten bzw. Verstimmungen aus und viele spiegeln sogar ihre Tierbesitzer direkt wieder. In meiner Tätigkeit als Tierheilpraktikerin hat sich schon sehr oft gezeigt, dass Hunde plötzlich dieselben Krankheitssymptome aufweisen wie ihr Besitzer oder ein Familienmitglied, an dem sich der Hund stark orientiert.

Edelstein-Therapie Wir sprechen hier vom so genannten Resonanzgesetz! Ich selbst, setze die Edelsteintherapie ergänzend ein, da sich diese hervorragend mit der Homöopathie oder der Bach-Blütentherapie kombinieren lässt! Heilsteine besitzen ein sehr hohes energetisches Potenzial, da sich diese aus verschiedenen Frequenzen bzw. Schwingungen zusammensetzen. Durch den richtigen Heilstein können die seelischen Disharmonien bzw. Krankheiten aufgebrochen werden, die sich oftmals über einen längeren Zeitraum hinweg manifestiert haben. Auch bei Tieren bilden Körper, Geist und Seele genauso eine Einheit wie beim Menschen! Wünschenswert wäre, dass Tierbesitzer und Tier denselben Stein anwenden, um gemeinsam in eine neue Richtung zu blicken.

Edelsteine können primär, sekundär und tertiär entstehen

Primäre Steine werden hauptsächlich bei akuten Veränderungen eingesetzt. Angewendet werden hierbei u. a. der

  • Obsidian
  • Achat
  • Amethyst
  • Karneol

Bernstein Sekundäre Steine wirken sehr gut, um Blockaden aufzulösen und negative Traumen zu verarbeiten. Hierbei stehen die Themen der Weiterentwicklung und des Vorwärtskommens im Vordergrund. Angewendet werden dabei u. a. der

  • Bernstein
  • Heliotrop
  • Chrysopras
  • Calcit

Tertiäre Steine wirken bei lang anhaltenden, tief verwurzelten Traumen. Hierbei geht es um das Auflösen des Traumas und die Umlenkung ins Positive, das Loslassen und das Beenden. Helfen können u. a. der

  • Diamant
  • Smaragd
  • Lapislazuli

Die Bedeutung der Farben und Signaturen der Steine

warme Farben wie

  • rot
  • orange
  • gelb

haben eine stimulierende, anregende Wirkung. Kalte Farben wie

  • grün
  • blau
  • violett

hingegen eine entspannende, beruhigende oder kühlende Wirkung. Die Farbe Weiß ist eine neutrale Farbe und führt Energie zu. Die Farbe Schwarz zieht überschüssige Energie ab, dadurch wirkt sie entspannend, macht belastbarer und ausdauernder.

Vereinigung der Steine

Nach dem Kauf eines Steines sollte dieser vor dem Anlegen erst entladen und wieder aufgeladen werden, da Edelsteine sehr leicht Schwingungen anziehen, egal ob diese negativer oder positiver Art sind. Am gebräuchlichsten ist es, die Steine 15 Sekunden lang unter fließendes, lauwarmes Wasser zu halten, mit Kernseife bzw. Spülmittel abzuseifen und mit den Fingern oder einem feinen Bürstchen abzurubbeln, bis ein quietschendes Geräusch entsteht. Empfehlenswert ist es, eine Fett lösende Kernseife für die Reinigung zu verwenden, da Fett einen zusätzlichen Informationsträger darstellt und der Stein so auf einer weiteren Ebene gereinigt wird.

Bitte die Steine nicht mit einem Handtuch abtrocknen, sondern am besten einfach auf ein Fensterbrett legen, sodass sie durch die Morgensonne (nur Morgensonne hat aufladende Wirkung!) oder das Mondlicht wieder aufgeladen werden. Alternativ können Steine auch in einer Amethystdruse aufgeladen werden. Die starken Kristallenergien entfernen alle negativen Kräfte und neutralisieren den Stein.

Klangschale zum Aufladen von Bernsteinen Es gibt aber auch „Ausnahmesteine“. Diese sollten in einer Schale von Hämatit Trommelsteinen entladen und in einer Schale von Bergkristallen wieder aufgeladen werden. Diamanten müssen aufgrund ihrer hohen Energien weder auf noch entladen werden. Der Bernstein, auch Ahnenstein genannt, besteht aus fossilem Harz und kann auf zweierlei Art gereinigt werden. Entweder durch Räuchern mit weißem Salbei oder man legt den Bernstein alternativ für etwa zwei bis drei Tage in eine tibetische Klangschale und beklopft diese mehrmals am Tag mit dem Klöppel. Durch die Vibrationen bzw. Schwingungen wird der Bernstein wieder aufgeladen. Man kann ihn aber auch einfach in die Morgensonne legen. Eine große Ausnahme stellt auch die Pyritsonne dar. Diese besteht aus Schwefelanteilen und kann somit nur entladen werden, wenn man sie mehrere Stunden in den Kühlschrank legt und in der Amethystdruse oder durch die Morgensonne wieder auflädt.

Möglichkeiten der Anwendung

Steine eignen sich grundsätzlich zur äußerlichen und innerlichen Anwendung. Der ausgewählte Heilstein kann direkt am Halsband bzw. Halfter des Tieres angebracht werden. Alternativ können die Steine am Schlafplatz der Tiere deponiert werden. Es sollte jedoch gewährleistet sein, dass der Stein groß genug ist, um vom Tier nicht verschluckt zu werden. Des Weiteren kann der Stein in einen Verband oder ein Pflaster eingearbeitet und am Tier befestigt werden. Allerdings sollte der Stein nicht direkt auf offene Wunden aufgebracht werden. Innerlich können Steine sehr gut als Edelsteinwasser eingesetzt werden. Der ausgewählte Heilstein wird dazu über Nacht in Leitungswasser bzw. kohlensäurefreies Mineralwasser gelegt. Das Gefäß sollte dabei aus Glas oder Porzellan sein. Edelsteinwasser kann man selbstverständlich auch einem gesunden Tier geben, um ihm zusätzlich positive, heilende Energie zukommen zu lassen! Dazu eignet sich hervorragend eine Grundmischung, die aus Bergkristallen, einem Rosenquarz und einem Amethyst besteht. Nach ca. vier Wochen sollte der Rosenquarz für zwei Wochen wieder aus dem Kristallwasser entfernt werden. Das Bernsteinwasser lässt sich sehr gut bei Magen-Darm-Beschwerden einsetzen und kann in Verbindung mit einer Bernsteinkette gleichzeitig als Zecken- bzw. Parasitenschutz dienen, da der Bernstein beim Tragen – bedingt durch die Reibung – einen Duft abgibt, den Parasiten nicht mögen. Ein weiteres Einsatzgebiet sind Edelsteinmassagen. Diese können bei allen Tierarten eingesetzt werden. Die Massage dient vor allem zur Lockerung der Muskulatur, zur Schmerzlinderung, zur Entspannung und Beruhigung des Tieres. Vorteilhaft kann es sich auswirken, wenn im Hintergrund eine leise Entspannungsmusik läuft; Tiere reagieren meist sehr positiv auf leise Musik. Für die Massagen bei Tieren werden hauptsächlich Seifensteine, Massagestäbe oder JOYA-Roller benutzt.

Fallbeispiel zur Wirkungsweise von Erste-Hilfe-Heilsteinen

Mir ist mein eigenes Kaninchen heruntergefallen, als ich es auf dem Arm gehalten hatte. Es hat sich überschlagen und landete unsanft auf dem Laminatboden. Das Kaninchen war total benommen, zeigte aber keinerlei Lähmungserscheinungen und auch keine Anzeichen einer Fraktur. Ich holte aus meiner Edelsteinhausapotheke einen kleineren Schneeflockenobsidian und legte ihn dem Kaninchen direkt auf den Kopf, um die Verwirrung und den Schock des Traumas aufzulösen. Bereits nach 10 Minuten entspannte sich das Kaninchen und nach insgesamt 45 Minuten fiel der Stein von alleine runter. Danach wollte ich ihm den Stein Rhodonit auflegen, dies ließ das Kaninchen jedoch nicht zu und warf den Stein immer wieder ab. Es stand also nicht der Schmerz im Vordergrund, sondern der Schock bzw. der Schreck des Herunterfallens. Ich war über den Sturz meines Kaninchens selbst so erschrocken, dass meine Knie zitterten. Ich nahm einen Obsidian in die Hand und merkte schnell, wie ich ruhiger und relaxter wurde. Mein Kaninchen erholte sich so gut, dass es keiner weiteren Therapie bedurfte. Der Obsidian gehört zur Gruppe der primären Steine. Er kann vor allem zur Erstversorgung bei Schock, Unfällen und zur Traumenauflösung eingesetzt werden, da Obsidian in der Lage ist, den Zellschock zu lösen und den Organismus wieder zu beleben. Wenn bei einem traumatischen Geschehen der Schock und die Verwirrung im Vordergrund stehen, benutzt man einen Obsidian – auch um die vorhandenen Energieblockaden zu lösen. Steht bei einem traumatischen Geschehen jedoch der Schmerz im Vordergrund, benutzen wir zuerst den Rhodonit, da dieser ein ausgezeichneter Wundheilstein ist, der schmerzlindernd und gegen Vereiterungen und Narbenbildungen wirkt.

Kleiner Geheimtipp

Ein Geheimtipp von mir ist die Märchenhöhle Steinkaulenberg in Idar-Oberstein. Diese Höhle gehört zu den bekanntesten Edelstein- und Schmucksteinhöhlen. In dem alten Stollen sind nicht nur schöne Achate, sondern auch Bergkristalle, Amethysten und andere wunderschöne Steine zu bewundern. Mit Schutzhelm geht es zusammen mit sachkundigen Fremdenführern 400 Meter unter Tage. Wer danach noch nicht genug hat, kann im Edelsteincamp mit den eigenen Händen nach „Edelsteinschätzen“ suchen.

Mehr Informationen unter www.edelsteinminen-idaroberstein.de

Melanie Bleyle

 Melanie Bleyle
Tierheilpraktikerin & Tierhomöopathin in Winnenden 
Tätig in einer Praxis für Hundephysiotherapie und zwei Hundesalons
Tätigkeitsschwerpunkte: Tierhomöopathie, Miasmentherapie, Edelsteintherapie beim Tier, Bach-Blütentherapie beim Tier, Ernährungsberatung mit Futterplanerstellung, Farblichttherapie
Sonstiges: Tiersitting
kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fotos: ©agency animal picture, ©Website-Wizard/Fotolia, Florentine/Pixelio

< zurück